Nachhaltiges Holzhotel: RWTH Aachen gewinnt Wettbewerb

Ausgelobt durch die VDI-Gesellschaft Bauen und Gebäudetechnik und in Kooperation mit dem Bund Deutscher Architekten, BDA, und der Deutschen Gesellschaft für nachhaltiges Bauen, DGNB, mussten Studenten in einem Ideenwettbewerb in interdisziplinären Teams aus Architekten, Bau-, und TGA-Ingenieuren ein Holzhotel im Herzen von Berlin planen. Nach einem halben Jahr intensiver Arbeit am VDI-Entwurfswettbewerb haben sie am 16. Mai im Deutschen Architektur Zentrum in Berlin ihre Entwürfe vorgestellt. Das Team der RWTH Aachen, bestehend aus Kathrin Ebner, Elisa Lublasser und Sven Glaser, hatte mit seinem Entwurf „Musikbox-Hotel“ die Nase vorn. Den zweiten Platz sicherte sich das Team der Universität Stuttgart, den dritten Platz belegte die TU Wien.

Eine gelungene Mischung einer auf die Funktion eines Musikhotels ausgerichteten Gestaltung, kombiniert mit einer durchdachten baulichen und technischen Planung, machten die Arbeit „Musikbox-Hotel“ zum Siegerentwurf. Gleichzeitig berücksichtigte das Team der RWTH Aachen die entscheidenden energetischen, nachhaltigen und innovativen Aspekte des modernen Bauens. Die Jury vergab zudem vier Anerkennungspreise für besonders gelungene Einzelaspekte. Hiervon gingen zwei an Teams der Hafen City Universität Hamburg und je einer an die TU Wien und TU Graz. Die Resonanz auf den diesjährigen VDI-Entwurfswettbewerb „Nachhaltiges Holzhotel“ war enorm: 89 Teams von 33 Hochschulen mit insgesamt 297 Studierenden haben sich am Wettbewerb beteiligt und ihre Arbeiten bei der VDI-Gesellschaft Bauen und Gebäudetechnik eingereicht. Jedes Team musste eine schriftliche Ausarbeitung seines Entwurfs sowie ein Energie-/ TGA-Konzept erstellen und zwei Planwerke anfertigen. Die besten 30 Teams wurden zur Endausscheidung nach Berlin eingeladen. Anhand ihrer Pläne bekamen sie dort zehn Minuten Zeit, die besten Aspekte ihrer Entwürfe der Fachjury zu präsentieren. Die finale Preisverleihung erfolgt im Rahmen der Messe „Consense“ am 2. Juli 2014 in Stuttgart. Dort werden in einer Sonderschau die besten Entwürfe des Wettbewerbs ausgestellt.

Weitere Informationen: www.vdi.de

Anzeige

Jetzt HDI Ingletter lesen!

HDI_INGLetter_Mai_2022_HB.png
HDI_INGLetter_Mai_2022_DB1.png

Die Haftung von Architekten...
In­ge­nieu­ren und Bau­un­ter­neh­mern für Drit­te und Em­bar­gos
Durch bei­spiels­weise Em­bar­gos bzw. San­ktio­nen also mit­tel­bar­en Ein­grif­fen durch den Staat, die EU oder an­de­re sup­ra­na­tio­na­le In­sti­tu­tio­nen als Drit­tem in das Bau­vor­ha­ben während der Pla­nungs- oder Aus­führ­ungs­pha­se kann es zu Haft­ungs­fra­gen kom­men. In diesem Zu­sam­men­hang sol­len Fra­gen zur Haf­tung des Bau­plan­ers und eine mö­gli­che Haf­tung des Bau­un­ter­nehm­ers näh­er be­leuch­tet wer­den.

 
HDI_INGLetter_Mai_2022_DB2.png

Datenschutz...
im digitalen Zeitalter

Die Er­fas­sung und Spei­che­rung von Kun­den­da­ten, die Ver­sen­dung von E-Mails, die Nut­zung di­gi­ta­ler Ar­beits­met­ho­den wie Buil­ding-In­for­ma­tions-Mode­ling (BIM) und Droh­nen, die Durch­füh­rung von Web-Mee­tings und Home-Of­fi­ce ge­hö­ren zur täg­li­chen Ar­beit. Da­mit sind zwangs­läu­fig auch Haft­ungs­ri­si­ken ver­bun­den, die zu Da­ten­ver­än­de­run­gen oder Da­ten­be­hin­der­un­gen bei Drit­ten führ­en.

 

Ähnliche Beiträge