F87: Mein Haus – mein Auto – meine Tankstelle

Das Effizienzhaus Plus mit Elektromobilität in Berlin

Exklusiv
green BUILDING 06/2012
Im Dezember 2011 wurde in Berlin im Beisein von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel das Effizienzhaus Plus feierlich eröffnet. Bei dem Gebäude handelt es sich einerseits um ein temporäres Wohnhaus mit ca. 130 Quadratmetern Wohnfläche, das nicht nur die gesamte für den Betrieb und die Nutzung notwendige Energie selbst erzeugt, sondern das zusätzlich auch den jährlichen Energiebedarf von zwei Elektroautos und einem Elektrofahrrad deckt. Andererseits dient das Gebäude als „Schaufenster“ bzw. Demonstrationsbauvorhaben zur Information der breiten Öffentlichkeit.

Der Entwurf des Gebäudes wurde im Rahmen eines im Jahr 2010 vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung BMVBS durchgeführten Realisierungswettbewerbes entwickelt. Zielvorgabe war es, „anhand eines real gebauten, architektonisch attraktiven Forschungs- bzw. Pilotprojektes den Stand der Entwicklung in der Vernetzung von energieeffizientem, nachhaltigem Bauen und Wohnen (…) aufzuzeigen“. Mit dem 1. Preis ausgezeichnet wurde der Beitrag der aus mehreren Instituten der Universität Stuttgart (Institut für Leichtbau Entwerfen und Konstruieren ILEK, Leitung Prof. Dr. Dr. E.h. Werner Sobek/Institut für Gebäudeenergetik, Leitung Prof. Dr. Michael Schmidt/Lehrstuhl für Bauphysik, Prof. Dr. Klaus Sedlbauer/Institut für Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement, Leitung Prof. Dr. Dr. E.h. Dieter Spath) sowie den Planungsbüros Werner Sobek Stuttgart und WSGreenTechnologies bestehenden Arbeitsgemeinschaft. Der siegreiche Entwurf – von den Architekten kurz „F87“ genannt – wurde 2011 unter der Federführung von Werner Sobek, Stuttgart, realisiert...

Exklusiv

Download
Laden Sie sich diesen geschützten Artikel als Abonnent kostenlos herunter.

  • Einloggen und Artikel kostenlos herunterladen
  • 2,19 € *

Anzeige

Jetzt HDI Ingletter lesen!

HDI_INGLetter_Mai_2022_HB.png
HDI_INGLetter_Mai_2022_DB1.png

Die Haftung von Architekten...
In­ge­nieu­ren und Bau­un­ter­neh­mern für Drit­te und Em­bar­gos
Durch bei­spiels­weise Em­bar­gos bzw. San­ktio­nen also mit­tel­bar­en Ein­grif­fen durch den Staat, die EU oder an­de­re sup­ra­na­tio­na­le In­sti­tu­tio­nen als Drit­tem in das Bau­vor­ha­ben während der Pla­nungs- oder Aus­führ­ungs­pha­se kann es zu Haft­ungs­fra­gen kom­men. In diesem Zu­sam­men­hang sol­len Fra­gen zur Haf­tung des Bau­plan­ers und eine mö­gli­che Haf­tung des Bau­un­ter­nehm­ers näh­er be­leuch­tet wer­den.

 
HDI_INGLetter_Mai_2022_DB2.png

Datenschutz...
im digitalen Zeitalter

Die Er­fas­sung und Spei­che­rung von Kun­den­da­ten, die Ver­sen­dung von E-Mails, die Nut­zung di­gi­ta­ler Ar­beits­met­ho­den wie Buil­ding-In­for­ma­tions-Mode­ling (BIM) und Droh­nen, die Durch­füh­rung von Web-Mee­tings und Home-Of­fi­ce ge­hö­ren zur täg­li­chen Ar­beit. Da­mit sind zwangs­läu­fig auch Haft­ungs­ri­si­ken ver­bun­den, die zu Da­ten­ver­än­de­run­gen oder Da­ten­be­hin­der­un­gen bei Drit­ten führ­en.

 

Ähnliche Beiträge