Teilwarmmiete: Anreiz für mehr Klimaschutz?

Öko-Institut e.V.

greenBUILDING
Videor E. Harting GmbH
zweiB GmbH
Publikationen & Studien
Green Engineering: Umwelt, Energie, Mensch
Energie, Klima und Dämmung

Laut Koalitionsvertrag auf Bundesebene soll zum Klimaschutz im Gebäudebereich ein schneller Umstieg auf die Teilwarmmiete geprüft werden, "um das Mieter-Vermieter-Dilemma zu überwinden. Im Zuge dessen wird die Modernisierungsumlage für energetische Maßnahmen in diesem System aufgehen.“ 

Im Auftrag des Umweltbundesamtes und des Bundesumweltministeriums im Projekt "Soziale Aspekte von Umweltpolitik" hat das Öko-Institut zusammen mit Prof. Stefan Klinski erstmals umfassend die rechtliche und praktische Machbarkeit einer Teilwarmmiete untersucht.

Die Kurzstudie stellt die rechtliche und praktische Machbarkeit verschiedener Warmmietenmodelle vor sowie die einhergehenden Anreizeffekte für den Klimaschutz und die sozialen Verteilungswirkungen. Ergänzend werden Möglichkeiten angesprochen, auf andere Weise Anreize auf Seite der Vermietenden für energetische Sanierungsmaßnahmen zu schaffen

Ziel einer Teilwarmmiete: Anreize für Klimaschutz im Mietrecht

Die Teilwarmmietenmodelle sollen auf Vermieterseite Anreiz schaffen, durch bauliche und technische Verbesserungen Treibhausgasemissionen einzusparen. Bislang werden Brennstoffkosten bzw. steigende CO2-Preise direkt an die Mietenden weitergereicht.

Studie "Teilwarmmietenmodelle im Wohnungsmietrecht als  geeignetes Anreizinstrument zum Klimaschutz?"

Die Kurzstudie des Öko-Instituts und Prof. Stefan Klinski ist als Download abrufbar unter www.oeko.de

Anzeige

Bereit für GEG & BEG 2023?
Sichern Sie sich bis zu 50% Wechselbonus auf Energieberater-Software

Das Jahr 2023 bringt Novellierungen und Erweiterungen mit sich, die für Energieberater und Planer entscheidend sind: durch das Inkrafttreten des neuen GEG wurde u.a. im Neubau-Bereich der Anforderungswert von 75% auf 55% des Referenzgebäudes für Wohn- wie auch Nichtwohngebäude reduziert.
Auch darf für Berechnungen im Rahmen der BEG nur noch die DIN V 18599 für Wohngebäude verwendet werden. Mit normkonformer Software von
Hottgenroth sind Sie für die Anforderungen des GEG 2023 gut aufgestellt. 

Hier informieren!