Wohnanlage in Ludwigshafen: mehr als ein grüner Anstrich

Produkt
Hochbau
Wohnen und Betreuen
Dämmtechnik
Produkte
Produkte
Energie, Klima und Dämmung

Ein Mehrfamilienwohnhaus in Ludwigshafen am Rhein zählt zu den ersten Gebäuden, für deren energetische Sanierung Sto-Produkte des "AimS-Systems" ((Aim S = Aim Sustainibility = Ziel Nachhaltigkeit) ) zum Einsatz kamen. Im Vergleich zu konventionellen WDV-Systemen sind dabei die Baustoffe selbst umweltfreundlicher.

Bereits beim Anstrich Erdöl gespart

Die Bindemittel der Putze und Beschichtungen wurden zu einem Drittel aus dem nachwachsenden Rohstoff Kiefernöl gewonnen, was bereits bei der Produktherstellung Rohstoffe spart. In diesem Fall ergibt sich (bei rund 650 Quadratmetern Fassade) eine Ersparnis von rund 140 Litern Erdöl. Das Kiefernöl stammt aus Resten der Holzverarbeitung, steht also nicht in Konkurrenz zum Nahrungsmittelanbau und ist ausreichend verfügbar.

Für die Handwerker auf der Baustelle ändert sich indes nichts. „Wir haben keinen Unterschied festgestellt, der Verbrauch war identisch mit unseren gewohnten Werten. Details und Anschlüsse passten, wir benötigten keine besonderen Werkzeuge oder Schulungen“, sagt Markus Simon, Bauleiter der Heil Maler GmbH (Steinwenden) und für die Sanierung verantwortlich. „Hätten wir nicht gewusst, dass die Produkte neu sind, wir hätten es gar nicht bemerkt.“
 

Verarbeitet wurde der zementfreie StoArmat Classic AimS als Unterputz, Stolit AimS als Oberputz und StoColor Lotusan AimS als Fassadenanstrich. Alle drei sind über Jahre auf Testflächen erprobt und geprüft, also so sicher und langlebig wie konventionelle Alternativen.

Als Dämmstoff kam EPS zum Einsatz (WLG 032), für eine Brandwand (eine Giebelwand zum Nachbargebäude) Mineralwolle. Dort ist das WDV-System nichtbrennbar (A2-s1 d0), also auch für Hochhäuser zugelassen und sogar mit dem Umweltzeichen „Der Blaue Engel“ zertifiziert. StoTherm AimS ist aktuell das einzige WDVS mit Unter- beziehungsweise Oberputzen und Fassadenfarbe auf der Basis nachwachsender Rohstoffe.
 

Weitere Informationen

Mehr zu Hersteller und Produkten unter www.zukunft-fassade.de

Mitten im Architekturstudium stellt Thomas Rosmüller fest: „Gestalten ist nicht so mein Ding“. Sein  Studium schließt er dennoch ab und findet schnell einen Job: als Baumanager! Ein Beruf, den er heute, mehr als 30 Jahre später, noch genau so liebt wie am Anfang. Thomas Rosmüller organisiert, überwacht, plant und koordiniert die unterschiedlichsten Projekte.  Baumanagement ist seine berufliche Heimat geworden, sein Weg. 

Welchen Weg wollen Sie gehen?
YOU DECIDE!

Arbeiten Sie bei Drees & Sommer mit Kolleginnen und Kollegen zusammen, die sich genauso für ihr Projekt einsetzen wie Sie.

Hier erfahren Sie mehr: Baumanagement (dreso.com)
 

Anzeige

Die AVA-Software für den BIM-Prozess

avanti_final_deutsches_ingenieurblatt_erw_.jpg
Gisela_Schwarz_72dpi.jpg

„Wir ha­ben zu je­dem Zeit­punkt den Über­blick, wo wir mit den Kos­ten ste­hen. Er­ste In­for­ma­tio­nen aus un­se­ren Lei­stungs­ver­zeich­nis­sen nu­tzen wir auch für Bie­ter-An­ge­bo­te, Be­auf­tra­gun­gen und Rech­nungs­prü­fung.“
Gisela Schwarz, Architektin bei Schwarz Architekten

 
Elisabeth_Nuernberger.jpg

„Wir er­hal­ten auf Knopf­druck Kos­ten­pro­gno­sen und Kos­ten­fest­stel­lun­gen. Der Ver­gleich des Bud­gets mit den tat­säch­lichen Kos­ten ist je­der­zeit mög­lich.“ 
Elisabeth Nürnberger, Bau­tech­ni­ker­in bei PH2 Ar­chi­tek­ten

 
_MG_4952_1a.jpg

„Die Bau­kos­ten sind im­mer nach­voll­zieh­bar, denn Nach­trags­po­si­tio­nen las­sen sich nach Ur­sache klas­si­fi­zieren und aus­wer­ten. Bau­leiter kön­nen die Kos­ten­ver­laufs­kur­ve so je­der­zeit be­grün­den.“
Karsten Krause, AVA-Spezialist und Sup­por­ter bei SOFTTECH

 

Anzeige

Qualifikation mit Abschluss - jetzt weiterbilden!

Anzeige_im_Advertorial_hoeher.jpg
8_Erhaltung_Sanierung.png

Erhaltung & Sanierung
In unseren Wei­ter­bil­dung­en er­wer­ben Sie bau­tech­nisches Fach­wissen. Bau­dia­gnos­tische Prak­tika sowie Gut­acht­er­trai­nings ver­mit­teln Ihnen da­rüber hin­aus das prak­tische Hand­werks­zeug zur Be­wert­ung von Bau­schäden so­wie zur Be­ra­tung für die er­folg­reiche Sa­nie­rung zum Er­halt von Ge­bäuden aller Art. 
Sachverständiger oder Fachplaner werden

 
2_Energieeffizienz.png

Energieeffizienz
Er­­ler­­nen Sie, wie man in­­no­­va­­ti­­ve Bau- und Ge­­bäu­­de­­tech­­nik­­kon­­zep­­te für Wohn- und Nicht­­wohn­­ge­­bäu­de so­­wie Bau­­denk­­ma­le  ent­­wickelt und um­­setzt. Ex­­per­­ten da­­für wer­­den in einer bun­­de­s­ein­­heit­­li­chen En­­er­­gie­­ef­­fi­­zienz-Lis­te für För­­der­­pro­­gram­­me des Bun­­des ge­­führt. Ihre er­­folg­­reich ab­­sol­­vier­­te Fach­­fort­­bil­­dung gilt als Nach­­weis der da­­für not­­wen­­di­­gen Zu­­satz­­qua­li­­f­i­ka­­tion.
En­er­gie­ef­fi­zienz-Ex­per­te wer­den

 
3_Ingenieurbau.png

Ingenieurbau
Un­se­re Qua­li­fi­zie­run­gen im In­ge­nieur­bau be­fäh­igen Sie, als Sach­ver­stän­di­ger Bau­zu­stän­de zu er­fas­sen, Bauch­werks­prü­fun­gen durch­zu­füh­ren, Scha­dens­pro­ble­ma­ti­ken zu be­wer­ten und Sa­nie­rungs­emp­feh­lun­gen aus­zu­spre­chen. Sie er­wer­ben um­fang­rei­ches Fach­wis­sen zur Be­ur­tei­lung der Ge­samt­kon­struk­tion im Hin­blick auf die Stand­sich­er­heit, Ver­kehrs­sich­er­heit und Dau­er­haf­tig­keit.
Sach­ver­stän­di­ger im kon­struk­ti­ven In­ge­nieur­bau wer­den