Systemlösungen für Loggien und Balkone

Solarlux

Planung
Solarlux

Für Fenster, Balkone, Loggien und Laubengänge präsentiert Solarlux auf seinem Messestand verschiedene Systeme in Glas. Wie mit Balkonverglasungen transparente Räume und variable Raumerweiterungen entstehen, wird mit einem zweistöckigen Balkonturm gezeigt. Das Exponat präsentiert Systeme von Vorhangfassaden bis zu raumhohen, rahmenlosen Verglasungen.
Das Balkonsystem SL Modular ist als vorgehängte Fassade in Modulbauweise konzipiert und fügt feste Brüstungselemente und eine flexible Verglasung zu einer Einheit zusammen. Bei der wärmegedämmten Ausführung des SL Modular wird eine wärmegedämmte Brüstung mit der Glas-Faltwand SL 60e kombiniert, die aufgrund ihres hohen Wärmedämmwerts den Wohnraum um die ursprünglich als Balkon genutzte Fläche erweitert. In der ungedämmten Variante wird als Verglasung das rahmenlosen Schiebe-Dreh-Systemen SL 25 gezeigt. Vorgestellt wird auch eine raumhohe Balkonlösung mit der SL 25 XXL, welche mit einer transparenten Ecklösung als „französischer Balkon“ ausgeführt ist. Als dritten Schwerpunkt stellt Solarlux eine Laubengangverglasung mit integrierter Rauchwarnanlage bzw. automatischer Öffnungsfunktion bei Rauchentwicklung vor. Bei Rauchentwicklung öffnet sich die SL Laubengangverglasung automatisch, um so die Rauchfreiheit der Rettungswege sicherzustellen. Zudem werden durch eine Laubengangverglasung die Risiken und Kosten für den Erhalt der Verkehrssicherheit gesenkt, denn sowohl Verschmutzung, z. B. durch Laub, als auch das Unfallrisiko durch Eis-, Schnee- und Regenglätte werden reduziert.

www.solarlux.de

bauplaner Ausgabe 12/2013-2

Anzeige

Jetzt HDI Ingletter lesen!

HDI_INGLetter_Mai_2022_HB.png
HDI_INGLetter_Mai_2022_DB1.png

Die Haftung von Architekten...
In­ge­nieu­ren und Bau­un­ter­neh­mern für Drit­te und Em­bar­gos
Durch bei­spiels­weise Em­bar­gos bzw. San­ktio­nen also mit­tel­bar­en Ein­grif­fen durch den Staat, die EU oder an­de­re sup­ra­na­tio­na­le In­sti­tu­tio­nen als Drit­tem in das Bau­vor­ha­ben während der Pla­nungs- oder Aus­führ­ungs­pha­se kann es zu Haft­ungs­fra­gen kom­men. In diesem Zu­sam­men­hang sol­len Fra­gen zur Haf­tung des Bau­plan­ers und eine mö­gli­che Haf­tung des Bau­un­ter­nehm­ers näh­er be­leuch­tet wer­den.

 
HDI_INGLetter_Mai_2022_DB2.png

Datenschutz...
im digitalen Zeitalter

Die Er­fas­sung und Spei­che­rung von Kun­den­da­ten, die Ver­sen­dung von E-Mails, die Nut­zung di­gi­ta­ler Ar­beits­met­ho­den wie Buil­ding-In­for­ma­tions-Mode­ling (BIM) und Droh­nen, die Durch­füh­rung von Web-Mee­tings und Home-Of­fi­ce ge­hö­ren zur täg­li­chen Ar­beit. Da­mit sind zwangs­läu­fig auch Haft­ungs­ri­si­ken ver­bun­den, die zu Da­ten­ver­än­de­run­gen oder Da­ten­be­hin­der­un­gen bei Drit­ten führ­en.

 

Anzeige

va-Q-tec entwickelt Produkte auf Basis von Vakuumisolationspaneelen (VIPs), die eine hohe Isolierwirkung, enorm reduzierte Dammstärke und einen modularen Aufbau für verschiedene Größen und Formen bieten.

Sie sind besonders vorteilhaft, wenn nur wenig Platz für Dämmung zur Verfügung steht.

Ob bei der Dämmung von Dächern, Böden oder Balkonen sowie weiteren Innen- und Außendämmungen: Architekten und Planer können mit VIPs rund 80 % des Platzes einsparen.

Mehr Informationen auf va-q-tec.com

Ähnliche Beiträge