Deutscher Personalwirtschaftspreis 2022 für Lamilux

Aus der Branche
Aus der Branche
Finanzen, Management, Recht

Deutscher Personalwirtschaftspreis 2022 in der Kategorie "Ausbildung & Duales Studium"

Für sein selbstentwickeltes Ausbildungskonzept "Education for Excellence (E4E)" gewann das Rehauer Familienunternehmen Lamilux den Deutschen Personalwirtschaftspreises 2022. Das Unternehmen ist damit bundesweit Spitzenreiter in der Kategorie "Ausbildung & Duales Studium" und konnte sich gegen Continental und EnBW durchsetzen. Am 12. September fand in Köln die Preisverleihung des Awards statt, bei welcher Personalreferentin Neetje Brandt den Preis für E4E entgegennahm. E4E fördert die Persönlichkeitsentwicklung der Auszubildenden und schult ihre Sozial- und Schlüsselkompetenzen.

In der Kategorie Ausbildung & Duales Studium prämiert der Deutsche Personalwirtschaftspreis Unternehmen, die sich in besonderer Weise mit innovativen und wegweisenden Konzepten für den beruflichen Nachwuchs stark machen. Insgesamt haben sich 78 Unternehmen in sechs Kategorien beworben, unter anderem auch Vodafone oder thyssenkrupp.

Im Vorfeld der Preisverleihung am 12. September in Köln wurde ein Vorstellungsvideo erstellt, das für das viertägige Voting diente. In dem Online-Voting konnte jeder über die Gewinner abstimmen. Das Ergebnis des Votings sowie die Bewertungen von speziell gehaltenen Workshops der Unternehmen entschieden über die Gewinner.

E4E – fördert Sozial- und Selbstkompetenzen

Lamilux gewann den Deutschen Personalwirtschaftspreis 2022 mit seinem bereits mehrfach preisgekrönten Ausbildungskonzept "Education for Excellence". Hierbei werden die Auszubildenden – neben der klassischen Berufsausbildung – zudem in ihren Sozial- und Selbstkompetenzen gefördert. Durch ehrenamtliches Engagement lernen sie, Verantwortung für sich und andere zu übernehmen sowie die Gesellschaft aktiv mitzugestalten. Beispielsweise schulen sie durch spezielle Projekte im ersten Lehrjahr ihr Organisationsvermögen, im zweiten Lehrjahr liegt der Fokus auf helfenden Tätigkeiten. Eine Stunde pro Woche werden sie für ihre Projekte bezahlt freigestellt. Dazu gehören unter anderem die Organisation von Kinovorstellungen für Kinder und Senioren, PC-Patenschaften oder Hausaufgabenbetreuung.

In speziellen Seminaren- und Workshops können sie zudem über den Tellerrand hinausschauen, beispielsweise ein Selbstverteidigungs- oder Business-Knigge-Seminar besuchen oder hinter die Kulissen der Hofer Symphoniker oder einer Gerichtsverhandlung blicken. Denn bei E4E steht die Persönlichkeitsentwicklung des Menschen im Vordergrund.

Geschäftsführerin Dr. Dorothee Strunz initiierte im Jahr 2010 das Ausbildungskonzept E4E: "Mit unserem Ausbildungskonzept gelingt es uns, den jungen Leuten Schlüsselkompetenzen mit auf den Weg zu geben, die sie sowohl im Privat- als auch Berufsleben weiterbringen werden."

Weitere Informationen

Mehr zum Unternehmen erfahren Sie unter www.lamilux.de