"Nachhaltige Stadtplanung und öffentliches Bauen" beim Wissens-Hackathon – ein Rückblick

Veranstaltungsrückblick
Veranstaltungen
Seminare und Workshops
Stadt- und Raumplanung
Green Engeneering: Umwelt, Energie, Mensch

Wissens-Hackathon "Nachhaltige Stadtplanung und öffentliches Bauen"

Unter dem Titel "verANTWORTung" organisiert die Wissensstiftung in regelmäßiger Folge interdisziplinäre Wissens-Hackathons zu unterschiedlichen Schwerpunkten. Am 27. Januar2022 fand die Veranstaltung zum Thema "Nachhaltige Stadtplanung und öffentliches Bauen" statt, um gemeinsam etwas zu ändern.
Allzu oft wird der Eindruck vermittelt, als seien unsere Städte zu großen Teilen noch nicht gebaut. Als hätten wir alle Zeit der Welt, um alles nochmal neu zu denken und vielleicht sogar neu zu bauen.

Programmrückblick

Nach einer Einführung berichteten im ersten Teil der Veranstaltung die Bürgermeister der Städte Freiburg im Breisgau und Heidelberg über ihre Erfahrungen bei der Errichtung nachhaltiger Quartiere. Am Nachmittag wurden die erarbeiteten Wissensbausteine öffentlich präsentiert und in der abschließenden Diskussionsrunde noch einmal auf den Prüfstand gestellt.

Als Experten waren unter anderem dabei:

  • Dr. Stephan Anders (DGNB)
  • Dr. Anna Braune (DGNB)
  • Prof. Dr. Martin Haag (Bürgermeister Freiburg im Breisgau)
  • Andreas Hofer (IBA27)
  • Hilmar von Lojewski (Deutscher Städtedtag)
  • Rolf Messerschmidt (Eble Messerschmidt und Partner Architekten)
  • Jasna Moritz (kadawittfeldarchitektur)
  • Jürgen Odszuck (Erster Bürgermeister Heidelberg)Prof. Amandus Samsøe Sattler (Allmann Sattler Wappner Architekten)

Weitere Informationen

Im Nachgang werden alle Bausteine auf der Website norocketscience.earth kostenfrei zur Verfügung gestellt.
Der Deutsche Städtetag steht Pate für den Tag.

Mehr zur Wissensstiftung erfahren Sie unter wissensstiftung.eu.

Anzeige

Jetzt HDI Ingletter lesen!

HDI_INGLetter_Mai_2022_HB.png
HDI_INGLetter_Mai_2022_DB1.png

Die Haftung von Architekten...
In­ge­nieu­ren und Bau­un­ter­neh­mern für Drit­te und Em­bar­gos
Durch bei­spiels­weise Em­bar­gos bzw. San­ktio­nen also mit­tel­bar­en Ein­grif­fen durch den Staat, die EU oder an­de­re sup­ra­na­tio­na­le In­sti­tu­tio­nen als Drit­tem in das Bau­vor­ha­ben während der Pla­nungs- oder Aus­führ­ungs­pha­se kann es zu Haft­ungs­fra­gen kom­men. In diesem Zu­sam­men­hang sol­len Fra­gen zur Haf­tung des Bau­plan­ers und eine mö­gli­che Haf­tung des Bau­un­ter­nehm­ers näh­er be­leuch­tet wer­den.

 
HDI_INGLetter_Mai_2022_DB2.png

Datenschutz...
im digitalen Zeitalter

Die Er­fas­sung und Spei­che­rung von Kun­den­da­ten, die Ver­sen­dung von E-Mails, die Nut­zung di­gi­ta­ler Ar­beits­met­ho­den wie Buil­ding-In­for­ma­tions-Mode­ling (BIM) und Droh­nen, die Durch­füh­rung von Web-Mee­tings und Home-Of­fi­ce ge­hö­ren zur täg­li­chen Ar­beit. Da­mit sind zwangs­läu­fig auch Haft­ungs­ri­si­ken ver­bun­den, die zu Da­ten­ver­än­de­run­gen oder Da­ten­be­hin­der­un­gen bei Drit­ten führ­en.