Parametrisierung von häufig wiederkehrenden Systemen

Dlubal

Planung
Dlubal

Viele Projekte ähneln sich in ihrer Geometrie und Belastung. Um bei der Aufstellung der statischen Berechnung Zeit zu sparen, kann es sinnvoll sein, die Statik-Modelle zu parametrisieren. Mit dem Finite-Elemente-Programm RFEM und dem Stabwerksprogramm RSTAB ist eine Parametrisierung solcher Systeme möglich. Es lassen sich Variablen wie Längen, Winkel, Massen, Lasten, Querschnitte usw. parametrisieren. Die „Parameter“ können in Formeln benutzt werden, um einen Zahlenwert zu ermitteln. Die Formeln werden mit dem Formeleditor bearbeitet.
Wird ein Parameter geändert, werden die Ergebnisse aller Formeln, die diesen Parameter benutzen, angepasst. Das Modell kann als Muster abgespeichert werden und macht die Erstellung des nächsten „ähnlichen“ Projektes denkbar einfach: Man lädt die Musterdatei und passt die Parameter an. Die parametrisierte Eingabe eignet sich ebenso für Projekte, in denen viele Änderungen zu erwarten sind.
Datenbank mit parametrisierten 1D/2D/3D-Modellen: RFEM und RSTAB enthalten im „Blockmanager“ standardmäßig eine Vielzahlan vordefinierten Statik-Modellen wie Durchlaufträger, 2D/3D-Rahmen, 2D/3D-Fachwerke, Becken, Silos, Kühltürme usw. Die meisten dieser sogenannten „Blöcke“ sind mit Parametern versehen, die während bzw. nach dem Einlesen der Struktur verändert werden können. Geänderte oder selbstdefinierte Modelle lassen sich als Block (mit oder ohne Parameter) abspeichern und im Blockmanager verwalten. In einem Video wird die Vorgehensweise bei der Parametrisierung von Modellen erläutert: Dlubal-Webinar: Tipps und Tricks in RFEM 5 und RSTAB 8 (www.dlubal.com/de/webinare.aspx).

www.dlubal.de

bauplaner Special Ausgabe 10/15

Anzeige

202205_Hauptbild_DIB_Advertorial_320px_breit.jpg
202205_Detailbilder_DIB_Advertorial_180x180px_Bild_1.jpg

Nachhaltiges Bauen 
7 Trends für grüne Architektur

Nach­halt­ig­keit ist eine der Her­aus­for­de­run­gen un­se­rer Zeit – und das in al­len Le­bens­be­reich­en. Auch in der Bau­in­dus­trie be­las­ten hohe CO2-Em­is­sio­nen die Um­welt gra­vie­rend. Doch das Um­den­ken hat be­reits be­gon­nen.
Er­fah­ren Sie mehr über die Trends im nach­hal­ti­gen Bau­en.

 
202205_Detailbilder_DIB_Advertorial_180x180px_Bild_2.jpg

Effizientes Bauprojektmanagement

Ingenieure, Bau­leiter und Ar­chi­tek­ten stehen im­mer mehr im Zen­trum stei­gen­der Er­war­tun­gen. Eine pro­fes­sionel­le Bau­pro­jekt­mana­ge­ment-Soft­ware ist die ef­fi­zien­te Ant­wort auf die neuen Her­aus­for­der­un­gen.
Lesen Sie, welche Vor­teile eine ver­netzte Soft­ware-Lösung bietet.

 
202205_Detailbilder_DIB_Advertorial_180x180px_Bild_3.jpg

PROJEKT PRO lädt Sie zur digitalBAU 2022 ein

Ver­ein­baren Sie Ihren per­sön­lichen Mes­se­ter­min mit PROJEKT PRO und er­hal­ten Sie Ihr Frei­ticket für die­sen Tag! Wir freu­en uns, Ihnen live un­se­re Con­trol­ling- und Mana­ge­ment-Soft­ware für mod­erne Pla­nungs­bü­ros vor­zu­stel­len.
Sichern Sie sich jetzt Ihr kos­ten­frei­es Tick­et.

 

Anzeige

va-Q-tec entwickelt Produkte auf Basis von Vakuumisolationspaneelen (VIPs), die eine hohe Isolierwirkung, enorm reduzierte Dammstärke und einen modularen Aufbau für verschiedene Größen und Formen bieten.

Sie sind besonders vorteilhaft, wenn nur wenig Platz für Dämmung zur Verfügung steht.

Ob bei der Dämmung von Dächern, Böden oder Balkonen sowie weiteren Innen- und Außendämmungen: Architekten und Planer können mit VIPs rund 80 % des Platzes einsparen.

Mehr Informationen auf va-q-tec.com

Ähnliche Beiträge