Dem Ingenieurmangel entgegenwirken. Eine Arbeitsmarktstudie Ingenieurbau

Aus der Branche
Aus der Branche
Finanzen, Management, Recht

Studie "Marktanalyse Ingenieurbau“ über die aktuelle Fachkräftesituation für Bauingenieure

Die  von der Bundesanstalt für Wasserbau (BAW) publizierte "Marktanalyse Ingenieurbau" beleuchtet die aktuelle  Fachkräftesituation für Bauingenieure. Die Studie widmet sich den Bereichen Arbeits- und Ausbildungsmarkt, dem Angebot an Ingenieurdienstleistern und Baufirmen sowie dem Bau- und Investitionsvolumen in  Deutschland und darüber hinaus.

Auf dem Arbeitsmarkt für Bauingenieurinnen und Bauingenieure ist ein Fachkräftemangel deutlich erkennbar. Im Schnitt gibt es fünf offene Stellen pro arbeitssuchendem Bauingenieur. Dies ist darauf zurückzuführen, dass sich die Auftragslage im Bausektor in den letzten Jahren positiv entwickelt hat. So ist das jährliche Bauvolumen in den vergangenen fünf Jahren durchschnittlich um 16,7 Mrd. Euro gestiegen. Solange diese Entwicklung anhält, ist auch weiterhin mit einer starken Nachfrage nach Bauingenieuren zu rechnen.

Zwar ist gegenwärtig ein leichter Überhang von durchschnittlich jährlich ca. 1.500 Absolventen eines Bauingenieurstudiums im Vergleich zu altersbedingten Austritten aus dem Arbeitsmarkt festzustellen. Allerdings reicht dieser Überhang bereits heute nicht aus, um den durchschnittlichen jährlichen Anstieg des Bauvolumens zu kompensieren. Diese Lücke wird sich tendenziell noch vergrößern, da künftig im Saldo mehr altersbedingte Austritte von Bauingenieuren aus dem aktiven Arbeitsmarkt zu erwarten sind. Hieraus ergibt sich ein Gesamtbild, in dem auch in Zukunft mit Personal- und Kapazitätsengpässen zu rechnen ist.

So lässt sich die Bedarfslücke schließen

Diese Bedarfslücke kann nur durch ein Bündel von Maßnahmen geschlossen werden, das sich in erster Linie aus folgenden Einzelmaßnahmen zusammensetzt:

  • Priorisierung der Bauprojekte nach Dringlichkeit
  • Reduzierung des Planungsaufwands
  • Vereinfachung der rechtlichen Verfahren
  • Reduzierung von Konflikten der am Bau Beteiligten
  • Einsatz der Ingenieure im Bereich ihrer Kernkompetenz
  • Effizienzsteigerung der Ingenieurleistungen durch Digitalisierung
  • Steigerung der Absolventenzahlen von Bauingenieuren an Universitäten und Hochschulen

Studie "Marktanalyse Ingenieurbau" downloaden

Die Studie "Marktanalyse Ingenieurbau" steht zum kostenlosen Download bereit auf der Website der Bundesanstalt für Wasserbau unter:
henry.baw.de

Anzeige

Quartier Heidestrasse – das Projekt für eine lebenswerte Zukunft

QH_01_180x180.jpg

Gemeinschaftlich,
flexibel, smart
und vernetzt

Das Quar­tier Heide­strasse in Ber­lin ist Vor­rei­ter auf dem Weg zum smar­ten Stadt­quar­tier der Zu­kunft. Durch tech­no­lo­gische In­no­va­tionen trägt es den sich wan­deln­den For­men von Le­ben, Ar­beiten und Mo­bi­li­tät Rech­nung und ist da­bei noch nach­hal­tig.

 
QH_02_180x180.jpg

85.000 m² Grundstück und
sieben Gebäude

Für Drees & Sommer-Pro­jekt­lei­te­rin Sissi Al-Sheikh bie­tet das Pro­jekt auf­grund der Größe, Viel­falt und Kom­plex­i­tät jeden Tag neue Mög­lich­kei­ten. Sie liebt es, Lö­sun­gen zu fin­den und den Fort­schritt live zu er­le­ben. Hö­ren Sie rein und er­fah­ren Sie mehr über ihren Ar­beits­all­tag.

 
QH_03_180x180.jpg

Vorangehen
statt
Mitlaufen

Ziel des größ­ten Ber­li­ner Stadt­ent­wick­lungs­pro­jek­tes: durch un­ter­schied­lich­ste Nut­zun­gen Mehr­wer­te schaf­fen und Themen wie En­er­gie, Ge­sell­schaft, Mo­bi­li­tät und Di­gi­ta­li­sierung in­te­grie­ren. Lust auf an­spruchs­vol­le Pro­jekte? Dann wer­den Sie Teil von Drees & Sommer.