Weniger, mehr oder anders bauen?

Beiträge vom Energiekongress 2021

greenBUILDING
Bauen im Bestand
Green Engeneering: Umwelt, Energie, Mensch
Energie, Klima und Dämmung

„Bauen und Sanieren im Spannungsfeld von Nachhaltigkeit und Baukultur“ – unter diesem Motto fand am 22. September der KfW-BAK-Energiekongress 2021 online statt. Welche Einsparpotenziale sind bislang nicht ausreichend gehoben? Welche energiepolitischen Hebel sind umzulegen, damit der Gebäudesektor bis 2045 klimaneutral ist? Diese Fragen wurden mit am Prozess der Energiewende beteiligten Entscheidern, Expertinnen und Experten diskutiert.

Die Corona-Krise als Thema Nummer eins überlagerte 2020 und zu Beginn des Jahres 2021 die zwei anderen Krisen im Gebäudebereich: die Klima-Krise und die Wohnungsnot. Um die Wohnungsnot in den Metropolen in den Griff zu bekommen, will die Politik den Neubau forcieren. Doch sowohl das Bauen als auch der Betrieb von Gebäuden sind wesentliche Verursacher von klimaschädlichen Treibhausgas-Emissionen.

Zudem führen die für den Klimaschutz notwendigen Investitionen zu einem Dilemma zwischen der Bezahlbarkeit für Mieter und der Wirtschaftlichkeit für Wohnungseigentümer. Wie lässt sich, auch im Sinne der Baukultur, ein Ausweg aus dem Dilemma finden, wie lassen sich Anpassungsprozesse beschleunigen und was sollte die neue Bundesregierung zügig anpacken?

Über diese und weitere Fragen diskutierten in Streitgesprächen und Themenworkshops Andrea Gebhard, Präsidentin der Bundesarchitektenkammer, Dr. Ingrid Hengster, Mitglied des Vorstandes der KfW Bankengruppe, Prof. Dr. Michael Braungart, Geschäftsführer der Environmental Protection Encouragement Agency Internationale Umweltforschung GmbH in Hamburg (EPEA), Prof. Dr. Niko Paech, Universität Siegen, Dr. Christine Lemaitre, Geschäftsführender Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen, Dr. Patrick Graichen, Direktor des Think Tanks Agora Energiewende, Christoph Ingenhoven, ingenhoven architects und viele mehr.
 

Kongressprogramm und Rückblick

Das Kongressprogramm und ein ausführlicher Rückblick sind dokumentiert unter www.kfw-bak-kongress.de

Anzeige

Jetzt HDI Ingletter lesen!

HDI_INGLetter_Mai_2022_HB.png
HDI_INGLetter_Mai_2022_DB1.png

Die Haftung von Architekten...
In­ge­nieu­ren und Bau­un­ter­neh­mern für Drit­te und Em­bar­gos
Durch bei­spiels­weise Em­bar­gos bzw. San­ktio­nen also mit­tel­bar­en Ein­grif­fen durch den Staat, die EU oder an­de­re sup­ra­na­tio­na­le In­sti­tu­tio­nen als Drit­tem in das Bau­vor­ha­ben während der Pla­nungs- oder Aus­führ­ungs­pha­se kann es zu Haft­ungs­fra­gen kom­men. In diesem Zu­sam­men­hang sol­len Fra­gen zur Haf­tung des Bau­plan­ers und eine mö­gli­che Haf­tung des Bau­un­ter­nehm­ers näh­er be­leuch­tet wer­den.

 
HDI_INGLetter_Mai_2022_DB2.png

Datenschutz...
im digitalen Zeitalter

Die Er­fas­sung und Spei­che­rung von Kun­den­da­ten, die Ver­sen­dung von E-Mails, die Nut­zung di­gi­ta­ler Ar­beits­met­ho­den wie Buil­ding-In­for­ma­tions-Mode­ling (BIM) und Droh­nen, die Durch­füh­rung von Web-Mee­tings und Home-Of­fi­ce ge­hö­ren zur täg­li­chen Ar­beit. Da­mit sind zwangs­läu­fig auch Haft­ungs­ri­si­ken ver­bun­den, die zu Da­ten­ver­än­de­run­gen oder Da­ten­be­hin­der­un­gen bei Drit­ten führ­en.

 

Anzeige

va-Q-tec entwickelt Produkte auf Basis von Vakuumisolationspaneelen (VIPs), die eine hohe Isolierwirkung, enorm reduzierte Dammstärke und einen modularen Aufbau für verschiedene Größen und Formen bieten.

Sie sind besonders vorteilhaft, wenn nur wenig Platz für Dämmung zur Verfügung steht.

Ob bei der Dämmung von Dächern, Böden oder Balkonen sowie weiteren Innen- und Außendämmungen: Architekten und Planer können mit VIPs rund 80 % des Platzes einsparen.

Mehr Informationen auf va-q-tec.com