Neue Lösungen für Großbauprojekte

Kooperation

Online-Seminare
Planung
Kooperation

Die Komplexität heutiger Großprojekte stellt neue Herausforderungen an die Technik zur schnellstmöglichen Einschätzung möglicher Risiken, denen Conject und Argus durch ihre Kooperation gerecht werden möchten. Gemeinsam bieten sie in allen Phasen der Projektentwicklung entsprechende Unterstützung. Die Software „Argus Developer Developer“ unterstützt Nutzer bei einer detaillierteren Wirtschaftlichkeitsanalyse. Hierzu gehören eine Cashflow-Planung mit Zeitbezug von Kosten und Erlösen, eine detailliertere Kalkulation der Finanzierungskosten, modellhafte Vertragsszenarien mit variierenden Marktparametern und interner Verzinsung sowie Ablauf- und Umsetzungsvarianten zur Bestimmung der günstigsten Nutzungsart für ein bestmögliches Ergebnis. Mit der „Kostenverfolgung“ von conject-CM erhalten Nutzer einen permanenten Vergleich der Plan- und Ist-Daten sowie automatische Prognosen. Die „Mittelabflussplanung“behält Vertragszeiten, Zahlpläne und eingegangene Rechnungen im Blick und leitet daraus Liquiditätsanforderungen ab. Bei der Messe Expo Real in München wird Conject einen Report-Generator vorstellen, der diverse Standardvorlagen anbietet und es ermöglicht, schnell und einfach kundenspezifische Berichte zu erstellen. Die fertiggestellte Immobilie ist ein Vermögenswert, der regelmäßig überprüft werden sollte, um gegebenenfalls rechtzeitig Maßnahmen zur Werterhaltung oder -steigerung einzuleiten. Anlässe hierfür können eine Bilanzierung, Besteuerung, Beleihung oder der Verkauf sein. Mit der Software ARGUS Enterprise können Nutzer entsprechende Sensitivitätsanalysen erstellen. Hierfür wird eine Investitionsanalyse mit der Simulation veränderlicher Marktbedingungen kombiniert. Basis sind historisierte, budgetierte und prognostizierte Daten, basierend auf Best-Practice und Industriestandards.

www.conject.com

greenbuilding Ausgabe 10/2013

Anzeige

Bereit für GEG & BEG 2023?
Sichern Sie sich bis zu 50% Wechselbonus auf Energieberater-Software

Das Jahr 2023 bringt Novellierungen und Erweiterungen mit sich, die für Energieberater und Planer entscheidend sind: durch das Inkrafttreten des neuen GEG wurde u.a. im Neubau-Bereich der Anforderungswert von 75% auf 55% des Referenzgebäudes für Wohn- wie auch Nichtwohngebäude reduziert.
Auch darf für Berechnungen im Rahmen der BEG nur noch die DIN V 18599 für Wohngebäude verwendet werden. Mit normkonformer Software von
Hottgenroth sind Sie für die Anforderungen des GEG 2023 gut aufgestellt. 

Hier informieren!

Ähnliche Beiträge