Wärmewende in Gebäuden und Quartieren umsetzen

Forschung & greenBUILDING
Gebäudetechnik
Forschung
Bauen im Bestand
Sanierung
Green Engineering: Umwelt, Energie, Mensch
Energie, Klima und Dämmung

Jahrestagung des ForschungsVerbunds Erneuerbare Energien (FVEE)

Auf der FVEE-Jahrestagung im Berliner Umweltforum präsentierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am 12. und 13. Oktober 2022 Konzepte und Strategien, mit denen die Wärmewende technisch, wirtschaftlich und politisch umgesetzt werden kann.

Lösungen für die Wärmewende

Um eine nachhaltige Wärmeversorgung sicherzustellen, sind innovative Lösungen in Gebäuden, Kommunen, Stadtteilen oder bei Industrieprozessen erforderlich. Darüber hinaus bedarf es integrierter Konzepte, bei denen die Lösungsansätze für Wärme und Kälte effizient verknüpft werden und auch mit den Sektoren Strom und Mobilität systemoptimiert ineinander greifen.

Höhere Sanierungsrate und mehr Wärmepumpen

Die energetische Sanierungsrate bei Bestandsgebäuden ist immer noch viel zu gering. Die Tagung untersuchte, wo hier genau die Hemmnisse liegen und welche Ansätze auf den Ebenen Technologie, Wirtschaftlichkeit und Akzeptanz die Sanierungsquote erhöhen können. In Deutschland müssen die Gebäudeeigentümer zeitnah ungefähr 20 Millionen Einzelgebäudeheizungen von fossil auf erneuerbar umstellen. Der Fachkräftemangel macht es umso dringlicher, Lösungen für die komplexe Installation nachhaltiger Wärmelösungen zu finden und im Markt zu etablieren. Michael Nelles erklärt: "In der aktuellen Umstellungsphase benötigt die Installation eines Pelletkessels oder eines zukunftsfähigen Hybridsystems aus Wärmepumpe und Biomassekessel noch deutlich mehr Zeit und Schulungsaufwand. Deshalb hat die Forschung digitale Hilfen entwickelt, welche die Fachkräfte dabei unterstützen, zeitnah für jedes Gebäude eine nachhaltige Alternative zu Öl, Gas und Kohle anzubieten und umzusetzen."

Warm in die Zukunft: Wie Forschende die Wärmewende voranbringen

Einige Wortbeiträge finden Sie in diesem Video (Quelle: YouTube/Projektträger Jülich)

Mit Wärmepumpen wird die Umweltwärme für Gebäude nutzbar. Für eine wirksame Wärmewende muss diese Technologie auch breit im Bestand umgesetzt werden. Deshalb analysierten die Vortragsteams, welche systemischen Herausforderungen es für Wärmepumpen speziell in größeren Bestandsgebäuden im dicht besiedelten urbanen Raum gibt und zeigen, wie diese gelöst werden.

Im Gebäudebestand der Zukunft werden intelligent betriebene Gebäude eine wichtige Rolle zur Optimierung des Gesamtenergiesystems spielen. Mögliche Ansätze sind Sektorenkopplung, Vehicle-to-Grid, netzdienliches Power-to-Heat und intelligente Steuerung.

Als Wärmequelle kann tiefe Geothermie mit heutiger Technologie etwa 25 % des deutschen Wärmebedarfs mit heimischer klimaneutraler Energie decken. Dieses riesige Potenzial ist bisher kaum erschlossen. Durch Entwicklung neuer Technologien soll es zukünftig möglich sein, tiefe Geothermie auch in geologisch ungünstigeren Regionen mit hohem Wärmebedarf zu nutzen.

Deutlich wurde, dass die Nutzerakzeptanz und der Fachkräftemangel beziehungsweise der notwendige Schulungsaufwand für das vorhandene Personal weitere wichtige Ansatzpunkte sind.

Vortragsfolien zur Jahrestagung 2022

Im Laufe der Tagung gaben Expertinnen und Experten aus dem Gebäude-, Industrie- und Wärmesektor Einblicke in den aktuellen Forschungsstand. Die Vortragsfolien der FVEE-Tagung u.a. zur Wärmeversorung des Gebäudesektor sind online verfügbar unter www.fvee.de