Schörghuber erweitert sein Schnellschuss-Programm

Elemente
Elemente
Noch mehr Vielfalt auf die Schnelle: Ab sofort sind neben einer Stahlsanierungseckzarge das verdeckt liegende Türband Pivota DX 60, das Schiebetürblatt des Typs 1N sowie die Tür vom Typ 16N im Schnellschuss-Programm erhältlich.

Noch mehr Vielfalt auf die Schnelle

Bereits seit dem Jahr 1990 liefert Schörghuber in außergewöhnlich kurzer Zeit individuelle Türen und Zargen in vielfältigen Ausführungen.

Das Sortiment im Schnellschuss-Programm erweitert der Hersteller für Spezialtüren aus Holz dabei Jahr für Jahr: Ab sofort sind neben einer Stahlsanierungseckzarge das verdeckt liegende Türband Pivota DX 60, das Schiebetürblatt des Typs 1N sowie die Tür vom Typ 16N im Schnellschuss-Programm erhältlich. Alle Komponenten lassen sich einfach und schnell über das Ausschreibungs- und Konfigurationsprogramm Form Calc bestellen, der Schörghuber Partnern kostenlos auf der Website des Herstellers zur Verfügung steht.

Nahezu jeder Bauauftrag steht unter enormen Termindruck. Auf diese Herausforderung reagiert Schörghuber schon seit rund 30 Jahren mit dem bewährten Schnellschuss-Programm, das nach eigenen Angaben das leistungsstärkste Schnelllieferprogramm am Markt ist. Dem Hersteller gelingt es dabei, sowohl Standard-Türen als auch individuelle Sonderlösungen in fünf bis maximal 15 Tagen zu fertigen und zu liefern – PEFCTM- und FSC®-zertifiziert ökologisch und nachhaltig.

Zusatzausstattungen wie E-Öffner, ein verstellbares Schließblech, integrierte Türschließer, Sockelbleche, Lüftungsgitter und vieles mehr gehören in dieses umfangreiche Sortiment, das Jahr für Jahr erweitert wird: Ab Juli 2020 ist beispielsweise eine Stahlsanierungseckzarge im Schnellschuss-Programm auf dem Markt.

Außerdem wurde jüngst das verdeckt liegende Türband Pivota DX 60 für ein- und zweiflügelige Türen mit einer Türdicke von 42 mm aufgenommen. Auch beim Türen-Typ 1N bietet Schörghuber neben der Drehflügel-Variante die Schiebetür mit einem Türenaußenmaß von maximal 1.234 x 2.483 mm an. Damit aber nicht genug: Seit diesem Jahr ist auch das Türen-Modell vom Typ 16N erhältlich. Es eignet sich besonders für beidseitig flächenbündige Einbausituationen, die immer mehr nachgefragt werden.

Das Grundprinzip des Schnellschuss-Programms ist in Bezug auf die Lieferzeiten klar aufgebaut: fünf Arbeitstage dauert es, bis Lager-Stahlzargen geliefert werden, per Express sogar nach nur 48 Stunden. Innerhalb von acht Arbeitstagen werden Standard-Stahlzargen sowie Türblätter und Holzzargen in Standard-Ausstattung produziert. Nach nur 15 Arbeitstagen sind Türblätter und Zargen in Sonderausführung lieferbar. Das Schnellschuss-Programm berücksichtigt sowohl Bestellungen ab Stückzahl 1 als auch Ausstattungen für gesamte Objekte und deckt dabei zahlreiche Funktionen wie Brand-, Rauch-, Schall- und Einbruchschutz ab – auch für Nass- oder Feuchträume.

Auch Großformate mit maximalen Abmessungen bis zu 3.000 mm mit Oberteil sowie Sonderwünsche wie z.B. ein- oder zweiflügelige Türblätter oder großflächig verglaste Massivholz-Rahmentüren sind im Schnellschuss-Programm erhältlich. Dabei ist das Angebot an Zargen, Beschlägen und Oberflächen reich an Auswahlmöglichkeiten.

Um kurze Lieferzeiten bei höchster Produktqualität zu gewährleisten, bietet Schörghuber mit dem Konfigurator Form Calc eine passende Software an, mit der Angebote, Ausschreibungen und Aufträge erstellt und individuelle Tür- und Zargenlösungen konfiguriert werden können. Das Programm ist selbsterklärend, benutzerfreundlich und dank automatischer Updates stets aktuell. Der Konfigurator führt automatisch eine Plausibilitätsprüfung durch, sodass sichergestellt wird, dass Bestellungen in exakt dieser Ausführung möglich, verfügbar, zulassungskonform und als Schnellschuss lieferbar sind. Das Ausschreibungs- und Kalkulationsprogramm ist auf der Website des Herstellers kostenlos verfügbar. Es ist sowohl online als auch offline nutzbar.

Weitere Informationen zu Hersteller und Programm

erhalten Sie unter schnellschuss.schoerghuber.de

Anzeige

Jetzt HDI Ingletter lesen!

HDI_INGLetter_Mai_2022_HB.png
HDI_INGLetter_Mai_2022_DB1.png

Die Haftung von Architekten...
In­ge­nieu­ren und Bau­un­ter­neh­mern für Drit­te und Em­bar­gos
Durch bei­spiels­weise Em­bar­gos bzw. San­ktio­nen also mit­tel­bar­en Ein­grif­fen durch den Staat, die EU oder an­de­re sup­ra­na­tio­na­le In­sti­tu­tio­nen als Drit­tem in das Bau­vor­ha­ben während der Pla­nungs- oder Aus­führ­ungs­pha­se kann es zu Haft­ungs­fra­gen kom­men. In diesem Zu­sam­men­hang sol­len Fra­gen zur Haf­tung des Bau­plan­ers und eine mö­gli­che Haf­tung des Bau­un­ter­nehm­ers näh­er be­leuch­tet wer­den.

 
HDI_INGLetter_Mai_2022_DB2.png

Datenschutz...
im digitalen Zeitalter

Die Er­fas­sung und Spei­che­rung von Kun­den­da­ten, die Ver­sen­dung von E-Mails, die Nut­zung di­gi­ta­ler Ar­beits­met­ho­den wie Buil­ding-In­for­ma­tions-Mode­ling (BIM) und Droh­nen, die Durch­füh­rung von Web-Mee­tings und Home-Of­fi­ce ge­hö­ren zur täg­li­chen Ar­beit. Da­mit sind zwangs­läu­fig auch Haft­ungs­ri­si­ken ver­bun­den, die zu Da­ten­ver­än­de­run­gen oder Da­ten­be­hin­der­un­gen bei Drit­ten führ­en.

 

Ähnliche Beiträge