NEU: RP-PRO“Venti“ für Büromanagement und Controlling

LOREG

Planung
LOREG

Seit Ende 2013 gibt es neben der klassischen Software RP-PRO die neu entwickelte Software RP-PRO „Venti“. Venti steht hierbei für „zwanzig“, d.h. für das zwanzigjährige Bestehen der Firma LOREG, das im Jahr 2012 begangen wurde. Zu dem neuen Softwareprodukt teilt Rolf Roßocha, Loreg-Geschäftsführer, folgendes mit: „In den zwei Jahren der Entwicklung wurde die ganze Erfahrung, die wir in der Zeit seit der Firmengründung gesammelt haben, in die neue Software eingearbeitet. Hierbei wurde vor allem Wert darauf gelegt, die Software so einfach und schlank wie möglich zu halten. In zwanzig Jahren hatten wir vor allem eins gelernt: Wieviel Zeit und Aufwand ein Ingenieur- oder Architekturbüro überhaupt für das Thema Controlling und Büromanagement wirklich im Stande ist aufzuwenden. Genau aus diesem Grund haben wir die Erfahrung gesammelt, welche Module der Software RP-PRO von den Kunden zwar gewünscht waren, aber tatsächlich nur selten auch zum Einsatz kamen. Auf dieser Erfahrung basierend – unter Nutzung modernster Entwicklungswerkzeuge– ist RP-PRO „Venti“ entstanden und bietet Ingenieuren und Architekten somit eine einzigartige Softwarelösung“. Dem Anwender stehen folgende Module zur Verfügung: Projektverwaltung inkl. HOAI, Adressverwaltung mit integriertem Outlook-Kontakt-Abgleich per „Drag and Drop“ sowie die aus dem RP-PRO seit langem bewährte Zeiterfassung. Diese kann zur schnellen Erfassung der Projektzeiten komplett mit der Maus – also ohne die Tastatur – erfolgen und wartet mit einem einzigartigen Bedienkomfort auf. Es stehen eine Reihe von Auswertungen zur Verfügung, die sämtlichst auch nach MS-Excel exportiert werden können. Zudem gibt es eine Schnittstelle, die es gestattet, eigene Excel Tabellen und Auswertungen automatisch mit Daten aus RP-PRO „Venti“ zu verknüpfen.

www.loreg.de

bauplaner Ausgabe 03/2014

Anzeige

Jetzt HDI Ingletter lesen!

HDI_INGLetter_Mai_2022_HB.png
HDI_INGLetter_Mai_2022_DB1.png

Die Haftung von Architekten...
In­ge­nieu­ren und Bau­un­ter­neh­mern für Drit­te und Em­bar­gos
Durch bei­spiels­weise Em­bar­gos bzw. San­ktio­nen also mit­tel­bar­en Ein­grif­fen durch den Staat, die EU oder an­de­re sup­ra­na­tio­na­le In­sti­tu­tio­nen als Drit­tem in das Bau­vor­ha­ben während der Pla­nungs- oder Aus­führ­ungs­pha­se kann es zu Haft­ungs­fra­gen kom­men. In diesem Zu­sam­men­hang sol­len Fra­gen zur Haf­tung des Bau­plan­ers und eine mö­gli­che Haf­tung des Bau­un­ter­nehm­ers näh­er be­leuch­tet wer­den.

 
HDI_INGLetter_Mai_2022_DB2.png

Datenschutz...
im digitalen Zeitalter

Die Er­fas­sung und Spei­che­rung von Kun­den­da­ten, die Ver­sen­dung von E-Mails, die Nut­zung di­gi­ta­ler Ar­beits­met­ho­den wie Buil­ding-In­for­ma­tions-Mode­ling (BIM) und Droh­nen, die Durch­füh­rung von Web-Mee­tings und Home-Of­fi­ce ge­hö­ren zur täg­li­chen Ar­beit. Da­mit sind zwangs­läu­fig auch Haft­ungs­ri­si­ken ver­bun­den, die zu Da­ten­ver­än­de­run­gen oder Da­ten­be­hin­der­un­gen bei Drit­ten führ­en.

 

Anzeige

va-Q-tec entwickelt Produkte auf Basis von Vakuumisolationspaneelen (VIPs), die eine hohe Isolierwirkung, enorm reduzierte Dammstärke und einen modularen Aufbau für verschiedene Größen und Formen bieten.

Sie sind besonders vorteilhaft, wenn nur wenig Platz für Dämmung zur Verfügung steht.

Ob bei der Dämmung von Dächern, Böden oder Balkonen sowie weiteren Innen- und Außendämmungen: Architekten und Planer können mit VIPs rund 80 % des Platzes einsparen.

Mehr Informationen auf va-q-tec.com

Ähnliche Beiträge