Vom Altbau zum Effizienzhaus

Ein beträchtlicher Teil des Gebäudebestands in Deutschland ist in die Jahre gekommen und wird in den nächsten Jahren renoviert oder saniert. Um solche Häuser nicht nur was die Ausstattung angeht, sondern auch was die Substanz betrifft für die Zukunft zu rüsten, verdienen Wärmedämmmaßnahmen und eine angepasste Haustechnik besondere Beachtung. Außerdem müssen bei umfassenden Umbaumaßnahmen die Vorgaben der Energieeinsparverordnung EnEV, jetzt in der Fassung von 2014 erfüllt werden. „Vom Altbau zum Effizienzhaus“ geht auf die besonderen Bedingungen bei der Renovierung und Sanierung vorhandener Bausubstanz ein und zeigt, dass auch im Altbau wärmetechnische Verbesserungen bis auf Passivhaus-Standard möglich sind. In 13 Kapiteln beschreiben erfahrene Baufachleute die Planung und Durchführung von energiesparenden und Wohnraum verbessernden Maßnahmen, zugeschnitten auf die wichtigsten Gebäudetypen. Im bautechnischen Teil werden empfehlenswerte, umweltfreundliche Baustoffe und erprobte Konstruktionen für die Wärmedämmung ebenso vorgestellt wie gute Lösungen für die Erneuerung der Haustechnik. Ergänzend zu den Kapiteln über Planung, Baupraxis und Haustechnik wird anhand von elf Beispielen gezeigt, wie alte Häuser durch energetische Sanierung den heutigen Wohnbedürfnissen angepasst werden können und welche Resultate in der Praxis erzielt werden.

www.oekobuch.de

Gabriel,I.; Ladener,H., Hg.
Vom Altbau zum Effizienzhaus
Modernisieren und energetisch sanieren, Planung, Baupraxis, KfW-Standards, EnEV 2014
11. überarbeitete u. neu gestaltete Auflage
Erschienen im März 2014 in der ökobuch Verlag & Versand GmbH
198 Seiten, 28 cm × 21 cm, gebunden, mit vielen, teils farbigen Abb.
ISBN 978-3-936896-75-6
36,00 Euro

Hier direkt bei Amazon bestellen!

Anzeige

Jetzt HDI Ingletter lesen!

HDI_INGLetter_Mai_2022_HB.png
HDI_INGLetter_Mai_2022_DB1.png

Die Haftung von Architekten...
In­ge­nieu­ren und Bau­un­ter­neh­mern für Drit­te und Em­bar­gos
Durch bei­spiels­weise Em­bar­gos bzw. San­ktio­nen also mit­tel­bar­en Ein­grif­fen durch den Staat, die EU oder an­de­re sup­ra­na­tio­na­le In­sti­tu­tio­nen als Drit­tem in das Bau­vor­ha­ben während der Pla­nungs- oder Aus­führ­ungs­pha­se kann es zu Haft­ungs­fra­gen kom­men. In diesem Zu­sam­men­hang sol­len Fra­gen zur Haf­tung des Bau­plan­ers und eine mö­gli­che Haf­tung des Bau­un­ter­nehm­ers näh­er be­leuch­tet wer­den.

 
HDI_INGLetter_Mai_2022_DB2.png

Datenschutz...
im digitalen Zeitalter

Die Er­fas­sung und Spei­che­rung von Kun­den­da­ten, die Ver­sen­dung von E-Mails, die Nut­zung di­gi­ta­ler Ar­beits­met­ho­den wie Buil­ding-In­for­ma­tions-Mode­ling (BIM) und Droh­nen, die Durch­füh­rung von Web-Mee­tings und Home-Of­fi­ce ge­hö­ren zur täg­li­chen Ar­beit. Da­mit sind zwangs­läu­fig auch Haft­ungs­ri­si­ken ver­bun­den, die zu Da­ten­ver­än­de­run­gen oder Da­ten­be­hin­der­un­gen bei Drit­ten führ­en.

 

Ähnliche Beiträge