Das neue Design der Lumon-Plissees

Lumon Deutschland GmbH

Anlagen & Systeme
Verglaste Balkone und Terrassen können nahezu ganzjährig wie ein zusätzlicher Wohnraum genutzt werden – bei Wind, Regen und auch bei starker Sonneneinstrahlung. Die Dreh-/Schiebesysteme von Lumon lassen sich besonders leicht öffnen und schließen, zusätzlich können sie mit maßgeschneiderten Plissees ausgestattet werden. Besonders praktisch ist der neue Befestigungsmechanismus: Damit werden die Schattenspender einfach direkt am Verglasungsprofil angebracht – separate Halterungen werden nicht mehr benötigt.

Der Sommer kann kommen

Plissees schützen vor Sonne und Hitze, bringen mehr Privatsphäre in den Außenbereich und verbessern zugleich Akustik und Schalldämmung. Jetzt hat Lumon die Plissees noch einmal optimiert.

Lumon-Verglasungen zeichnen sich durch ihr elegantes, rahmenloses Design aus, das einen uneingeschränkten Blick nach außen ermöglicht. Auch die Schattenspender sind an diesen Look angepasst: Mit ihren schlanken Designprofilen unterstreichen sie den minimalistisch-skandinavischen Stil der Systeme. Dank des neuen Befestigungsmechanismus lassen sie sich zudem mühelos durch ein Klicksystem direkt am Lumon Glashalteprofil anbringen. Separate Befestigungsklammern, Werkzeuge oder Bohrungen werden nicht benötigt. Aufgrund ihrer patentierten, jetzt noch dichteren Bespannung gleiten die Plissees immer in gerader Linie. Die Bedienung ist einfach und sicher, da die Seiten fest eingefasst sind. Die Jalousien können individuell eingestellt und wahlweise nach oben oder unten geöffnet und geschlossen werden. Da der Stoff sehr schmal in jeweils 15 mm Abständen gefaltet wird, passen die Plissees genau auf die Glasscheiben. Beide können somit gemeinsam in einem Vorgang geöffnet bzw. geschlossen werden. Ein weiterer Vorteil: Die waschbaren Plissees aus leichtem, Öko-Tex-zertifiziertem Material lassen sich einfach abnehmen. Die Stoffe sind in Grau oder Weiß erhältlich, wobei entweder eine halbtransparente oder eine transparente Ausführung möglich ist. Damit die Plissees auch bei hohen Verglasungen leicht bedient werden können, wird eine Teleskop-Stange mitgeliefert. Diese lässt sich von 760 bis 1600 mm ausziehen. Auf Wunsch können auch separate Griffe am Plisseeprofil befestigt werden. Das erleichtert die Einstellung insbesondere bei tiefgelegenen Verglasungen.

Die neuen Lumon-Plissees sind in zwei Ausführungen erhältlich: einteilig und dreiteilig. Ihre Verwendung ist abhängig vom Grifftyp der Verglasung. Bei Verglasungen mit Hebegriff am unteren Rand des Glases kommt die Variante zum Einsatz, die aus einem Stoffteil besteht. Diese kann 134 bis 1200 mm breit und 180 mm bis maximal 3200 mm hoch sein. Werden Verglasungen mit einem Hebegriff in der Mitte verwendet, kommt die dreiteilige Variante zum Einsatz. Hier werden Plissees in voller Glasbreite für die Bereiche ober- und unterhalb des Griffs gefertigt, für den Mittelteil wird ein Plissee in angepasster Breite hergestellt.

Weitere Informationen

Mehr zu Lumon und den Produkten erfahren Sie auf

lumon.com/de/privatkunden/sonnenschutzplissees

lumon.com/de/geschaeftskunden/produkte/balkonverglasungen

Anzeige

Jetzt HDI Ingletter lesen!

HDI_INGLetter_Mai_2022_HB.png
HDI_INGLetter_Mai_2022_DB1.png

Die Haftung von Architekten...
In­ge­nieu­ren und Bau­un­ter­neh­mern für Drit­te und Em­bar­gos
Durch bei­spiels­weise Em­bar­gos bzw. San­ktio­nen also mit­tel­bar­en Ein­grif­fen durch den Staat, die EU oder an­de­re sup­ra­na­tio­na­le In­sti­tu­tio­nen als Drit­tem in das Bau­vor­ha­ben während der Pla­nungs- oder Aus­führ­ungs­pha­se kann es zu Haft­ungs­fra­gen kom­men. In diesem Zu­sam­men­hang sol­len Fra­gen zur Haf­tung des Bau­plan­ers und eine mö­gli­che Haf­tung des Bau­un­ter­nehm­ers näh­er be­leuch­tet wer­den.

 
HDI_INGLetter_Mai_2022_DB2.png

Datenschutz...
im digitalen Zeitalter

Die Er­fas­sung und Spei­che­rung von Kun­den­da­ten, die Ver­sen­dung von E-Mails, die Nut­zung di­gi­ta­ler Ar­beits­met­ho­den wie Buil­ding-In­for­ma­tions-Mode­ling (BIM) und Droh­nen, die Durch­füh­rung von Web-Mee­tings und Home-Of­fi­ce ge­hö­ren zur täg­li­chen Ar­beit. Da­mit sind zwangs­läu­fig auch Haft­ungs­ri­si­ken ver­bun­den, die zu Da­ten­ver­än­de­run­gen oder Da­ten­be­hin­der­un­gen bei Drit­ten führ­en.