Brandschutzkonzepte für Sonderbauten

Das Tagesseminar „Brandschutz in geregelten oder nicht geregelten Sonderbauten“, das am 08. Juli in Karlsruhe stattfindet, erörtert anhand von Praxisbeispielen unter anderem wann für einen Sonderbau eine förmliche Abweichungsentscheidung notwendig wird und wann gemäß § 38 LBO eine Erleichterung zu gestatten ist.

Häufig führt die erforderliche Auseinandersetzung über das Brandschutzkonzept für einen Sonderbau zur Verunsicherung sowohl auf Seiten der beteiligten Fachplaner als auch bei Genehmigungsbehörden. Das Seminar widmet sich diesem Problemfeld anhand von Praxisbeispielen unterschiedlicher Sonderbauten (Neubau und Bestand). Außerdem wird diskutiert, inwieweit unter Einsatz von Ingenieurmethoden des Brandschutzes die Festlegung sinnvoller besonderer Anforderungen möglich ist.

Das Seminar, das sich an Architekten und Innenarchitekten wendet, wird vom Institut Fortbildung Bau (IFBau) der Architektenkammer Baden-Württemberg im „Architekturschaufenster“ Karlsruhe veranstaltet. Der Referent, Dr.-Ing. Gerd Geburtig, Freier Architekt und Prüfingenieur für Brandschutz, erklärt Grundlagen der Anwendung von Brandschutzingenieurmethoden. Angesprochen werden Bauordnungsrechtliche Grundlagen, Abweichungen und erforderliche Brandschutzmaßnahmen, Erleichterungen und besondere Anforderungen.

Weitere Informationen zum Inhalt und zur Anmeldung unter: www.akbw.de/fortbildung

Anzeige

Jetzt HDI Ingletter lesen!

HDI_INGLetter_Mai_2022_HB.png
HDI_INGLetter_Mai_2022_DB1.png

Die Haftung von Architekten...
In­ge­nieu­ren und Bau­un­ter­neh­mern für Drit­te und Em­bar­gos
Durch bei­spiels­weise Em­bar­gos bzw. San­ktio­nen also mit­tel­bar­en Ein­grif­fen durch den Staat, die EU oder an­de­re sup­ra­na­tio­na­le In­sti­tu­tio­nen als Drit­tem in das Bau­vor­ha­ben während der Pla­nungs- oder Aus­führ­ungs­pha­se kann es zu Haft­ungs­fra­gen kom­men. In diesem Zu­sam­men­hang sol­len Fra­gen zur Haf­tung des Bau­plan­ers und eine mö­gli­che Haf­tung des Bau­un­ter­nehm­ers näh­er be­leuch­tet wer­den.

 
HDI_INGLetter_Mai_2022_DB2.png

Datenschutz...
im digitalen Zeitalter

Die Er­fas­sung und Spei­che­rung von Kun­den­da­ten, die Ver­sen­dung von E-Mails, die Nut­zung di­gi­ta­ler Ar­beits­met­ho­den wie Buil­ding-In­for­ma­tions-Mode­ling (BIM) und Droh­nen, die Durch­füh­rung von Web-Mee­tings und Home-Of­fi­ce ge­hö­ren zur täg­li­chen Ar­beit. Da­mit sind zwangs­läu­fig auch Haft­ungs­ri­si­ken ver­bun­den, die zu Da­ten­ver­än­de­run­gen oder Da­ten­be­hin­der­un­gen bei Drit­ten führ­en.

 

Ähnliche Beiträge