Thermisch getrenntes RWA- und Lüftungssystem

roda

Anlagen & Systeme
roda

Die nordrhein-westfälische Firma roda Licht- und Lufttechnik ergänzt die bestehende Produktpalette mit dem RWA- und Lüftungssystem PHÖNIX in einer thermisch getrennten Version.
Das neue Gerät soll einer auch im Industriebereich immer stärker werdenden Nachfrage nach Produkten gerecht werden, die zu einer besseren Energiebilanz beitragen. Der PHÖNIX ist ein natürlich wirkendes Rauch- und Wärmeabzugsgerät, das sich zur täglichen Lüftung einsetzen lässt. Es eignet sich v.a. für Flachdächer mit flexiblen Baugrößen für Dachöffnungen bis 7,5 m² und lässt sich an jedes Bauobjekt von 0-90° Einbauwinkel anpassen. Das Produkt wurde mit 10.000 Öffnungsvorgängen getestet.
Auch wenn der thermisch getrennte PHÖNIX äußerlich kaum vom Standardmodell zu unterscheiden ist, bietet er einige Vorteile. Zum einen weist er einen besseren U-Wert auf und zum anderen reduziert er durch die thermische Trennung von Basis und Hauben auch die Schwitzwasserprobleme, die in einigen Betrieben produktionsbedingt unter der Hallendecke auftreten können. Wie alle anderen Geräte dieser Produktpalette hat auch der thermisch getrennte PHÖNIX neben der CE-Konformität eine Zertifizierung durch den VdS. Die Einsatzbereiche von PHÖNIX sind Flach- und Sheddächer, Oberlichtbänder und Satteloberlichtbänder.

www.roda.de

bauplaner Ausgabe 11/2013

Anzeige

Quartier Heidestrasse – das Projekt für eine lebenswerte Zukunft

QH_01_180x180.jpg

Gemeinschaftlich,
flexibel, smart
und vernetzt

Das Quar­tier Heide­strasse in Ber­lin ist Vor­rei­ter auf dem Weg zum smar­ten Stadt­quar­tier der Zu­kunft. Durch tech­no­lo­gische In­no­va­tionen trägt es den sich wan­deln­den For­men von Le­ben, Ar­beiten und Mo­bi­li­tät Rech­nung und ist da­bei noch nach­hal­tig.

 
QH_02_180x180.jpg

85.000 m² Grundstück und
sieben Gebäude

Für Drees & Sommer-Pro­jekt­lei­te­rin Sissi Al-Sheikh bie­tet das Pro­jekt auf­grund der Größe, Viel­falt und Kom­plex­i­tät jeden Tag neue Mög­lich­kei­ten. Sie liebt es, Lö­sun­gen zu fin­den und den Fort­schritt live zu er­le­ben. Hö­ren Sie rein und er­fah­ren Sie mehr über ihren Ar­beits­all­tag.

 
QH_03_180x180.jpg

Vorangehen
statt
Mitlaufen

Ziel des größ­ten Ber­li­ner Stadt­ent­wick­lungs­pro­jek­tes: durch un­ter­schied­lich­ste Nut­zun­gen Mehr­wer­te schaf­fen und Themen wie En­er­gie, Ge­sell­schaft, Mo­bi­li­tät und Di­gi­ta­li­sierung in­te­grie­ren. Lust auf an­spruchs­vol­le Pro­jekte? Dann wer­den Sie Teil von Drees & Sommer.

 

Ähnliche Beiträge