GLASER -isb cad- 2014

GLASER

Planung
GLASER

Gezielt gestärkt habe sich, so Andreas Schaprian von GLASER, -isb cad- 2014 im Bereich der Bewehrungsplanung. Im neuen Bewehrungs-Infofenster können dank der hohen Informationstiefe zu jeder Zeit alle maßgeblichen Informationen über die vorhandenen Bewehrungspositionen abgerufen werden. Auftretende Inkonsistenzen werden gekennzeichnet, so dass Abweichungen von zuvor getroffenen Vorgaben sehr leicht zu erkennen sind. Die Konstruktionshilfe für Bolzenleisten vom Typ Schöck Bole wurde in -isb cad- 2014 ebenfalls verbessert. So wird nicht mehr auf einen statischen Katalog von Standardelementen zugegriffen. Stattdessen wird das benötigte Element auf Basis des herstellereigenen Algorithmus entwickelt. Die integrierte Plausibilitätskontrolle überwacht alle Eingaben. Weichen diese von hinterlegten Konstruktionsregeln ab, liefert das Programm regelkonforme Alternativen. Mit DesiCon EC 2 bietet GLASER -isb cad- eine leistungsfähige Bemessungshilfe für den Eurocode 2 an. Maßgebliche Tabellen und Berechnungsverfahren sind in Desi-Con EC 2 vereint, das als separates Programm angeboten wird. Materialeigenschaften von Beton und Bewehrung, Verankerungslängen und andere Angaben werden schnell und zuverlässig ermittelt. Sogar Gebrauchstauglichkeitsnachweise liefert DesiCon EC 2 mit nachvollziehbaren und druckfähigen Ergebnissen. Wie der Hersteller mitteilt, profitieren Ein- und Umsteiger bei GLASER -isb cad- von besonders attraktiven Konditionen.

www.isbcad.de

www.isbcad-academy.de

bauplaner Ausgabe 03/2014

Anzeige

Quartier Heidestrasse – das Projekt für eine lebenswerte Zukunft

QH_01_180x180.jpg

Gemeinschaftlich,
flexibel, smart
und vernetzt

Das Quar­tier Heide­strasse in Ber­lin ist Vor­rei­ter auf dem Weg zum smar­ten Stadt­quar­tier der Zu­kunft. Durch tech­no­lo­gische In­no­va­tionen trägt es den sich wan­deln­den For­men von Le­ben, Ar­beiten und Mo­bi­li­tät Rech­nung und ist da­bei noch nach­hal­tig.

 
QH_02_180x180.jpg

85.000 m² Grundstück und
sieben Gebäude

Für Drees & Sommer-Pro­jekt­lei­te­rin Sissi Al-Sheikh bie­tet das Pro­jekt auf­grund der Größe, Viel­falt und Kom­plex­i­tät jeden Tag neue Mög­lich­kei­ten. Sie liebt es, Lö­sun­gen zu fin­den und den Fort­schritt live zu er­le­ben. Hö­ren Sie rein und er­fah­ren Sie mehr über ihren Ar­beits­all­tag.

 
QH_03_180x180.jpg

Vorangehen
statt
Mitlaufen

Ziel des größ­ten Ber­li­ner Stadt­ent­wick­lungs­pro­jek­tes: durch un­ter­schied­lich­ste Nut­zun­gen Mehr­wer­te schaf­fen und Themen wie En­er­gie, Ge­sell­schaft, Mo­bi­li­tät und Di­gi­ta­li­sierung in­te­grie­ren. Lust auf an­spruchs­vol­le Pro­jekte? Dann wer­den Sie Teil von Drees & Sommer.

 

Ähnliche Beiträge