PV*SOL Expert 6.0 R7 mit neuen Features für Solarstromanlagen bis 2 MW

Valentin

Planung
Valentin

Mit der neuen Software lassen sich dachintegrierte, Aufdach- und Freiflächenanlagen mit einer Leistung von bis zu zwei Megawatt planen und visualisieren. Dabei hat Valentin bei der neuen Version die maximal mögliche Zahl der Solarmodule, die pro Teilgenerator visualisiert werden können, von 2.000 auf 5.000 erhöht. Als weitere Neuheit enthält die Software jetzt eine Schnittstelle zu Programmen für die Auslegung von Gestellsystemen. Einfach und bequem lassen sich sämtliche Informationen zur Belegung beliebig vieler Dachflächen – zum Beispiel die Abmessungen und die genauen Positionen der Module– als XML-Datei exportieren und direkt weiterverarbeiten. Ein zusätzlicher Aufwand für die Entwicklung der Dachansicht mit der Gestellsystem-Software entfällt somit. Wie die Vorgängerversionen ermöglicht auch PV*SOL Expert 6.0R7 eine detaillierte Verschattungsanalyse im 3D-Modus. Das Programm berechnet, wie häufig die Module im Durchschnitt verschattet werden, liefert konkrete Angaben über den Schattenwurf zu verschiedenen Tages- und Jahreszeiten, ermittelt den Ertragsverlust und zeigt das Ergebnis grafisch an. Sämtliche Verschattungsobjekte lassen sich frei wählen und beliebig im Terrain oder auf dem Gebäude platzieren. Erstmals kann die Software dabei auch den Einfluss von Leistungsoptimierern simulieren, denn die neue Version erhielt eine vollständige Datenbank mit sämtlichen auf dem Markt verfügbaren Modellen. Durch die detaillierte Verschattungsanalyse bis auf die Modulebene lässt sich mit PV*SOL Expert 6.0 R7 jetzt für jeden Anwendungsfall exakt ermitteln, ob der Einsatz eines Leistungsoptimierers wirtschaftlich sinnvoll ist.

www.valentin.de

bauplaner Ausgabe 03/2014

Anzeige

Quartier Heidestrasse – das Projekt für eine lebenswerte Zukunft

QH_01_180x180.jpg

Gemeinschaftlich,
flexibel, smart
und vernetzt

Das Quar­tier Heide­strasse in Ber­lin ist Vor­rei­ter auf dem Weg zum smar­ten Stadt­quar­tier der Zu­kunft. Durch tech­no­lo­gische In­no­va­tionen trägt es den sich wan­deln­den For­men von Le­ben, Ar­beiten und Mo­bi­li­tät Rech­nung und ist da­bei noch nach­hal­tig.

 
QH_02_180x180.jpg

85.000 m² Grundstück und
sieben Gebäude

Für Drees & Sommer-Pro­jekt­lei­te­rin Sissi Al-Sheikh bie­tet das Pro­jekt auf­grund der Größe, Viel­falt und Kom­plex­i­tät jeden Tag neue Mög­lich­kei­ten. Sie liebt es, Lö­sun­gen zu fin­den und den Fort­schritt live zu er­le­ben. Hö­ren Sie rein und er­fah­ren Sie mehr über ihren Ar­beits­all­tag.

 
QH_03_180x180.jpg

Vorangehen
statt
Mitlaufen

Ziel des größ­ten Ber­li­ner Stadt­ent­wick­lungs­pro­jek­tes: durch un­ter­schied­lich­ste Nut­zun­gen Mehr­wer­te schaf­fen und Themen wie En­er­gie, Ge­sell­schaft, Mo­bi­li­tät und Di­gi­ta­li­sierung in­te­grie­ren. Lust auf an­spruchs­vol­le Pro­jekte? Dann wer­den Sie Teil von Drees & Sommer.

 

Ähnliche Beiträge