T90 Stahl-Feuer- und Rauchschutzelemente

Hörmann erweitert sein Programm

Baustoffe
Hörmann erweitert sein Programm

Bei durchdachten Brandschutzkonzepten kommt es schon lange nicht mehr nur auf Funktion und Verlässlichkeit an. Lichtdurchflutete Räume, das Arbeiten bei Tageslicht und Transparenz sind Anforderungen, denen die heutige Objektarchitektur gerecht werden muss. Die neuen T90 Stahl-Rohrrahmenelemente von Hörmann kommen diesen Forderungen nach. Diese überzeugen durch ein nahezu komplett einheitliches Farbkonzept: mit Ausnahme des Türdrückers werden Tür, Rahmen, Bänder und Schließmittel in einer einheitlichen Farbgestaltung in RAL nach Wahlangeboten und fügen sich so harmonisch in das architektonische Farbkonzept des Gebäudes ein. Feuer- und Rauchschutztüren sind nach DIN EN 1154 mit einem Gleitschienen-Obentürschließer auf der Bandseite ausgestattet und sind bei Bedarf mit einer Antipanik-Funktion erhältlich. Die neuen Stahl-Rohrrahmenelemente sind T90 und F90 feuerbeständig sowie optional rauchdicht und eignen sich für den Einbau in Mauerwerk, Beton, Porenbeton und Ständerwerk. Sie sind sowohl in ein- und zweiflügeliger Ausführung als auch als Festverglasung erhältlich.

www.hoermann.de

www.hoermann.ch

greenbuilding Ausgabe 04/2014

Anzeige

Jetzt HDI Ingletter lesen!

HDI_INGLetter_Mai_2022_HB.png
HDI_INGLetter_Mai_2022_DB1.png

Die Haftung von Architekten...
In­ge­nieu­ren und Bau­un­ter­neh­mern für Drit­te und Em­bar­gos
Durch bei­spiels­weise Em­bar­gos bzw. San­ktio­nen also mit­tel­bar­en Ein­grif­fen durch den Staat, die EU oder an­de­re sup­ra­na­tio­na­le In­sti­tu­tio­nen als Drit­tem in das Bau­vor­ha­ben während der Pla­nungs- oder Aus­führ­ungs­pha­se kann es zu Haft­ungs­fra­gen kom­men. In diesem Zu­sam­men­hang sol­len Fra­gen zur Haf­tung des Bau­plan­ers und eine mö­gli­che Haf­tung des Bau­un­ter­nehm­ers näh­er be­leuch­tet wer­den.

 
HDI_INGLetter_Mai_2022_DB2.png

Datenschutz...
im digitalen Zeitalter

Die Er­fas­sung und Spei­che­rung von Kun­den­da­ten, die Ver­sen­dung von E-Mails, die Nut­zung di­gi­ta­ler Ar­beits­met­ho­den wie Buil­ding-In­for­ma­tions-Mode­ling (BIM) und Droh­nen, die Durch­füh­rung von Web-Mee­tings und Home-Of­fi­ce ge­hö­ren zur täg­li­chen Ar­beit. Da­mit sind zwangs­läu­fig auch Haft­ungs­ri­si­ken ver­bun­den, die zu Da­ten­ver­än­de­run­gen oder Da­ten­be­hin­der­un­gen bei Drit­ten führ­en.

 

Ähnliche Beiträge