TECHNIK - Mehr als die Summe aller Teile

Nachhaltige Energiekonzepte für Handelsimmobilien mit komplexen Strukturen und Ansprüchen verlangen ganz besondere Konzepte – Wenn von Passivhäusern oder gar von Plus-Energiehäusern die Rede ist, denkt alle Welt sofort an Wohngebäude. Dass die Ingenieure

Exklusiv
Deutsches Ingenieurblatt 06/2012
Nachhaltige Energiekonzepte für Handelsimmobilien mit komplexen Strukturen und Ansprüchen verlangen ganz besondere Konzepte – Wenn von Passivhäusern oder gar von Plus-Energiehäusern die Rede ist, denkt alle Welt sofort an Wohngebäude. Dass die Ingenieure auch für alle anderen Gebäudearten energieeffiziente und nachhaltige Energiekonzepte entwickeln, wird öffentlich nicht wahrgenommen, höchstens von Insidern oder Eröffnungsrednern. Beispielsweise von großen Einkaufszentren, deren Planung die technische Kreativität der Architekten und Ingenieure regelmäßig vor ganz besondere Herausforderungen stellt. Wie viele Möglichkeiten hier aber für die Reduktion des Primärenergiebedarfs möglich sind, zeigt der folgende Beitrag am Beispiel der energetischen Planung zweier Shopping-Center in München. Er zeigt, dass eine erhebliche Menge Primärenergie gespart werden kann, wenn die nicht mehr arbeitsfähige Energie („Anergie“) planmäßig mehrfach genutzt wird.

Die weltweiten Nachhaltigkeitsdebatten kranken daran, dass sie den Begriff „Energie“ unpräzise verwenden. Energie, so sagt der erste Hauptsatz der Thermodynamik, kann weder aus dem Nichts erzeugt noch vernichtet werden; sie kann schon gar nicht „verbraucht“ werden. Richtigerweise benutzt man die Begriffe „Exergie“ und „Anergie“, denn: Energie ist Exergie plus Anergie. In einem abgeschlossenen System, so erklärt es die Thermodynamik, wird bei irreversiblen Prozessen Exergie in Anergie umgewandelt. Bei vielen Nichtwohngebäuden mit aufwendigen Heiz-, Kühl- und Lüftungskonzepten spielt der richtige Einsatz von Anergie und die Minimierung des Exergieeinsatzes insbesondere innerhalb der technischen Systeme eine größere Rolle, als die reduzierte Betrachtung auf eine rechnerische Gesamtbilanz (zum Beispiel „Plusenergiehaus“)…

Exklusiv

Download
Laden Sie sich diesen geschützten Artikel als Abonnent kostenlos herunter.

  • Einloggen und Artikel kostenlos herunterladen
  • 2,19 € *

Anzeige

Jetzt HDI Ingletter lesen!

HDI_INGLetter_Mai_2022_HB.png
HDI_INGLetter_Mai_2022_DB1.png

Die Haftung von Architekten...
In­ge­nieu­ren und Bau­un­ter­neh­mern für Drit­te und Em­bar­gos
Durch bei­spiels­weise Em­bar­gos bzw. San­ktio­nen also mit­tel­bar­en Ein­grif­fen durch den Staat, die EU oder an­de­re sup­ra­na­tio­na­le In­sti­tu­tio­nen als Drit­tem in das Bau­vor­ha­ben während der Pla­nungs- oder Aus­führ­ungs­pha­se kann es zu Haft­ungs­fra­gen kom­men. In diesem Zu­sam­men­hang sol­len Fra­gen zur Haf­tung des Bau­plan­ers und eine mö­gli­che Haf­tung des Bau­un­ter­nehm­ers näh­er be­leuch­tet wer­den.

 
HDI_INGLetter_Mai_2022_DB2.png

Datenschutz...
im digitalen Zeitalter

Die Er­fas­sung und Spei­che­rung von Kun­den­da­ten, die Ver­sen­dung von E-Mails, die Nut­zung di­gi­ta­ler Ar­beits­met­ho­den wie Buil­ding-In­for­ma­tions-Mode­ling (BIM) und Droh­nen, die Durch­füh­rung von Web-Mee­tings und Home-Of­fi­ce ge­hö­ren zur täg­li­chen Ar­beit. Da­mit sind zwangs­läu­fig auch Haft­ungs­ri­si­ken ver­bun­den, die zu Da­ten­ver­än­de­run­gen oder Da­ten­be­hin­der­un­gen bei Drit­ten führ­en.

 

Anzeige

va-Q-tec entwickelt Produkte auf Basis von Vakuumisolationspaneelen (VIPs), die eine hohe Isolierwirkung, enorm reduzierte Dammstärke und einen modularen Aufbau für verschiedene Größen und Formen bieten.

Sie sind besonders vorteilhaft, wenn nur wenig Platz für Dämmung zur Verfügung steht.

Ob bei der Dämmung von Dächern, Böden oder Balkonen sowie weiteren Innen- und Außendämmungen: Architekten und Planer können mit VIPs rund 80 % des Platzes einsparen.

Mehr Informationen auf va-q-tec.com

Ähnliche Beiträge