Weiterbildung zum Ressourcenscout Baden-Württemberg

Energie und Klimaschutz fordern Taten: Länder, Kommunen, private Haushalte und Unternehmen müssen mit anpacken, um die ehrgeizigen Klimaziele zu erreichen und mit der Energiewende voranzukommen. Der Ressourcenscout soll an dieser Stelle Kompetenzen zur Ressourcenschonung vermitteln können.

Dabei geht es längst nicht nur um Erneuerbare Energien und Energieeffizienz, sondern es soll insgesamt nachhaltiger mit Ressourcen umgegangen werden. Mit Wasser-, Material-, Abfall- und Energieeinsparungen können Betriebe erhebliche Kostensenkungen erreichen. Viele Betriebe unterschätzen dieses Potenzial. Um ihre Ressourceneffizienz steigern zu können, benötigen Unternehmen fachliche und methodische Unterstützung. Kleinunternehmen, etwa aus dem Handwerk, können die ersten Schritte selten selbst in Angriff nehmen – hier ist kompetente Beratung gefragt. Mit Unterstützung der Landesregierung bildet der Ressourcenscout mit seiner maßgeschneiderten Beratung Kompetenzen zur Ressourcenschonung in kleinen und mittleren Betrieben in Baden-Württemberg.

Ressourcenscouts können Beschäftigte und Meister im Handwerk, Techniker, Gebäudeenergieberater, Architekten und Ingenieure werden. Die Qualifizierung knüpft an vorhandenes Fachwissen an, besteht aus 80 Unterrichtseinheiten, dauert berufsbegleitend zehn Tage und schließt mit einer Prüfung ab.

Schwerpunkte des Beratungsangebots sind:

  • Verminderung des Energieeinsatzes
  • Optimierung der Materialverbräuche
  • Einsparungen von Wasser/Abwasser
  • Reduzierung des Abfallaufkommens
  • bessere Nutzung von Maschinen und Anlagen

Der Lehrgang wurde in einer Kooperation des Baden-Württembergischen Handwerkstages, des Elektro-Technologie-Zentrums und der Akademie der Ingenieure entwickelt. Gefördert und begleitet wurde dieses Projekt durch das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft sowie der Nachhaltigkeitsstrategie des Landes Baden-Württemberg.

Der kommende Seminarblock startet am Freitag, den 09. Mai 2014 an der Akademie der Ingenieure, Ostfildern. Der nächste Lehrgang findet voraussichtlich im Oktober statt.

www.ressourcenscout-bw.de

Anzeige

Quartier Heidestrasse – das Projekt für eine lebenswerte Zukunft

QH_01_180x180.jpg

Gemeinschaftlich,
flexibel, smart
und vernetzt

Das Quar­tier Heide­strasse in Ber­lin ist Vor­rei­ter auf dem Weg zum smar­ten Stadt­quar­tier der Zu­kunft. Durch tech­no­lo­gische In­no­va­tionen trägt es den sich wan­deln­den For­men von Le­ben, Ar­beiten und Mo­bi­li­tät Rech­nung und ist da­bei noch nach­hal­tig.

 
QH_02_180x180.jpg

85.000 m² Grundstück und
sieben Gebäude

Für Drees & Sommer-Pro­jekt­lei­te­rin Sissi Al-Sheikh bie­tet das Pro­jekt auf­grund der Größe, Viel­falt und Kom­plex­i­tät jeden Tag neue Mög­lich­kei­ten. Sie liebt es, Lö­sun­gen zu fin­den und den Fort­schritt live zu er­le­ben. Hö­ren Sie rein und er­fah­ren Sie mehr über ihren Ar­beits­all­tag.

 
QH_03_180x180.jpg

Vorangehen
statt
Mitlaufen

Ziel des größ­ten Ber­li­ner Stadt­ent­wick­lungs­pro­jek­tes: durch un­ter­schied­lich­ste Nut­zun­gen Mehr­wer­te schaf­fen und Themen wie En­er­gie, Ge­sell­schaft, Mo­bi­li­tät und Di­gi­ta­li­sierung in­te­grie­ren. Lust auf an­spruchs­vol­le Pro­jekte? Dann wer­den Sie Teil von Drees & Sommer.

 

Ähnliche Beiträge