Pilotprojekt mit Fenstern aus 100 Prozent recyceltem Kunststoff

greenBUILDING

Unternehmen
Produkte
Green Engeneering: Umwelt, Energie, Mensch
Energie, Klima und Dämmung
Gemeinsam mit ihrem Partnerbetrieb Rolladen Müllers GmbH & Co. KG realisiert die Profine GmbH als Vorreiter in Deutschland ein Projekt mit Fenstern aus 100 Prozent recyceltem Kunststoff.

 

Wegweisendes Projekt in Mönchengladbach

Beim entsprechenden Objekt dreht es sich um den Neubau einer inklusiven Kindertagesstätte mit Zentrum für Frühförderung des Caritasverbandes Mönchengladbach. Dieses wird fensterseitig von der Rolladen Müllers GmbH & Co. KG realisiert und ging im Januar 2021 an den Start, die Fertigstellung ist für Sommer 2021 geplant. Bauherrin ist die WohnBau Mönchengladbach, ausführende Architekten das Büro B15 Architekten.

Christian Heinen, Vorstandsvorsitzender der WohnBau, ergänzt: „Insbesondere beim öffentlich geförderten Wohnungsbau bewegen wir uns immer im Spannungsfeld steigender Baukosten. Sollte sich dieses Fenstersystem am Markt durchsetzen, werden Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit sinnvoll zusammengeführt.“

Noch in diesem Frühjahr wird ein weiteres Neubauprojekt der WohnBau mit ReFrame Elementen ausgestattet, ein kombiniertes Mehrfamilienhaus mit 14 öffentlich geförderten Wohnungen und einer Kindertagesstätte im Erdgeschoss.
 

Für das Premieren-Projekt wurden 57 ReFrame Fenster und Türen der Systems KÖMMERLING 76 Anschlagdichtung, in den Farben außen Schiefergrau und innen Weiß, von dem traditionsreichen Fachbetrieb aus Mönchengladbach gefertigt, der diese derzeit auch in der Kindertagesstätte montiert.

Kömmerling Reframe Fenster – Eigenschaften und Energieeffizienz

„ReFrame Fenster der Marke Kömmerling sind die ersten, die vollständig aus recyceltem Kunststoff bestehen und gleichzeitig über eine edle, UV-beständige Oberfläche verfügen sowie hochwertige technische Eigenschaften und einen hohen Wärmedämmwert aufweisen.

Sie stehen für einen geschlossenen Material-Kreislauf und damit für eine lückenlose Schonung natürlicher Ressourcen. Ein echtes Alleinstellungsmerkmal, denn sie besitzen dabei die gleichen funktionalen Eigenschaften wie konventionelle Kunststofffenster“, so Friedhelm van den Berg, Gebietsverkaufsleiter Deutschland bei Profine.

Auch optisch können ReFrame Fenster überzeugen, denn sie sind hochwertig mit der Oberflächentechnologie proCoverTec von profine veredelt, die ihnen ein luxuriöses, mattes Erscheinungsbild verleiht. Darüber hinaus verbessert die proCoverTec Technologie die technischen Eigenschaften der Fenster, wie UV-Beständigkeit und IR-Reflexion.

Ebenso können mit ReFrame Profilen passivhaustaugliche Fenster gebaut werden, was zusätzlich zur Reduktion von CO2 Emissionen beitragen kann. ReFrame Fenster haben eine theoretische Lebensdauer von rund 50 Jahren und können mehrfach recycelt werden.

Weltpremiere in den Niederlanden

Der Anstoß für die Entwicklung der ReFrame Technologie kam aus den Niederlanden. Nach entsprechenden Entwicklungsschritten und umfangreichen Tests konnte profine hochwertige ReFrame Profile in Serie herstellen, die dann bereits im Frühjahr vergangenen Jahres bei einem Renovierungsprojekt in Amsterdam mit mehr als 500 Elementen Weltpremiere feierten. „Wir haben dabei sehr gute Erfahrungen gemacht. Der Bauherr ist ausgesprochen zufrieden, das System ist reif für Deutschland und den internationalen Markt“, resümiert van den Berg.
 

Weitere Informationen

Mehr zum Unternehmen und zur Marke erfahren Sie auf

www.koemmerling.com

www.profine-group.com

Anzeige

Jetzt HDI Ingletter lesen!

HDI_INGLetter_Mai_2022_HB.png
HDI_INGLetter_Mai_2022_DB1.png

Die Haftung von Architekten...
In­ge­nieu­ren und Bau­un­ter­neh­mern für Drit­te und Em­bar­gos
Durch bei­spiels­weise Em­bar­gos bzw. San­ktio­nen also mit­tel­bar­en Ein­grif­fen durch den Staat, die EU oder an­de­re sup­ra­na­tio­na­le In­sti­tu­tio­nen als Drit­tem in das Bau­vor­ha­ben während der Pla­nungs- oder Aus­führ­ungs­pha­se kann es zu Haft­ungs­fra­gen kom­men. In diesem Zu­sam­men­hang sol­len Fra­gen zur Haf­tung des Bau­plan­ers und eine mö­gli­che Haf­tung des Bau­un­ter­nehm­ers näh­er be­leuch­tet wer­den.

 
HDI_INGLetter_Mai_2022_DB2.png

Datenschutz...
im digitalen Zeitalter

Die Er­fas­sung und Spei­che­rung von Kun­den­da­ten, die Ver­sen­dung von E-Mails, die Nut­zung di­gi­ta­ler Ar­beits­met­ho­den wie Buil­ding-In­for­ma­tions-Mode­ling (BIM) und Droh­nen, die Durch­füh­rung von Web-Mee­tings und Home-Of­fi­ce ge­hö­ren zur täg­li­chen Ar­beit. Da­mit sind zwangs­läu­fig auch Haft­ungs­ri­si­ken ver­bun­den, die zu Da­ten­ver­än­de­run­gen oder Da­ten­be­hin­der­un­gen bei Drit­ten führ­en.