Silikal-Etiketten: Datenblatt-Zugriff durch QR-Code

Silikal GmbH

Produkt
Blackmagic Design
Dejero
Produkte
Arbeitshilfen und Bücher

Silikal druckt auf seine Produktetiketten jetzt einen QR-Code. So kann auf der Baustelle direkt auf das technische Datenblatt des verwendeten Produkts zugegriffen werden. Alle wichtigen Informationen, z.B. die Härterdosierung und die Auswahl der passenden Füllstoffe, lassen sich schnell nachlesen.

Präzise und sicher arbeiten: Mit den neuen Produktetiketten, die einen QR-Code enthalten, bietet der Mainhausener Reaktionsharzspezialist Silikal einen unkomplizierten Online-Zugriff auf die technischen Datenblätter. So können alle wichtigen Informationen, wie Härterdosierung und Füllstoff-Spezifikationen, auf der Baustelle direkt aufgerufen werden.

Der neue Service ist für alle hilfreich, die Silikal-Produkte verarbeiten und sich schnell und unkompliziert informieren wollen. „Ein Handy hat fast jeder in der Tasche“, sagt Angela Lamberty, Forschung & Entwicklung bei Silikal, „so lässt sich einfach der QR-Code auf der Produktverpackung scannen und schon sind die Informationen und Verarbeitungshinweise direkt auf der Baustelle verfügbar und lassen sich vor Ort nochmal nachlesen oder überprüfen.“
 

Silikal nutzt bei diesem neuen Service die Aktivitäten der letzten Monate: Die technischen Datenblätter wurden neu konzipiert und überarbeitet. Mit ihrer verbesserten Übersichtlichkeit und Informationstiefe enthalten sie alle relevanten Produktinformationen und Verarbeitungshinweise. Neu dazugekommen war auch, dass die Datenblätter in einem Silikal-Online-Portal hinterlegt sind. So konnte nun über den auf die Etiketten gedruckten QR-Code direkt verlinkt werden. Erhältlich sind die technischen Datenblätter auf Deutsch und Englisch, einige außerdem auf Französisch und Polnisch. Die Datenblätter sind auch weiterhin in Papierform verfügbar.

(Quelle: Silikal GmbH)

Anzeige

Bereit für GEG & BEG 2023?
Sichern Sie sich bis zu 50% Wechselbonus auf Energieberater-Software

Das Jahr 2023 bringt Novellierungen und Erweiterungen mit sich, die für Energieberater und Planer entscheidend sind: durch das Inkrafttreten des neuen GEG wurde u.a. im Neubau-Bereich der Anforderungswert von 75% auf 55% des Referenzgebäudes für Wohn- wie auch Nichtwohngebäude reduziert.
Auch darf für Berechnungen im Rahmen der BEG nur noch die DIN V 18599 für Wohngebäude verwendet werden. Mit normkonformer Software von
Hottgenroth sind Sie für die Anforderungen des GEG 2023 gut aufgestellt. 

Hier informieren!