Neue Perspektiven in der Krise

BBSR (Hrsg.)

Bücher
Die Corona-Pandemie wirkt sich stark auf das Leben in den Städten aus. Ob Hygiene- und Abstandsregeln oder temporär geschlossene Geschäfte, Kultureinrichtungen, Betriebe und Schulen: Die sozialen und wirtschaftlichen Einschnitte sind massiv. Welche Folgen hat das für Trends und Leitbilder in der Stadtentwicklung? Mit dieser Frage beschäftigt sich die neueste Ausgabe der Fachzeitschrift IzR (Informationen zur Raumentwicklung).

Aktuelle IzR-Ausgabe zu Corona und Stadtentwicklung

Das Heft zeichnet nach, wie sich das Corona-Virus regional verbreitet hat. Dabei wird deutlich, dass die Bevölkerungsdichte die Verbreitung von COVID-19 nicht entscheidend befördert. Die Zahl der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner ist in Großstädten nicht signifikant höher als auf dem Land. Alle Regionen stehen demnach gleichermaßen vor der Aufgabe, eine weitere Verbreitung zu verhindern.

Was die Pandemie auf lange Sicht für den städtischen Alltag und Raum bedeutet, lässt sich bislang kaum absehen. Ergeben sich in der Krise für die Akteure in den Städten – von der Politik, über die Wirtschaft bis hin zur Zivilgesellschaft – neue Herausforderungen und Perspektiven? Und was lernen wir aus den aktuellen Erfahrungen für die Zukunft? Aus den Beiträgen des Hefts geht hervor, dass für die Städte keine neue Zeitrechnung beginnt. Vielmehr rücken Themen in den Fokus, die schon lange relevant für eine zukunftsfähige Stadtentwicklung sind: Digitalisierung, Klimawandel, Stadtgrün, Wohnen, Arbeiten oder Mobilität. Die Autorinnen und Autoren schildern, wie sich positive Trends – zum Beispiel mehr Grünräume, ein Homeoffice mit Maß oder bessere Resilienzkonzepte – weiter fördern und beschleunigen lassen. Ein Blick in die nahe Zukunft komplettiert das Angebot.

Das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) gibt die IzR heraus. Das neue Heft mit dem Titel „Corona und Stadtentwicklung – Neue Perspektiven in der Krise“ ist im Franz Steiner Verlag erschienen.

Auf einen Blick

Herausgeber: BBSR
Corona und Stadtentwicklung. Neue Perspektiven in der Krise?
Reihe: Informationen zur Raumentwicklung (IzR)
Ausgabe: 4/2020
Erschienen: Januar 2021
Verlag: Franz Steiner Verlag
ISSN: 0303-2493
Preis: 19,00 EUR

Inhalt des Heftes (mit Leseproben): www.bbsr.bund.de

Heft bestellen

als eJournal: elibrary.steiner-verlag.de

als Printexemplar: www.steiner-verlag.de

Anzeige

Quartier Heidestrasse – das Projekt für eine lebenswerte Zukunft

QH_01_180x180.jpg

Gemeinschaftlich,
flexibel, smart
und vernetzt

Das Quar­tier Heide­strasse in Ber­lin ist Vor­rei­ter auf dem Weg zum smar­ten Stadt­quar­tier der Zu­kunft. Durch tech­no­lo­gische In­no­va­tionen trägt es den sich wan­deln­den For­men von Le­ben, Ar­beiten und Mo­bi­li­tät Rech­nung und ist da­bei noch nach­hal­tig.

 
QH_02_180x180.jpg

85.000 m² Grundstück und
sieben Gebäude

Für Drees & Sommer-Pro­jekt­lei­te­rin Sissi Al-Sheikh bie­tet das Pro­jekt auf­grund der Größe, Viel­falt und Kom­plex­i­tät jeden Tag neue Mög­lich­kei­ten. Sie liebt es, Lö­sun­gen zu fin­den und den Fort­schritt live zu er­le­ben. Hö­ren Sie rein und er­fah­ren Sie mehr über ihren Ar­beits­all­tag.

 
QH_03_180x180.jpg

Vorangehen
statt
Mitlaufen

Ziel des größ­ten Ber­li­ner Stadt­ent­wick­lungs­pro­jek­tes: durch un­ter­schied­lich­ste Nut­zun­gen Mehr­wer­te schaf­fen und Themen wie En­er­gie, Ge­sell­schaft, Mo­bi­li­tät und Di­gi­ta­li­sierung in­te­grie­ren. Lust auf an­spruchs­vol­le Pro­jekte? Dann wer­den Sie Teil von Drees & Sommer.