Hamburg hat wieder eine Immobilienmesse

3. Hamburger Energietage erstmals mit der Sonderschau „Beste Lagen“

News
3. Hamburger Energietage erstmals mit der Sonderschau „Beste Lagen“

Am 5. und 6. Februar 2016 finden im CCH – Congress Center Hamburg zum dritten Mal die Hamburger Energietage statt. Aufgrund der großen Nachfrage richtet die Messe erstmals einen speziellen Fokus auf den Erwerb und den Verkauf von Immobilien. Auf der Sonderschau „Beste Lagen“ präsentieren Makler, Bauträger und Wohnungsunternehmen ihre aktuellen Immobilien- und Grundstücksangebote aus der Metropolregion Hamburg. Eröffnet werden die 3. Hamburger Energietage von Hamburgs Wohnungsbau-Senatorin Dr. Dorothee Stapelfeldt.

„Schwerpunkt unserer zweitägigen Immobilienmesse bleibt natürlich das nachhaltige Bauen und Modernisieren“, so Andreas Aksif, Initiator der Hamburger Energietage. Bauherren, Immobilieneigentümer, Modernisierer und Energiesparer können sich in der Halle H des CCH ebenso über neue Regelungen und Verordnungen informieren wie über Zuschüsse und Förderungen oder steuerliche Möglichkeiten. Dazu bieten rund 120 Ausstellern aus erster Hand kompakt Informationen über neue Produkte rund um Heizung, Dämmung, Energieversorgung und -speicherung. Zudem erwartet die Messebesucher ein umfangreiches und spannendes Vortragsprogramm mit vielen geldwerten Tipps.

Ein weiteres Highlight ist ein rund 1.200 m2 großer Parcours, auf dem die Messebesucher Elektroautos und -bikes verschiedener Hersteller testen und sich praxisnah über Ladestationen, Anwendungskonzepte und Fördermöglichkeiten informieren können. Unterstützt wird diese Aktion von der Beschaffungsinitiative „Hamburg macht E-Mobil“ der Handelskammer und Handwerkskammer Hamburg.

Mehr Infos unter Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.hamburger-energietage.com.

Anzeige

Bereit für GEG & BEG 2023?
Sichern Sie sich bis zu 50% Wechselbonus auf Energieberater-Software

Das Jahr 2023 bringt Novellierungen und Erweiterungen mit sich, die für Energieberater und Planer entscheidend sind: durch das Inkrafttreten des neuen GEG wurde u.a. im Neubau-Bereich der Anforderungswert von 75% auf 55% des Referenzgebäudes für Wohn- wie auch Nichtwohngebäude reduziert.
Auch darf für Berechnungen im Rahmen der BEG nur noch die DIN V 18599 für Wohngebäude verwendet werden. Mit normkonformer Software von
Hottgenroth sind Sie für die Anforderungen des GEG 2023 gut aufgestellt. 

Hier informieren!

Ähnliche Beiträge