Sicherheit, Komfort und Vernetzung bei Fenstern und Haustüren

Kneer-Südfenster

Elemente
Kneer-Südfenster

Auf der BAU 2015 präsentiert Kneer-Südfenster ein vielfältiges Programm für Komfort, Sicherheit und Ergonomie. Dazu gehören Fenster und Türen für barrierefreie Lebensräume, bedienerfreundliche und sichere Lösungen bei Eingangs- und Terrassentüren mit flachen Schwellen sowie Zutrittssysteme. Der Hersteller zeigt, dass sich Fenster, Türen und Rollläden über Funkfernsteuerung und über Benutzeroberflächen wie Smartphones oder Tablets über ein Gerät vernetzen und steuern lassen. Das Spektrum reicht von Bedienkomfort bis hin zu Spezialfunktionen für Menschen mit Handicap.
Einem hohen Sicherheitsbedürfnis kommt Kneer-Südfenster mit Fenstern entgegen, die eine erhöhte Einbruchshemmung mit RC 3-Prüfzeugnis vorweisen. Diese Fenster haben ein aufwendiges Prüfverfahren bestanden. Sie erschweren das Aufbrechen und halten dem Angriff mit einem zweiten Schraubendreher und einem Brecheisen bzw. Kuhfuß mind. fünf Minuten stand.
Außerdem stellt Kneer-Südfenster die neue Generation von Kunststofffenstern vor: Das KF 694 mit einer Bautiefe von 82,5 mm bietet mit sechs Profilkammern in Blendrahmen und Flügel sowie drei durchgängigen Dichtebenen eine gute Wärmedämmung. Es vereint gleichzeitig die Vorteile von Mittel- und Anschlagsdichtung.
Neues Design gibt es auch bei Aluminium-Holz-Fenstern: Die Systeme AHF 95 ART und AHF 115 ART. Dafür hat Kneer-Südfenster eine eigene Außenschale mit kantigem Design entwickelt, die weniger stark abgeschrägt ist und damit eine moderne Optik erzielt.

www.kneer-suedfenster.de

bauplaner Ausgabe 12/2014-1

Anzeige

Jetzt HDI Ingletter lesen!

HDI_INGLetter_Mai_2022_HB.png
HDI_INGLetter_Mai_2022_DB1.png

Die Haftung von Architekten...
In­ge­nieu­ren und Bau­un­ter­neh­mern für Drit­te und Em­bar­gos
Durch bei­spiels­weise Em­bar­gos bzw. San­ktio­nen also mit­tel­bar­en Ein­grif­fen durch den Staat, die EU oder an­de­re sup­ra­na­tio­na­le In­sti­tu­tio­nen als Drit­tem in das Bau­vor­ha­ben während der Pla­nungs- oder Aus­führ­ungs­pha­se kann es zu Haft­ungs­fra­gen kom­men. In diesem Zu­sam­men­hang sol­len Fra­gen zur Haf­tung des Bau­plan­ers und eine mö­gli­che Haf­tung des Bau­un­ter­nehm­ers näh­er be­leuch­tet wer­den.

 
HDI_INGLetter_Mai_2022_DB2.png

Datenschutz...
im digitalen Zeitalter

Die Er­fas­sung und Spei­che­rung von Kun­den­da­ten, die Ver­sen­dung von E-Mails, die Nut­zung di­gi­ta­ler Ar­beits­met­ho­den wie Buil­ding-In­for­ma­tions-Mode­ling (BIM) und Droh­nen, die Durch­füh­rung von Web-Mee­tings und Home-Of­fi­ce ge­hö­ren zur täg­li­chen Ar­beit. Da­mit sind zwangs­läu­fig auch Haft­ungs­ri­si­ken ver­bun­den, die zu Da­ten­ver­än­de­run­gen oder Da­ten­be­hin­der­un­gen bei Drit­ten führ­en.

 

Ähnliche Beiträge