DÄMMWERK 2017: Berechnungsmodule Schallschutz und Raumakustik Neue DIN 4109:2016

KERN ingenieurkonzepte

Planung

Der schalltechnische Nachweis für Wohnungstrennwände und -decken, Haustrennwände, Außenwände, Treppenhäuser und Dächer in Massiv-, Leicht- oder Mischbauweise kann in DÄMMWERK 2017 nach aktueller Norm und, alternativ oder zum Vergleich, nach den früheren Regelwerken (DIN 4109:1989, EN ISO12354:2004, E DIN 4109:2013) geführt werden. Datenbanken für Vergleichsquerschnitte in Leichtbauweise, Stoßstellendämm-Maße, Bauelemente und diverse automatische Analysefunktionen stehen bereit.
Die neue DIN 4109 ist im Juni 2016 als gültiges Regelwerk erschienen. Das neue Berechnungsverfahren ist aufwendiger, im Ergebnis aber auch genauer geworden. Teil 1 regelt die Mindestanforderungen an den Schallschutz, Teil 2 die rechnerischen Verfahren und die Teile 32 bis 36 enthalten die Eingangsdaten für unterschiedliche Bauweisen. Bei dem neuen Ansatz werden der direkte und die meist 12 flankierenden Übertragungswege auf der Basis ihrer bewerteten Einzahlangaben berücksichtigt. Der Rechenwert für das erreichte Bau-Schalldämm-Maß ergibt sich aus der energetischen Addition aller relevanten Schallwege abzüglich eines Sicherheitsbeiwertes. Lärm aus der Nachbarwohnung oder von der Straße mindert die Wohnqualität und kann zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen. Die in der Abbildung hervorgehobenen Bauteile sind daher schalldämmend zu konstruieren und die übertragenen Schallpegel rechnerisch nachzuweisen.
Abgerundet wird das Softwaremodul mit den Berechnungsoptionen zur Raumakustik, Schallabsorption in Räumen mit akustischen Anforderungen (Unterrichtsräume, Vortragsräume, Konzertsäle …) und zur Hörsamkeit (DIN18041:2016). Die Berechnung der Nachhallzeit wird nach EN 12354-6 für Räume mit diffusem Schallfeld oder mit unregelmäßiger Absorptionsverteilung angeboten.

Eine kostenlose Testversion erhalten Sie unter: www.bauphysik-software.de

Anzeige

202205_Hauptbild_DIB_Advertorial_320px_breit.jpg
202205_Detailbilder_DIB_Advertorial_180x180px_Bild_1.jpg

Nachhaltiges Bauen 
7 Trends für grüne Architektur

Nach­halt­ig­keit ist eine der Her­aus­for­de­run­gen un­se­rer Zeit – und das in al­len Le­bens­be­reich­en. Auch in der Bau­in­dus­trie be­las­ten hohe CO2-Em­is­sio­nen die Um­welt gra­vie­rend. Doch das Um­den­ken hat be­reits be­gon­nen.
Er­fah­ren Sie mehr über die Trends im nach­hal­ti­gen Bau­en.

 
202205_Detailbilder_DIB_Advertorial_180x180px_Bild_2.jpg

Effizientes Bauprojektmanagement

Ingenieure, Bau­leiter und Ar­chi­tek­ten stehen im­mer mehr im Zen­trum stei­gen­der Er­war­tun­gen. Eine pro­fes­sionel­le Bau­pro­jekt­mana­ge­ment-Soft­ware ist die ef­fi­zien­te Ant­wort auf die neuen Her­aus­for­der­un­gen.
Lesen Sie, welche Vor­teile eine ver­netzte Soft­ware-Lösung bietet.

 
202205_Detailbilder_DIB_Advertorial_180x180px_Bild_3.jpg

PROJEKT PRO lädt Sie zur digitalBAU 2022 ein

Ver­ein­baren Sie Ihren per­sön­lichen Mes­se­ter­min mit PROJEKT PRO und er­hal­ten Sie Ihr Frei­ticket für die­sen Tag! Wir freu­en uns, Ihnen live un­se­re Con­trol­ling- und Mana­ge­ment-Soft­ware für mod­erne Pla­nungs­bü­ros vor­zu­stel­len.
Sichern Sie sich jetzt Ihr kos­ten­frei­es Tick­et.

 

Anzeige

va-Q-tec entwickelt Produkte auf Basis von Vakuumisolationspaneelen (VIPs), die eine hohe Isolierwirkung, enorm reduzierte Dammstärke und einen modularen Aufbau für verschiedene Größen und Formen bieten.

Sie sind besonders vorteilhaft, wenn nur wenig Platz für Dämmung zur Verfügung steht.

Ob bei der Dämmung von Dächern, Böden oder Balkonen sowie weiteren Innen- und Außendämmungen: Architekten und Planer können mit VIPs rund 80 % des Platzes einsparen.

Mehr Informationen auf va-q-tec.com