NEU: RP-PRO“Venti“ für Büromanagement und Controlling

LOREG

_wige BROADCAST gmbh
Planung
LOREG

Seit Ende 2013 gibt es neben der klassischen Software RP-PRO die neu entwickelte Software RP-PRO „Venti“. Venti steht hierbei für „zwanzig“, d.h. für das zwanzigjährige Bestehen der Firma LOREG, das im Jahr 2012 begangen wurde. Zu dem neuen Softwareprodukt teilt Rolf Roßocha, Loreg-Geschäftsführer, folgendes mit: „In den zwei Jahren der Entwicklung wurde die ganze Erfahrung, die wir in der Zeit seit der Firmengründung gesammelt haben, in die neue Software eingearbeitet. Hierbei wurde vor allem Wert darauf gelegt, die Software so einfach und schlank wie möglich zu halten. In zwanzig Jahren hatten wir vor allem eins gelernt: Wieviel Zeit und Aufwand ein Ingenieur- oder Architekturbüro überhaupt für das Thema Controlling und Büromanagement wirklich im Stande ist aufzuwenden. Genau aus diesem Grund haben wir die Erfahrung gesammelt, welche Module der Software RP-PRO von den Kunden zwar gewünscht waren, aber tatsächlich nur selten auch zum Einsatz kamen. Auf dieser Erfahrung basierend – unter Nutzung modernster Entwicklungswerkzeuge– ist RP-PRO „Venti“ entstanden und bietet Ingenieuren und Architekten somit eine einzigartige Softwarelösung“. Dem Anwender stehen folgende Module zur Verfügung: Projektverwaltung inkl. HOAI, Adressverwaltung mit integriertem Outlook-Kontakt-Abgleich per „Drag and Drop“ sowie die aus dem RP-PRO seit langem bewährte Zeiterfassung. Diese kann zur schnellen Erfassung der Projektzeiten komplett mit der Maus – also ohne die Tastatur – erfolgen und wartet mit einem einzigartigen Bedienkomfort auf. Es stehen eine Reihe von Auswertungen zur Verfügung, die sämtlichst auch nach MS-Excel exportiert werden können. Zudem gibt es eine Schnittstelle, die es gestattet, eigene Excel Tabellen und Auswertungen automatisch mit Daten aus RP-PRO „Venti“ zu verknüpfen.

www.loreg.de

bauplaner Ausgabe 03/2014

Anzeige

Bereit für GEG & BEG 2023?
Sichern Sie sich bis zu 50% Wechselbonus auf Energieberater-Software

Das Jahr 2023 bringt Novellierungen und Erweiterungen mit sich, die für Energieberater und Planer entscheidend sind: durch das Inkrafttreten des neuen GEG wurde u.a. im Neubau-Bereich der Anforderungswert von 75% auf 55% des Referenzgebäudes für Wohn- wie auch Nichtwohngebäude reduziert.
Auch darf für Berechnungen im Rahmen der BEG nur noch die DIN V 18599 für Wohngebäude verwendet werden. Mit normkonformer Software von
Hottgenroth sind Sie für die Anforderungen des GEG 2023 gut aufgestellt. 

Hier informieren!

Ähnliche Beiträge