Sicheres Flachdach für den Bayerischen Rundfunk

Puren GmbH

Blackmagic Design
Clear-Com
Dämmtechnik
Produkte
Anlagen und Systeme

Der Neubau des Bayerischen Rundfunks in München ist 70 m breit und 190 m lang. Über allem erstrecken sich komplexe Flachdächer. Sie sollen möglichst sicher sein, denn dort wird viel moderne Technik zum Einsatz kommen.
Das Regenwasser wird vorwiegend zu den Traufen abgeleitet. Darüber hinaus erwartet der Bauherr druckfeste und vielseitig nutzbare Flachdachflächen. Terrassen sollen hier ebenso möglich sein wie Wartungswege zu der auf dem Dach verbauten Technik. Zusätzlich gilt für alle Dachflächen als Basis eine extensive Dachbegrünung mit einer 11 cm dicken Substratschicht.

Nur ein Hochleistungsdämmstoff kann die rund 15 m Entfernung von einer Dachinnenfläche bis zur Traufe mit einem 2-prozentigen Gefälle realistisch lösen. Mit Polyurethan von puren (WLS 026/027) konnte ein Gefälle beginnend mit 100 mm und endend mit 457 mm erzeugt werden. Die mittlere Dämmdicke beträgt über 250 mm (U-Wert ca. 0,1 W/(m2K)); das ist Passivhausstandard.

Im ersten Arbeitsschritt wurde die oberste Stahlbetondecke mit einem bituminösen Voranstrich grundiert und eine Polymerbitumenbahn im Gieß- und Rollverfahren aufgeklebt. Darauf verlegten die Dachdecker die PU-Gefälledämmung. Die 60 x 60 cm großen Gefälledämmplatten ertragen kurzzeitig Temperaturen bis 250 °C und werden an zwei Seiten in flüssiges Elastomerbitumen getaucht und im Verband eingebettet. Durch diese Klebetechnik wird jede einzelne PU-Dämmplatte gegenüber der Nachbarplatte rundum abgeschottet. So ist jede Dämmplatte ein kleines Flachdach.

Weitere Informationen

Mehr zum Hersteller unter www.puren.com

Anzeige

Bereit für GEG & BEG 2023?
Sichern Sie sich bis zu 50% Wechselbonus auf Energieberater-Software

Das Jahr 2023 bringt Novellierungen und Erweiterungen mit sich, die für Energieberater und Planer entscheidend sind: durch das Inkrafttreten des neuen GEG wurde u.a. im Neubau-Bereich der Anforderungswert von 75% auf 55% des Referenzgebäudes für Wohn- wie auch Nichtwohngebäude reduziert.
Auch darf für Berechnungen im Rahmen der BEG nur noch die DIN V 18599 für Wohngebäude verwendet werden. Mit normkonformer Software von
Hottgenroth sind Sie für die Anforderungen des GEG 2023 gut aufgestellt. 

Hier informieren!

Ähnliche Beiträge