AVAPLAN – Version 2018

AVAPLAN Software

Planung

Mit AVAPLAN 2018 stellt die AVAPLAN Software GmbH eine neue Version ihrer Software mit vielen sinnvollen Zusatzfunktionen vor. Der Texteditor, der Preisspiegel, die Aufmaßmengenberechnung und die Schnittstellen zum Standardleistungskatalog/STLK wurden um wertvolle Funktionen ergänzt.Mit der neuen Version sind Planer und Bauverwaltungen für die Vorbereitung von Leistungsverzeichnissen für die E-Vergabe, für den BIM-Datenimport und den GAEB-Datenaustausch entsprechend der neuesten GAEB-Schnittstellen heute und auch in Zukunft gerüstet. Die kontinuierliche Weiterentwicklung der Software und der qualifizierte Support sichern AVAPLAN-Anwendern wesentliche Wettbewerbsvorteile bei der Umsetzung ihrer Projekte.
Zum erfolgreichen Start in BIM-Projekte unterstützt AVAPLAN den BIM-Datenimport auf Basis des neuen Schnittstellenformats „BIM-LV-Container“ und der DIN SPEC 91350. Hierbei bleibt der Bezug zwischen dem 3D-Gebäudemodell und dem Leistungsverzeichnis mit Baukosten sichtbar. Jeder Position im LV sind die Bauteile des 3D-Gebäudemodells damit auch räumlich zugeordnet. Ein Klick auf die jeweilige Position hebt das Bauteil im Gebäudemodell farblich hervor. Zusätzlich lassen sich mit dem integrierten IFC-Viewer auch Dateien nach den neuesten IFC-Spezifikationen importieren und darstellen.
Mit der einfachen und intuitiven Bedienung richtet sich AVAPLAN sowohl an erfahrene Anwender als auch an Einsteiger. So finden sich auch AVA-Neulinge ohne besondere Schulung zurecht. Der Einstieg wird durch mehrere kurze Videos unterstützt.
Interessenten können eine kostenfreie Edition der AVA-Software auf der Webseite des Herstellers herunterladen. Damit lassen sich bereits vollständige Leistungsverzeichnisse erstellen und die meisten Funktionen ausgiebig und ohne zeitliches Limit testen.

www.avaplan.de

Anzeige

Jetzt HDI Ingletter lesen!

HDI_INGLetter_Mai_2022_HB.png
HDI_INGLetter_Mai_2022_DB1.png

Die Haftung von Architekten...
In­ge­nieu­ren und Bau­un­ter­neh­mern für Drit­te und Em­bar­gos
Durch bei­spiels­weise Em­bar­gos bzw. San­ktio­nen also mit­tel­bar­en Ein­grif­fen durch den Staat, die EU oder an­de­re sup­ra­na­tio­na­le In­sti­tu­tio­nen als Drit­tem in das Bau­vor­ha­ben während der Pla­nungs- oder Aus­führ­ungs­pha­se kann es zu Haft­ungs­fra­gen kom­men. In diesem Zu­sam­men­hang sol­len Fra­gen zur Haf­tung des Bau­plan­ers und eine mö­gli­che Haf­tung des Bau­un­ter­nehm­ers näh­er be­leuch­tet wer­den.

 
HDI_INGLetter_Mai_2022_DB2.png

Datenschutz...
im digitalen Zeitalter

Die Er­fas­sung und Spei­che­rung von Kun­den­da­ten, die Ver­sen­dung von E-Mails, die Nut­zung di­gi­ta­ler Ar­beits­met­ho­den wie Buil­ding-In­for­ma­tions-Mode­ling (BIM) und Droh­nen, die Durch­füh­rung von Web-Mee­tings und Home-Of­fi­ce ge­hö­ren zur täg­li­chen Ar­beit. Da­mit sind zwangs­läu­fig auch Haft­ungs­ri­si­ken ver­bun­den, die zu Da­ten­ver­än­de­run­gen oder Da­ten­be­hin­der­un­gen bei Drit­ten führ­en.