GLASER -isb cad- 2015

Glaser

Planung
Glaser

Die GLASER -isb cad- Programmsysteme GmbH bietet mit -isb cad-2015 ein leistungsstarkes CAD-Programm an, das maßgeschneidert für die Anforderungen in der Ingenieurbauplanung ist. Trotz der vielfältigen und oft komplexen Aufgabenstellungen greifen Anwender bei der Arbeit mit -isb cad-2015 auf sehr strukturierte und schnell erlernbare Funktionen zu. Die optimale zeichnerische Darstellung der Inhalte bei der Planausgabe entscheide über die Lesbarkeit des Plans auf der Baustelle. Für -isb cad- 2015 habe man daher viel Wert auf die Entwicklung neuer und verbesserter Werkzeuge gelegt, mit denen eine möglichst differenzierte und eindeutige Darstellung der Zeichnungsinhalte möglich ist, so der Hersteller. Mit neuen Spezialfunktionen verstärkt sich -isb cad- 2015 im Bereich der Bewehrungsplanung. Die konzentrische Rundstahlbewehrung lässt sich komfortabel nach EC 2 entwickeln. Spuranzahl, Stoßabstände und Übergreifungslängen werden automatisch ermittelt. Biegeformen mit veränderlichen Teillängen (Vouten oder Deltaeisen) können mit -isbcad- 2015 mehr direktional variabel erzeugt werden. Weitere neue Funktionen vervollständigen das Leistungspaket von -isb cad- 2015. Mit DesiCon EC 2 bietet GLASER-isb cad- eine leistungsfähige Bemessungshilfe für den Eurocode 2 an. Maßgebliche Tabellen und Berechnungsverfahren sind in DesiCon EC 2 vereint, das als separates Programm angeboten wird. Materialeigenschaften von Beton und Bewehrung, Verankerungslängen und andere Angaben werden schnell und zuverlässig ermittelt. Sogar Gebrauchstauglichkeitsnachweise liefert DesiConEC 2 mit nachvollziehbaren und druckfähigen Ergebnissen. In Kürze erscheint ein neues Release von DesiCon EC 2, das neben dem nationalen Anhang Deutschland auch den NA Österreich berücksichtigt.

www.isbcad.de

bauplaner 03/15

Anzeige

Quartier Heidestrasse – das Projekt für eine lebenswerte Zukunft

QH_01_180x180.jpg

Gemeinschaftlich,
flexibel, smart
und vernetzt

Das Quar­tier Heide­strasse in Ber­lin ist Vor­rei­ter auf dem Weg zum smar­ten Stadt­quar­tier der Zu­kunft. Durch tech­no­lo­gische In­no­va­tionen trägt es den sich wan­deln­den For­men von Le­ben, Ar­beiten und Mo­bi­li­tät Rech­nung und ist da­bei noch nach­hal­tig.

 
QH_02_180x180.jpg

85.000 m² Grundstück und
sieben Gebäude

Für Drees & Sommer-Pro­jekt­lei­te­rin Sissi Al-Sheikh bie­tet das Pro­jekt auf­grund der Größe, Viel­falt und Kom­plex­i­tät jeden Tag neue Mög­lich­kei­ten. Sie liebt es, Lö­sun­gen zu fin­den und den Fort­schritt live zu er­le­ben. Hö­ren Sie rein und er­fah­ren Sie mehr über ihren Ar­beits­all­tag.

 
QH_03_180x180.jpg

Vorangehen
statt
Mitlaufen

Ziel des größ­ten Ber­li­ner Stadt­ent­wick­lungs­pro­jek­tes: durch un­ter­schied­lich­ste Nut­zun­gen Mehr­wer­te schaf­fen und Themen wie En­er­gie, Ge­sell­schaft, Mo­bi­li­tät und Di­gi­ta­li­sierung in­te­grie­ren. Lust auf an­spruchs­vol­le Pro­jekte? Dann wer­den Sie Teil von Drees & Sommer.

 

Ähnliche Beiträge