FeuerTRUTZ Network prämierte „Produkt des Jahres 2018“

Evonik

Baustoffe

Der Dämmstoff „Calostat“ von Evonik ist im März als „Produkt des Jahres 2018“ ausgezeichnet worden. Das FeuerTRUTZ Network prämierte das Material in der Kategorie „Baulicher Brandschutz“. 

Calostat ist der Baustoffklasse A (nicht brennbar) zugeordnet. Der Dämmstoff basiert auf Siliziumdioxid, ist ungiftig sowie vollständig recyclingfähig und kommt ohne Brandschutzmittel aus. Mit einer niedrigen Wärmeleitfähigkeit von λ = 0,019 W/(mK) vereint das Produkt Brandschutz und Wärmedämmung in einer schlanken Platte. „Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung“, erklärte Dr. Bettina Gerharz-Kalte, Leiterin des Wachstumsfeldes Thermal Insulation, „weil sie eine wichtige Tatsache unterstreicht: Es gibt sie, die sichere, nicht brennbare Dämmung, die auch den höchsten Ansprüchen genügt. Je nach Sichtweise sind Platten aus Calostat wärmedämmende Brandschutzplatten oder nicht brennbare Dämmplatten. Diese Kombination in einem Produkt ist einmalig. Das eröffnet für Fachplaner und Architekten viele interessante Möglichkeiten.“ 

Das Produkt kann in allen Bereichen der Dämmung der Gebäudehülle eingesetzt werden: in Fassadenelementen, Betonfertigteilen, als Kerndämmung, in Vormauerschalen, auf Flachdächern, als Innendämmung und in Bauelementen wie Türen oder Fenstern sowie zur Optimierung der technischen Gebäudeausrüstung. 

www.calostat.de

Anzeige

Jetzt HDI Ingletter lesen!

HDI_INGLetter_Mai_2022_HB.png
HDI_INGLetter_Mai_2022_DB1.png

Die Haftung von Architekten...
In­ge­nieu­ren und Bau­un­ter­neh­mern für Drit­te und Em­bar­gos
Durch bei­spiels­weise Em­bar­gos bzw. San­ktio­nen also mit­tel­bar­en Ein­grif­fen durch den Staat, die EU oder an­de­re sup­ra­na­tio­na­le In­sti­tu­tio­nen als Drit­tem in das Bau­vor­ha­ben während der Pla­nungs- oder Aus­führ­ungs­pha­se kann es zu Haft­ungs­fra­gen kom­men. In diesem Zu­sam­men­hang sol­len Fra­gen zur Haf­tung des Bau­plan­ers und eine mö­gli­che Haf­tung des Bau­un­ter­nehm­ers näh­er be­leuch­tet wer­den.

 
HDI_INGLetter_Mai_2022_DB2.png

Datenschutz...
im digitalen Zeitalter

Die Er­fas­sung und Spei­che­rung von Kun­den­da­ten, die Ver­sen­dung von E-Mails, die Nut­zung di­gi­ta­ler Ar­beits­met­ho­den wie Buil­ding-In­for­ma­tions-Mode­ling (BIM) und Droh­nen, die Durch­füh­rung von Web-Mee­tings und Home-Of­fi­ce ge­hö­ren zur täg­li­chen Ar­beit. Da­mit sind zwangs­läu­fig auch Haft­ungs­ri­si­ken ver­bun­den, die zu Da­ten­ver­än­de­run­gen oder Da­ten­be­hin­der­un­gen bei Drit­ten führ­en.