Personaleinsatzplanung erweitert zu Multiprojekt-Personalplanung

wiko

Ingenieurbüro
Produkte

Neben der bisherigen wiko Personaleinsatzplanung steht jetzt eine zweite Funktion zur Verfügung. Damit kann der Planer einen oder mehrere Mitarbeiter gleichzeitig in einer Maske in mehrere Projekte einplanen. Damit erweitert sich das Programm zu einer Multiprojekt-Personalplanung. Performant und ohne in mehrere Eingabemasken wechseln zu müssen, kann das Personal eingeplant und freie Kapazitäten ermittelt werden. Dieser neue Ansatz verbessert die schnelle, aber trotzdem zielgenaue Optimierung der inzwischen in allen Planungsbüros knappen Ressource „Mitarbeiter“. 

Damit erkennt der Planer sofort sowohl globale als auch partiell freie Kapazitäten. Aber natürlich auch Überlastungen. Dadurch dass diese Betrachtungen über mehrere Projekte erfolgen, wird die punktgenaue Gesamtauslastung jedes Mitarbeiters einfach und schnell ermittelt. Dabei zeigt die zeitraumbezogene Auslastung nicht nur wichtige Informationen über die Einplanung einzelner Mitarbeiter, sondern auch über Zeiträume, die freies Potential aufweisen. Dieses kann durch neue Projekte genutzt werden – ein wichtiger Hinweis, der zu einer Akquisition führen sollte. Damit steht jetzt in wiko ein Tool zur Verfügung, um mehrere konkurrierende Szenarien zu planen und deren Auswirkungen sofort zu sehen. So können Entscheidungen mit einer belastbaren Datenbasis abgesichert werden. Der übersichtliche Aufbau und die strukturierte Darstellung lassen eine intuitive Verwendung ohne großen Einarbeitungsaufwand zu. 

www.wiko.de 

Anzeige

Quartier Heidestrasse – das Projekt für eine lebenswerte Zukunft

QH_01_180x180.jpg

Gemeinschaftlich,
flexibel, smart
und vernetzt

Das Quar­tier Heide­strasse in Ber­lin ist Vor­rei­ter auf dem Weg zum smar­ten Stadt­quar­tier der Zu­kunft. Durch tech­no­lo­gische In­no­va­tionen trägt es den sich wan­deln­den For­men von Le­ben, Ar­beiten und Mo­bi­li­tät Rech­nung und ist da­bei noch nach­hal­tig.

 
QH_02_180x180.jpg

85.000 m² Grundstück und
sieben Gebäude

Für Drees & Sommer-Pro­jekt­lei­te­rin Sissi Al-Sheikh bie­tet das Pro­jekt auf­grund der Größe, Viel­falt und Kom­plex­i­tät jeden Tag neue Mög­lich­kei­ten. Sie liebt es, Lö­sun­gen zu fin­den und den Fort­schritt live zu er­le­ben. Hö­ren Sie rein und er­fah­ren Sie mehr über ihren Ar­beits­all­tag.

 
QH_03_180x180.jpg

Vorangehen
statt
Mitlaufen

Ziel des größ­ten Ber­li­ner Stadt­ent­wick­lungs­pro­jek­tes: durch un­ter­schied­lich­ste Nut­zun­gen Mehr­wer­te schaf­fen und Themen wie En­er­gie, Ge­sell­schaft, Mo­bi­li­tät und Di­gi­ta­li­sierung in­te­grie­ren. Lust auf an­spruchs­vol­le Pro­jekte? Dann wer­den Sie Teil von Drees & Sommer.

 

Ähnliche Beiträge