Seminar zur Ermittlung von Brandursachen in Essen

Das Haus der Technik führt am 04. Juni 2014 in Essen das Seminar „Einführung in die Grundlagen der Brandursachenermittlung“ durch. In diesem Seminar werden den Teilnehmern Rechtsgrundlagen, Vorgehensweisen, Zuständigkeiten, Verfahren und Methoden bei der Brandursachenermittlung vorgestellt. Grundlage ist der US amerikanische Leitfaden NFPA 921 - Fire Investigation. Dieser Standard wird ständig weiterentwickelt, um die aktuellen anerkannten Regeln für die Durchführung von Brandursachenermittlungen wiederzugeben. Die Teilnehmer erhalten auf der Grundlage des NFPA 921 Einblick in die Vorgehensweise der Brandermittler, um deren Ermittlungsmethoden und Ergebnisse besser verstehen zu können. Der Referent ist in den USA nach diesem Standard ausgebildet, geprüft und zertifiziert. Die Inhalte sind im Einzelnen die Grundlagen der Brand-, Explosions- und Wärmelehre, Zündquellen (Systematik, Zündquellenkatalog, ), Arbeitsabläufe (Wohnungsbrände, Industriebrände, Schiffsbrände, Kfz- Brände, Eisenbahnbrände), Methoden und Verfahren (Eliminationsverfahren, Gaschromatographie, Brandspürhunde, Zonen- und Feldmodelle) und die rechtlichen Grundlagen (z.B. StGB, StPO, BGB, ZPO, OWiG, GewO). Die Veranstaltung richtet sich an Ingenieure aus den Bereichen Brandschutz und Sicherheitstechnik, betriebliche Brandschutzbeauftragte, Fachkräfte für Arbeitssicherheit, Angehörige einer Werkfeuerwehr, einer Freiwilligen Feuerwehr, Sachverständige aus den Bereichen vorbeugender Brandschutz, Kfz-Technik, Elektrotechnik etc., Juristen, die mit Branddelikten befasst sind und Sachverständige. Es gilt auch als Fortbildung für Brandschutzbeauftragte. Diese Fortbildung muss gemäß vfdb-Richtlinie 12-09/01 : 2009-03 (02) regelmäßig erfolgen. Hierbei darf der Zeitabstand zwischen zwei Fortbildungen drei Jahre nicht überschreiten.

04. Juni 2014, 9:00 bis 17:00 Uhr, Haus der Technik, Essen

Weitere Informationen: www.hdt-essen.de

Anzeige

202205_Hauptbild_DIB_Advertorial_320px_breit.jpg
202205_Detailbilder_DIB_Advertorial_180x180px_Bild_1.jpg

Nachhaltiges Bauen 
7 Trends für grüne Architektur

Nach­halt­ig­keit ist eine der Her­aus­for­de­run­gen un­se­rer Zeit – und das in al­len Le­bens­be­reich­en. Auch in der Bau­in­dus­trie be­las­ten hohe CO2-Em­is­sio­nen die Um­welt gra­vie­rend. Doch das Um­den­ken hat be­reits be­gon­nen.
Er­fah­ren Sie mehr über die Trends im nach­hal­ti­gen Bau­en.

 
202205_Detailbilder_DIB_Advertorial_180x180px_Bild_2.jpg

Effizientes Bauprojektmanagement

Ingenieure, Bau­leiter und Ar­chi­tek­ten stehen im­mer mehr im Zen­trum stei­gen­der Er­war­tun­gen. Eine pro­fes­sionel­le Bau­pro­jekt­mana­ge­ment-Soft­ware ist die ef­fi­zien­te Ant­wort auf die neuen Her­aus­for­der­un­gen.
Lesen Sie, welche Vor­teile eine ver­netzte Soft­ware-Lösung bietet.

 
202205_Detailbilder_DIB_Advertorial_180x180px_Bild_3.jpg

PROJEKT PRO lädt Sie zur digitalBAU 2022 ein

Ver­ein­baren Sie Ihren per­sön­lichen Mes­se­ter­min mit PROJEKT PRO und er­hal­ten Sie Ihr Frei­ticket für die­sen Tag! Wir freu­en uns, Ihnen live un­se­re Con­trol­ling- und Mana­ge­ment-Soft­ware für mod­erne Pla­nungs­bü­ros vor­zu­stel­len.
Sichern Sie sich jetzt Ihr kos­ten­frei­es Tick­et.

 

Anzeige

va-Q-tec entwickelt Produkte auf Basis von Vakuumisolationspaneelen (VIPs), die eine hohe Isolierwirkung, enorm reduzierte Dammstärke und einen modularen Aufbau für verschiedene Größen und Formen bieten.

Sie sind besonders vorteilhaft, wenn nur wenig Platz für Dämmung zur Verfügung steht.

Ob bei der Dämmung von Dächern, Böden oder Balkonen sowie weiteren Innen- und Außendämmungen: Architekten und Planer können mit VIPs rund 80 % des Platzes einsparen.

Mehr Informationen auf va-q-tec.com

Ähnliche Beiträge