Tragfähige Holzdecken mit optimaler Raumakustik

Lignatur

Produkt
Produkte
Elemente
Schallschutz
Holz

Der zweigeschossige Ergänzungsbau der Gerhard-Thielcke-Realschule in Radolfzell ist ein Gebäude aus Stahl und Holz. Flächenelemente (LFE) von Lignatur lieferten die tragfähige Lösung für die Geschoss- und Dachdecke eine optimale Raumakustik in Klassenzimmern, Fluren und Foyer inbegriffen.

Seit Februar 2021 ist der Erweiterungsbau der Gerhard-Thielcke-Realschule in Radolfzell fertiggestellt. Rund neun Millionen Euro hat er gekostet. Entstanden ist ein grosszügiges, lichtdurchflutetes Gebäude, das für optimale Lernbedingungen sorgen soll und das Bestandsgebäude aus den 1980er Jahren mit den seit Jahren längst überfälligen zusätzlichen Räumlichkeiten ergänzt.

Der zweigeschossige Neubau ist wie das bestehende Gebäude als Stahlbeton-Skelettbau errichtet worden. Während im Erdge-schoss (EG) Physiksaal, Mediathek, Lernatelier sowie ein Spiele- und Kreativraum unterkommen, vereint das Obergeschoss (OG) unter seinem Dach sechs etwa 66 m2 großen Klassenzimmer mit Nebenräumen zur optionalen Raumerweiterung sowie einen etwa 150 m2 großer Mehrzweckraum.
 

Architekt Gerhard Maier vom Konstanzer Büro bauraum arbeitete an vielen Stellen mit Sichtbeton in Kombination mit den bis zu 10,80 m weit gespannten, 360 mm hohen Holzdecken-Elementen von Lignatur mit Europäischer Zulassung (ETA-11/0137), die gleichzeitig für eine optimale Raumakustik sorgen. Die spezielle Perforierung der Deckenuntersicht mit dem Akustik Typ 3 dyna-misch Design, respektive dem Akustik Typ 3 verbessert die Sprachverständlichkeit erheblich.

Gefragt war diese akustische Qualität aber nicht nur in den Klassenräumen, sondern auch in den Fluren und im Bereich des über zwei Geschosse reichenden Foyers. Entsprechend findet man die projektspezifisch gewählte Perforierung bei allen Decken des OGs.

Die Untersicht der Dachdecke der eingehausten Brücke, die den Neubau mit dem Bestand verbindet, erhielt ebenfalls eine Akustik-Profilierung – allerdings eine klassische, gleichmäßig gelochte. Ergänzend zu den Holzdecken und den Sichtbetonflächen setzte Maier mit dem grünen Linoleumboden besondere Akzente.
 

Bautafel


Bauherr
Stadt Radolfzell, Fachbereich Hochbau und Gebäudemanagement
78315 Radolfzell/Deutschland

Architekt
bauraum, 78464 Konstanz/ Deutschland, www.bauraum-konstanz.de

Tragwerksplaner
Fecker-Ingenieure GmbH, 78467 Konstanz/Deutschland, www.fecker-ingenieure.de

Holzbau
Zimmerei Martin, 78253 Eigeltingen/Deutschland, www.martin-zimmerei.de

BRI:             15.698 m³
BGF:            3.384 m²
Bauzeit:     04/2019-12/2020

Deckenelemente
Lignatur AG, CH-9104 Waldstatt, www.lignatur.ch

Anzeige

Quartier Heidestrasse – das Projekt für eine lebenswerte Zukunft

QH_01_180x180.jpg

Gemeinschaftlich,
flexibel, smart
und vernetzt

Das Quar­tier Heide­strasse in Ber­lin ist Vor­rei­ter auf dem Weg zum smar­ten Stadt­quar­tier der Zu­kunft. Durch tech­no­lo­gische In­no­va­tionen trägt es den sich wan­deln­den For­men von Le­ben, Ar­beiten und Mo­bi­li­tät Rech­nung und ist da­bei noch nach­hal­tig.

 
QH_02_180x180.jpg

85.000 m² Grundstück und
sieben Gebäude

Für Drees & Sommer-Pro­jekt­lei­te­rin Sissi Al-Sheikh bie­tet das Pro­jekt auf­grund der Größe, Viel­falt und Kom­plex­i­tät jeden Tag neue Mög­lich­kei­ten. Sie liebt es, Lö­sun­gen zu fin­den und den Fort­schritt live zu er­le­ben. Hö­ren Sie rein und er­fah­ren Sie mehr über ihren Ar­beits­all­tag.

 
QH_03_180x180.jpg

Vorangehen
statt
Mitlaufen

Ziel des größ­ten Ber­li­ner Stadt­ent­wick­lungs­pro­jek­tes: durch un­ter­schied­lich­ste Nut­zun­gen Mehr­wer­te schaf­fen und Themen wie En­er­gie, Ge­sell­schaft, Mo­bi­li­tät und Di­gi­ta­li­sierung in­te­grie­ren. Lust auf an­spruchs­vol­le Pro­jekte? Dann wer­den Sie Teil von Drees & Sommer.