Nicht brennbare vorgehängte hinterlüftete Glasfassade

Sto

zweiB GmbH
Zweites Deutsches Fernsehen
ARRI
Blackmagic Design
Clear-Com
DSPECIALISTS
Brandschutz
Produkte
Elemente
Anlagen und Systeme
Zertifizierung
Schallschutz
Energie, Klima und Dämmung

Passivhauszertifizierte Unterkonstruktion und widerstandsfähig gegen Schläge, Erdbeben und Explosion: Das VHF-Paneel-System „Sto-Ventec“ ist als robuste Fassadenkonstruktion bewährt, Schall- und Wärmeschutz inklusive. Nun gibt es eine Zertifizierung als nicht brennbares System für die Variante „StoVentec Glass A“.

StoVentec Glass ist eine fugenbetonte opake Glasfassade mit bis zu sechs Quadratmeter großen Paneelen. Sie bestehen aus farbigem Einscheibensicherheitsglas auf einer Trägerplatte, die selbst zu mehr als 90 Prozent aus Recyclingglas besteht. Durch hoch zugfestes Glasfasergewebe erreicht die 12-Millimeter-Platte eine Lastabtragungscharakteristik wie Stahlbeton. Die Sandwichplatte ist mit zirka 6 kg/ m2 leicht. Die werkseitig hergestellten Paneele werden nicht sichtbar mit Agraffenprofilen auf der Rückseite in die Unterkonstruktion eingehängt. StoVentec Glass kann an der Fassade und im Gebäudeinneren eingesetzt werden und ist auch als Deckenbekleidung für die Über-Kopf- Montage bauaufsichtlich zugelassen.
Die Unterkonstruktion wird mit Edelstahlwandhaltern montiert und erreicht so einen „wärmebrückenfreien Anschluss“ (ΔUWB-Wert ≤ 0,010 W/m²K), bestätigt vom Deutschen Passivhaus Institut. Für den Wärmeschutz des Systems sorgen Mineralwolleplatten. Im Schallschutz verbessert StoVentec das bewertete Schalldämmmaß R’w von Massivwänden um bis zu 18 dB – das entspricht deutlich mehr als einer Halbierung der empfundenen Lautstärke.

Weitere Informationen

Zum Hersteller unter www.sto.de

Anzeige

Bereit für GEG & BEG 2023?
Sichern Sie sich bis zu 50% Wechselbonus auf Energieberater-Software

Das Jahr 2023 bringt Novellierungen und Erweiterungen mit sich, die für Energieberater und Planer entscheidend sind: durch das Inkrafttreten des neuen GEG wurde u.a. im Neubau-Bereich der Anforderungswert von 75% auf 55% des Referenzgebäudes für Wohn- wie auch Nichtwohngebäude reduziert.
Auch darf für Berechnungen im Rahmen der BEG nur noch die DIN V 18599 für Wohngebäude verwendet werden. Mit normkonformer Software von
Hottgenroth sind Sie für die Anforderungen des GEG 2023 gut aufgestellt. 

Hier informieren!

Ähnliche Beiträge