Dokumente im Blick und Weiterentwicklung

isyControl Software

Software

Beliebte Sprichworte im Zusammenhang mit der Projektarbeit sind: „Die Sprache des Ingenieurs ist die Zeichnung“ oder „Wer schreibt, der bleibt“. Diese Weisheiten haben nach wie vor ihre Gültigkeit, und das wird auch in den Zeiten digitaler Kommunikation so bleiben. Die Frage ist nur: Wohin mit der Flut von PDF-Dateien, E-Mails und sonstigen digitalen Dokumenten,  in denen wichtige Informationen hinterlegt sind, die jeder Projektbeteiligte für seine Arbeit kennen sollte?

Bereits seit der Version 2013 liefert isyControl dazu die ntwort  in Form der Dokumentenverwaltung. In der Projektstruktur werden Vorgänge angelegt, die die terminlichen  Notwendigkeiten und die Zuständigkeiten der Mitarbeiter für Teilaufgaben innerhalb eines Projektes festhalten. Einem solchen Vorgang  können beliebig viele Dokumente zugeordnet werden, wobei jedes Dokument weitere Informationen wie Versionsstand, Status und Sachbearbeiter enthalten kann. Eine Anbindung von Outlook dokumentiert auch den E-Mail-Verkehr projektbezogen.

Eigene Dokumente werden direkt aus isy- Control heraus auf der Basis von individuellen Vorlagen erstellt und sofort einem Vorgang und damit einem Projekt zugeordnet. Mit dieser Methode haben alle Beteiligten ständig einen Überblick über das schriftliche Projektgeschehen, unabhängig davon, wo der Papierordner  gerade steht.

Die Weiterentwicklung von isyControl war in den  letzten Versionsschritten geprägt von Detailverbesserungen als Reaktion auf Anregungen von Anwendern.  Derzeit laufen allerdings wieder Planungen für größere Erweiterungen. So ist z. B. eine zeitliche  Projektplanung mit Mitarbeiter- Einsatzplanung in Form eines Gant-Diagramms geplant.

www.isycontrol.de       

Anzeige

Jetzt HDI Ingletter lesen!

HDI_INGLetter_Mai_2022_HB.png
HDI_INGLetter_Mai_2022_DB1.png

Die Haftung von Architekten...
In­ge­nieu­ren und Bau­un­ter­neh­mern für Drit­te und Em­bar­gos
Durch bei­spiels­weise Em­bar­gos bzw. San­ktio­nen also mit­tel­bar­en Ein­grif­fen durch den Staat, die EU oder an­de­re sup­ra­na­tio­na­le In­sti­tu­tio­nen als Drit­tem in das Bau­vor­ha­ben während der Pla­nungs- oder Aus­führ­ungs­pha­se kann es zu Haft­ungs­fra­gen kom­men. In diesem Zu­sam­men­hang sol­len Fra­gen zur Haf­tung des Bau­plan­ers und eine mö­gli­che Haf­tung des Bau­un­ter­nehm­ers näh­er be­leuch­tet wer­den.

 
HDI_INGLetter_Mai_2022_DB2.png

Datenschutz...
im digitalen Zeitalter

Die Er­fas­sung und Spei­che­rung von Kun­den­da­ten, die Ver­sen­dung von E-Mails, die Nut­zung di­gi­ta­ler Ar­beits­met­ho­den wie Buil­ding-In­for­ma­tions-Mode­ling (BIM) und Droh­nen, die Durch­füh­rung von Web-Mee­tings und Home-Of­fi­ce ge­hö­ren zur täg­li­chen Ar­beit. Da­mit sind zwangs­läu­fig auch Haft­ungs­ri­si­ken ver­bun­den, die zu Da­ten­ver­än­de­run­gen oder Da­ten­be­hin­der­un­gen bei Drit­ten führ­en.

 

Ähnliche Beiträge