Regalsystem für ökologische Einrichtungen

Flexi Tube Nature

Elemente
Flexi Tube Nature

Das Regalsystem Flexi Tube Nature von Kißkalt Design besteht aus der Kombination von Buchenholzröhren und ist jeweils mit einem losen Einlegeboden bestückt. Zusammengehalten werden die aufeinanderliegenden Regalröhren mit aufgesteckten Edelstahlklammern. Das Regal ist in Einzelteilen bestellbar und absolut flexibel im Gebrauch. Bei Flexi Tube Nature handelt es sich um eine Weiterentwicklung des Regalsystems Flexi Tube, das 2007 veröffentlicht wurde. Bei der ursprünglichen Version werden die aufeinanderliegenden Röhren durch eine außen angebrachte Ummantelung aus Wollfilzen bzw. EVA-Schaum rutschfest gehalten und am Boden mit Keilen gestoppt. Das modifizierte Regalsystem Flexi Tube Nature zeichnet sich durch eine Materialreduzierung aus. Die Montage erfolgt durch die hinzugefügten Edelstahlklammern, die sowohl die bisherige Ummantelung der Röhren, wie auch die Bodenstopper ersetzen. Als gestalterisch neuer Effekt können durch die Klammern nun Regalskulpturen mit überhängenden Röhren zusammengefügt werden, die bei der bisherigen Variante des Regals nicht möglich waren. Bei der Weiterverarbeitung der Regalröhren achtet Kißkalt Design auf ökologische Wachs-Öle. Die geformten Holzröhren werden aus zertifizierten Hölzern aus Deutschland gefertigt. Alle Teile werden in Deutschland produziert.

www.kisskalt-designs.de

greenbuilding Ausgabe 01-02/15

Anzeige

Jetzt HDI Ingletter lesen!

HDI_INGLetter_Mai_2022_HB.png
HDI_INGLetter_Mai_2022_DB1.png

Die Haftung von Architekten...
In­ge­nieu­ren und Bau­un­ter­neh­mern für Drit­te und Em­bar­gos
Durch bei­spiels­weise Em­bar­gos bzw. San­ktio­nen also mit­tel­bar­en Ein­grif­fen durch den Staat, die EU oder an­de­re sup­ra­na­tio­na­le In­sti­tu­tio­nen als Drit­tem in das Bau­vor­ha­ben während der Pla­nungs- oder Aus­führ­ungs­pha­se kann es zu Haft­ungs­fra­gen kom­men. In diesem Zu­sam­men­hang sol­len Fra­gen zur Haf­tung des Bau­plan­ers und eine mö­gli­che Haf­tung des Bau­un­ter­nehm­ers näh­er be­leuch­tet wer­den.

 
HDI_INGLetter_Mai_2022_DB2.png

Datenschutz...
im digitalen Zeitalter

Die Er­fas­sung und Spei­che­rung von Kun­den­da­ten, die Ver­sen­dung von E-Mails, die Nut­zung di­gi­ta­ler Ar­beits­met­ho­den wie Buil­ding-In­for­ma­tions-Mode­ling (BIM) und Droh­nen, die Durch­füh­rung von Web-Mee­tings und Home-Of­fi­ce ge­hö­ren zur täg­li­chen Ar­beit. Da­mit sind zwangs­läu­fig auch Haft­ungs­ri­si­ken ver­bun­den, die zu Da­ten­ver­än­de­run­gen oder Da­ten­be­hin­der­un­gen bei Drit­ten führ­en.

 

Ähnliche Beiträge