IBN-Kongress 2018 - die Zukunft der Baubiologie gestalten

Tontechnik

Das Institut für Baubiologie + Nachhaltigkeit IBN veranstaltet am 8. und 9. Juni 2018 den internationalen IBN-Kongress unter dem Motto „Baubiologische Agenda 2025 – Visionen Realität werden lassen“. Der Kongress in Rosenheim bietet eine Plattform für Präsentation, Wissenstransfer und Erfahrungsaustausch.

Baubiologen bezeichnen das Haus bzw. die Wohnung als dritte Haut des Menschen. Damit kommt zum Ausdruck, wie eng die Menschen mit ihrer Wohnumwelt verflochten sind. Im Rahmen des Kongresses präsentieren und diskutieren namhafte baubiologische Experten aus dem In- und Ausland und geben einen Ausblick in die Zukunft der Baubiologie. Visionäre Konzepte sollen die Baubiologie zu einem Zugpferd notwendiger Veränderungen in Gesellschaft, Politik und Wirtschaft machen.

Renommierte Referenten wie Prof. Mag. Art. Karl Albert Fischer, Leiter des österr. Instituts für Licht und Farbe, Gründungsmitglied IBO; Dr. Hermann Fischer, Gründer AURO Naturfarben; Pamela Jentner, Dipl.-Biologin, Fachreferentin, Vorstandsmitglied VB; Holger König, Architekt und Fachbuchautor; Dr. Manfred Mierau, Dipl.-Biologe, Sachverständiger für Baubiologie und Fachreferent; Prof. Dr.-Ing. Gernot Minke, Architekt, em. Professor und Fachbuchautor; Karlheinz Müller, Dipl.-Ing. (FH) Holztechnik, Vorstandsmitglied VDB; Winfried Schneider, Architekt und Geschäftsführer IBN; Ulrich Steinmeyer, Vorstand Ökoplus und Inhaber einer Naturbaustoffhandlung bieten in Vorträgen und Podiumsdiskussionen einen fundierten Gesamtüberblick über aktuelle Entwicklungen und Zukunftsperspektiven der Baubiologie.

Zum Rahmenprogramm des Kongresses gehört eine begleitende Ausstellung mit Infoständen von Anbietern baubiologischer Produkte und Dienstleistungen sowie baubiologisch aktiven Vereinen, Verbänden und Institutionen.

Weitere Informationen zu Programm und Anmeldung unter www.kongress.baubiologie.de

Anzeige

Bereit für GEG & BEG 2023?
Sichern Sie sich bis zu 50% Wechselbonus auf Energieberater-Software

Das Jahr 2023 bringt Novellierungen und Erweiterungen mit sich, die für Energieberater und Planer entscheidend sind: durch das Inkrafttreten des neuen GEG wurde u.a. im Neubau-Bereich der Anforderungswert von 75% auf 55% des Referenzgebäudes für Wohn- wie auch Nichtwohngebäude reduziert.
Auch darf für Berechnungen im Rahmen der BEG nur noch die DIN V 18599 für Wohngebäude verwendet werden. Mit normkonformer Software von
Hottgenroth sind Sie für die Anforderungen des GEG 2023 gut aufgestellt. 

Hier informieren!

Ähnliche Beiträge