HasenbeinPlus – die neue Version 2017 mit integrierter Kostenermittlung

Hasenbein

Planung

Die bereits auf der Messe Construct IT im Januar präsentierte Weiterentwicklung ist jetzt offiziell auf dem Markt. Mit dieser Version ist die komplette Neuprogrammierung abgeschlossen, die mit einem Forschungsauftrag vom Bundesministerium begleitet wurde.
„Wir sind sehr erfreut darüber, dass dieses neuentwickelte Produkt auf dem Markt so positiv ankommt und sich damit der erhebliche Aufwand der letzten fünf Jahre gelohnt hat. Dazu kommt, dass die vor Jahren aufgekommene Euphorie bezüglich Mengen aus BIM-Systemen (3D-Gebäudemodelle) mittlerweile einer gewissen Ernüchterung gewichen ist, denn der komplexe Denkansatz und Aufbau mit den polygonen Berechnungsformen ist im Bereich Mengenermittlung in der Praxis eher problematisch und nur schwer nachvollziehbar, ganz abgesehen von der Vollständigkeit. Gerade in der heutigen Zeit wird die Kostensicherheit in der frühen Planungsphase immer wichtiger und hier nehmen korrekte, transparente Mengen eine ganz wichtige Rolle ein“, betont Oliver Gröne von Hasenbein.
Viele Firmen setzen bei der Mengenermittlung auf die Hasenbein-Methode und schätzen die Vorteile dieses Systems: einfach, sehr bedienerfreundlich, hohe Sicherheit, großer Zeitgewinn – und alles ohne CAD. Eine 30-Tage-Vollversion steht auf der Homepage zum Download zur Verfügung.

www.hasenbein.de

Anzeige

Jetzt HDI Ingletter lesen!

HDI_INGLetter_Mai_2022_HB.png
HDI_INGLetter_Mai_2022_DB1.png

Die Haftung von Architekten...
In­ge­nieu­ren und Bau­un­ter­neh­mern für Drit­te und Em­bar­gos
Durch bei­spiels­weise Em­bar­gos bzw. San­ktio­nen also mit­tel­bar­en Ein­grif­fen durch den Staat, die EU oder an­de­re sup­ra­na­tio­na­le In­sti­tu­tio­nen als Drit­tem in das Bau­vor­ha­ben während der Pla­nungs- oder Aus­führ­ungs­pha­se kann es zu Haft­ungs­fra­gen kom­men. In diesem Zu­sam­men­hang sol­len Fra­gen zur Haf­tung des Bau­plan­ers und eine mö­gli­che Haf­tung des Bau­un­ter­nehm­ers näh­er be­leuch­tet wer­den.

 
HDI_INGLetter_Mai_2022_DB2.png

Datenschutz...
im digitalen Zeitalter

Die Er­fas­sung und Spei­che­rung von Kun­den­da­ten, die Ver­sen­dung von E-Mails, die Nut­zung di­gi­ta­ler Ar­beits­met­ho­den wie Buil­ding-In­for­ma­tions-Mode­ling (BIM) und Droh­nen, die Durch­füh­rung von Web-Mee­tings und Home-Of­fi­ce ge­hö­ren zur täg­li­chen Ar­beit. Da­mit sind zwangs­läu­fig auch Haft­ungs­ri­si­ken ver­bun­den, die zu Da­ten­ver­än­de­run­gen oder Da­ten­be­hin­der­un­gen bei Drit­ten führ­en.