Fassadenelemente bis 7,7 m² – fugenlos

Groß, größer, Airtec

Elemente
Groß, größer, Airtec

Mit den vorgehängten, hinterlüfteten Fassadensystemen Airtec Stone (Naturstein) und Airtec Glass (ESG) von Lithodecor können bis zu 7,7 m2 große Fassadenelemente ohne Fugen realisiert werden. Möglich ist dies durch das bauphysikalisch bewährte Konstruktionsprinzip der Lithodecor-Sandwichplatte aus Leichtbeton im Verbund mit Naturstein oder Glas. Bauaufsichtlich zugelassen, können Plattenhöhen von bis zu 4,30 m gefertigt und verbaut werden. Die besonderen Eigenschaften: Unebenheiten werden durch die flexible Unterkonstruktion ausgeglichen, das Material ist nicht nur wetterbeständig und farbecht, sondern auch nachhaltig und eben: großformatig. Befestigt wird Airtec nicht sichtbar auf einer Alu-Unterkonstruktion, als Oberflächen sind Emaillierung, Siebdruck oder Digitaldruck möglich. Andere Oberflächen gibt es auf Anfrage ebenfalls. Airtec Glass besteht aus widerstandsfähigen, stoßfesten, maximal 28 Millimeter starken Verbundplatten aus Einscheibensicherheitsglas (ESG), das werkseitig auf einen speziellen Leichtbetonträger aufgebracht wird. Die Befestigung der bis zu 7,7 Quadratmeter großen Platten erfolgt mit einer nicht sichtbaren Agraffen-Einhänge-Konstruktion auf der jede Verbundplatte in horizontaler und vertikaler Richtung exakt justiert werden kann.

www.lithodecor.de

greenbuilding Ausgabe 06/15

Anzeige

Jetzt HDI Ingletter lesen!

HDI_INGLetter_Mai_2022_HB.png
HDI_INGLetter_Mai_2022_DB1.png

Die Haftung von Architekten...
In­ge­nieu­ren und Bau­un­ter­neh­mern für Drit­te und Em­bar­gos
Durch bei­spiels­weise Em­bar­gos bzw. San­ktio­nen also mit­tel­bar­en Ein­grif­fen durch den Staat, die EU oder an­de­re sup­ra­na­tio­na­le In­sti­tu­tio­nen als Drit­tem in das Bau­vor­ha­ben während der Pla­nungs- oder Aus­führ­ungs­pha­se kann es zu Haft­ungs­fra­gen kom­men. In diesem Zu­sam­men­hang sol­len Fra­gen zur Haf­tung des Bau­plan­ers und eine mö­gli­che Haf­tung des Bau­un­ter­nehm­ers näh­er be­leuch­tet wer­den.

 
HDI_INGLetter_Mai_2022_DB2.png

Datenschutz...
im digitalen Zeitalter

Die Er­fas­sung und Spei­che­rung von Kun­den­da­ten, die Ver­sen­dung von E-Mails, die Nut­zung di­gi­ta­ler Ar­beits­met­ho­den wie Buil­ding-In­for­ma­tions-Mode­ling (BIM) und Droh­nen, die Durch­füh­rung von Web-Mee­tings und Home-Of­fi­ce ge­hö­ren zur täg­li­chen Ar­beit. Da­mit sind zwangs­läu­fig auch Haft­ungs­ri­si­ken ver­bun­den, die zu Da­ten­ver­än­de­run­gen oder Da­ten­be­hin­der­un­gen bei Drit­ten führ­en.

 

Ähnliche Beiträge