Intelligente Verschattung auch für Flachdachfenster

Dimmbare Verglasung

Elemente
Dimmbare Verglasung

Das dimmbare Glas Econtrol ist eine intelligente Alternative zu herkömmlichen Verschattungsanlagen und sorgt für Sonnenschutz sowie ausreichend Helligkeit. Je nach Witterung und individuellem Empfinden kann die Tageslichttransmission des Glases angepasst werden und variiert zwischen 55 und 9 Prozent. Zu einem ganzjährig angenehmen Raumklima trägt vor allem der veränderbare g-Wert des Glases bei. Er variiert beim Zweifach-Isolierglas zwischen 12 und 40 Prozent, im Dreifach-Aufbau lässt er sich sogar bis auf 9 Prozent senken. Der gute Ug-Wert (je nach Aufbau 0,5 oder1,1 W/m2K) vermindert zusätzlich Heizwärmeverluste im Winter. Die Verschattung findet ausschließlich über den elektrochromen Effekt im Glasinneren statt. Die innenliegende nanostrukturierte Beschichtung der Gläser sorgt dafür, dass sich das Glas blau einfärbt, sobald eine geringe elektrische Spannung angelegt wird. Die Dimmung erfolgt automatisch über Licht- und Sensorsignale. Mit „essertop Karat“ stehen die ästhetischen Freiheiten und funktionalen Vorteile des dimmbaren Glases nun auch für ein Oberlicht zur Verfügung. Der sich zur Verglasung hin öffnende Aufsetzkranz des Flachdachfensters sorgt dafür, dass sich die Fläche für den Lichteinfall im Vergleich zu herkömmlichen Oberlichtern um bis zu 125 Prozent vergrößert.

www.eternit-flachdach.de

greenbuilding Ausgabe 06/15

Anzeige

Jetzt HDI Ingletter lesen!

HDI_INGLetter_Mai_2022_HB.png
HDI_INGLetter_Mai_2022_DB1.png

Die Haftung von Architekten...
In­ge­nieu­ren und Bau­un­ter­neh­mern für Drit­te und Em­bar­gos
Durch bei­spiels­weise Em­bar­gos bzw. San­ktio­nen also mit­tel­bar­en Ein­grif­fen durch den Staat, die EU oder an­de­re sup­ra­na­tio­na­le In­sti­tu­tio­nen als Drit­tem in das Bau­vor­ha­ben während der Pla­nungs- oder Aus­führ­ungs­pha­se kann es zu Haft­ungs­fra­gen kom­men. In diesem Zu­sam­men­hang sol­len Fra­gen zur Haf­tung des Bau­plan­ers und eine mö­gli­che Haf­tung des Bau­un­ter­nehm­ers näh­er be­leuch­tet wer­den.

 
HDI_INGLetter_Mai_2022_DB2.png

Datenschutz...
im digitalen Zeitalter

Die Er­fas­sung und Spei­che­rung von Kun­den­da­ten, die Ver­sen­dung von E-Mails, die Nut­zung di­gi­ta­ler Ar­beits­met­ho­den wie Buil­ding-In­for­ma­tions-Mode­ling (BIM) und Droh­nen, die Durch­füh­rung von Web-Mee­tings und Home-Of­fi­ce ge­hö­ren zur täg­li­chen Ar­beit. Da­mit sind zwangs­läu­fig auch Haft­ungs­ri­si­ken ver­bun­den, die zu Da­ten­ver­än­de­run­gen oder Da­ten­be­hin­der­un­gen bei Drit­ten führ­en.

 

Ähnliche Beiträge