Neuer Sensorschalter aus Glas

Licht per Touch

Elemente
Licht per Touch

Perfekte Planung liegt im Detail – das bedeutet bei einer gradlinig reduzierten Raumgestaltung ebenso gradlinige Schalt-Elemente für die Elektroinstallation. Der Trend geht zu Touch-Displays. Die bisher am Markt verfügbaren Produkte verlangten ausschließlich eine moderne EIB-/KNX-Verkabelung. Das Sortiment „HK i8“von Kopp lässt sich jedoch in jede Elektroinstallation– auch an eine herkömmliche 230-Volt-Verkabelung – einbinden. Die exklusiven Schalter-Elemente sind in ihrer schlichten, schwebend wirkenden Linienführung zurückhaltend und dennoch präsent. Zur edlen Optik trägt die hochwertige Glasoberfläche in reinweiß bei, weitere Farben sind geplant. Eine blaue LED-Beleuchtung erlaubt einen zusätzlichen optischen Effekt. Dieser Modus lässt sich frei wählen und kann neben „Dauer-Ein“ auch dauerhaft aus- oder in eine „Kontrollfunktion“ geschaltet werden. Neben ihrer hochwertigen Optik zeichnen sich alle eingesetzten Materialien durch ihre Qualität aus. Das rahmenlose Float-Glas des Sensor-Bedienteils ist kratzfest und bruchsicher. Das Sortiment enthält neben Licht- auch Jalousieschalter und Dimmer. Die Unterputz-Leistungsteile besitzen sowohl einen 2-Draht- als auch einen 3-Draht-Anschluss. Damit lassen sie sich in eine 230-Volt-Standard-Verkabelung einbinden.

www.knopp.eu

greenbuilding Ausgabe 10/2014

Anzeige

Jetzt HDI Ingletter lesen!

HDI_INGLetter_Mai_2022_HB.png
HDI_INGLetter_Mai_2022_DB1.png

Die Haftung von Architekten...
In­ge­nieu­ren und Bau­un­ter­neh­mern für Drit­te und Em­bar­gos
Durch bei­spiels­weise Em­bar­gos bzw. San­ktio­nen also mit­tel­bar­en Ein­grif­fen durch den Staat, die EU oder an­de­re sup­ra­na­tio­na­le In­sti­tu­tio­nen als Drit­tem in das Bau­vor­ha­ben während der Pla­nungs- oder Aus­führ­ungs­pha­se kann es zu Haft­ungs­fra­gen kom­men. In diesem Zu­sam­men­hang sol­len Fra­gen zur Haf­tung des Bau­plan­ers und eine mö­gli­che Haf­tung des Bau­un­ter­nehm­ers näh­er be­leuch­tet wer­den.

 
HDI_INGLetter_Mai_2022_DB2.png

Datenschutz...
im digitalen Zeitalter

Die Er­fas­sung und Spei­che­rung von Kun­den­da­ten, die Ver­sen­dung von E-Mails, die Nut­zung di­gi­ta­ler Ar­beits­met­ho­den wie Buil­ding-In­for­ma­tions-Mode­ling (BIM) und Droh­nen, die Durch­füh­rung von Web-Mee­tings und Home-Of­fi­ce ge­hö­ren zur täg­li­chen Ar­beit. Da­mit sind zwangs­läu­fig auch Haft­ungs­ri­si­ken ver­bun­den, die zu Da­ten­ver­än­de­run­gen oder Da­ten­be­hin­der­un­gen bei Drit­ten führ­en.

 

Ähnliche Beiträge