Nicht brennbare vorgehängte hinterlüftete Glasfassade

Sto

Brandschutz
Produkte
Elemente
Anlagen und Systeme
Zertifizierung
Schallschutz
Energie, Klima und Dämmung

Passivhauszertifizierte Unterkonstruktion und widerstandsfähig gegen Schläge, Erdbeben und Explosion: Das VHF-Paneel-System „Sto-Ventec“ ist als robuste Fassadenkonstruktion bewährt, Schall- und Wärmeschutz inklusive. Nun gibt es eine Zertifizierung als nicht brennbares System für die Variante „StoVentec Glass A“.

StoVentec Glass ist eine fugenbetonte opake Glasfassade mit bis zu sechs Quadratmeter großen Paneelen. Sie bestehen aus farbigem Einscheibensicherheitsglas auf einer Trägerplatte, die selbst zu mehr als 90 Prozent aus Recyclingglas besteht. Durch hoch zugfestes Glasfasergewebe erreicht die 12-Millimeter-Platte eine Lastabtragungscharakteristik wie Stahlbeton. Die Sandwichplatte ist mit zirka 6 kg/ m2 leicht. Die werkseitig hergestellten Paneele werden nicht sichtbar mit Agraffenprofilen auf der Rückseite in die Unterkonstruktion eingehängt. StoVentec Glass kann an der Fassade und im Gebäudeinneren eingesetzt werden und ist auch als Deckenbekleidung für die Über-Kopf- Montage bauaufsichtlich zugelassen.
Die Unterkonstruktion wird mit Edelstahlwandhaltern montiert und erreicht so einen „wärmebrückenfreien Anschluss“ (ΔUWB-Wert ≤ 0,010 W/m²K), bestätigt vom Deutschen Passivhaus Institut. Für den Wärmeschutz des Systems sorgen Mineralwolleplatten. Im Schallschutz verbessert StoVentec das bewertete Schalldämmmaß R’w von Massivwänden um bis zu 18 dB – das entspricht deutlich mehr als einer Halbierung der empfundenen Lautstärke.

Weitere Informationen

Zum Hersteller unter www.sto.de

Anzeige

Jetzt HDI Ingletter lesen!

HDI_INGLetter_Mai_2022_HB.png
HDI_INGLetter_Mai_2022_DB1.png

Die Haftung von Architekten...
In­ge­nieu­ren und Bau­un­ter­neh­mern für Drit­te und Em­bar­gos
Durch bei­spiels­weise Em­bar­gos bzw. San­ktio­nen also mit­tel­bar­en Ein­grif­fen durch den Staat, die EU oder an­de­re sup­ra­na­tio­na­le In­sti­tu­tio­nen als Drit­tem in das Bau­vor­ha­ben während der Pla­nungs- oder Aus­führ­ungs­pha­se kann es zu Haft­ungs­fra­gen kom­men. In diesem Zu­sam­men­hang sol­len Fra­gen zur Haf­tung des Bau­plan­ers und eine mö­gli­che Haf­tung des Bau­un­ter­nehm­ers näh­er be­leuch­tet wer­den.

 
HDI_INGLetter_Mai_2022_DB2.png

Datenschutz...
im digitalen Zeitalter

Die Er­fas­sung und Spei­che­rung von Kun­den­da­ten, die Ver­sen­dung von E-Mails, die Nut­zung di­gi­ta­ler Ar­beits­met­ho­den wie Buil­ding-In­for­ma­tions-Mode­ling (BIM) und Droh­nen, die Durch­füh­rung von Web-Mee­tings und Home-Of­fi­ce ge­hö­ren zur täg­li­chen Ar­beit. Da­mit sind zwangs­läu­fig auch Haft­ungs­ri­si­ken ver­bun­den, die zu Da­ten­ver­än­de­run­gen oder Da­ten­be­hin­der­un­gen bei Drit­ten führ­en.

 

Anzeige

va-Q-tec entwickelt Produkte auf Basis von Vakuumisolationspaneelen (VIPs), die eine hohe Isolierwirkung, enorm reduzierte Dammstärke und einen modularen Aufbau für verschiedene Größen und Formen bieten.

Sie sind besonders vorteilhaft, wenn nur wenig Platz für Dämmung zur Verfügung steht.

Ob bei der Dämmung von Dächern, Böden oder Balkonen sowie weiteren Innen- und Außendämmungen: Architekten und Planer können mit VIPs rund 80 % des Platzes einsparen.

Mehr Informationen auf va-q-tec.com

Ähnliche Beiträge