Rauchfreie Rettungswege durch Rauchschutz-Druckanlagen

STG-BEIKIRCH

Planung
STG-BEIKIRCH

Die Rauchfreihaltung von Flucht- und Rettungswegen ist entscheidend, um Menschen zu evakuieren und einen Löscheinsatz der Feuerwehr zu ermöglichen. Im Brandfall sorgen Rauschutz-Druckanlagen (RDA) in den Sicherheitstreppenräumen, ihren Vorräumen sowie in Feuerwehraufzugschächten für rauchfreie Atemluft. Dazu gilt es, vor allem bei höheren oder komplexeren Gebäuden, die Umwelteinflüsse in die technische Umsetzung der RDA einzubeziehen. Mit der modular aufgebauten RDA von STG-BEIKIRCH können die benötigten Funktionseinheiten flexibel für unterschiedlichste Gebäudeanforderungen kombiniert werden. So lassen sich mit dem BUS-basierten System die Druckregelparameter für jede Etage eines Gebäudes separat definieren.
Das modulare Baukasten-Prinzip bildet die Grundlage, um individualisierte Systemlösungen für die automatisierte Steuerungs- und Regeltechnik zu konzipieren, umzusetzen und in die Gebäudeleittechnik zu integrieren. Dank des standardisierten Aufbaus ist die modulare RDA einfach zu projektieren und kurzfristig verfügbar. Die einzelnen Module können mit dem integrierten Joystick konfiguriert werden. Die stern- oder ringförmige Verbindung der Funktionseinheiten erfolgt über eine sichere BUS-Leitung.
Zum Leistungspaket der modularen RDA zählen neben verschiedenen Funktionseinheiten auch Ventilatoren, Abström- und Druckregelklappen, Rauchmelder, Druckknopfmelder, Drucksensoren für die Differenzdruckregulierung, Sirenen und Blitzleuchten.

www.stg-beikirch.de

bauplaner special 05/2015

Anzeige

Quartier Heidestrasse – das Projekt für eine lebenswerte Zukunft

QH_01_180x180.jpg

Gemeinschaftlich,
flexibel, smart
und vernetzt

Das Quar­tier Heide­strasse in Ber­lin ist Vor­rei­ter auf dem Weg zum smar­ten Stadt­quar­tier der Zu­kunft. Durch tech­no­lo­gische In­no­va­tionen trägt es den sich wan­deln­den For­men von Le­ben, Ar­beiten und Mo­bi­li­tät Rech­nung und ist da­bei noch nach­hal­tig.

 
QH_02_180x180.jpg

85.000 m² Grundstück und
sieben Gebäude

Für Drees & Sommer-Pro­jekt­lei­te­rin Sissi Al-Sheikh bie­tet das Pro­jekt auf­grund der Größe, Viel­falt und Kom­plex­i­tät jeden Tag neue Mög­lich­kei­ten. Sie liebt es, Lö­sun­gen zu fin­den und den Fort­schritt live zu er­le­ben. Hö­ren Sie rein und er­fah­ren Sie mehr über ihren Ar­beits­all­tag.

 
QH_03_180x180.jpg

Vorangehen
statt
Mitlaufen

Ziel des größ­ten Ber­li­ner Stadt­ent­wick­lungs­pro­jek­tes: durch un­ter­schied­lich­ste Nut­zun­gen Mehr­wer­te schaf­fen und Themen wie En­er­gie, Ge­sell­schaft, Mo­bi­li­tät und Di­gi­ta­li­sierung in­te­grie­ren. Lust auf an­spruchs­vol­le Pro­jekte? Dann wer­den Sie Teil von Drees & Sommer.

 

Ähnliche Beiträge