Erhöhter Schallschutz für Ziegelgebäude

Aus der Branche
Hochbau
Aus der Branche
Normen und Regelwerke
Schallschutz
Baustoffe
Ziegel

Schallschutznachweise werden nach den seit 2016 geltenden Regeln der Normenreihe DIN 4109 geführt. Der Bundesverband der Deutschen Ziegelindustrie unterstützt Ingenieurinnen und Ingenieure bei der bauakustischen Planung mit der neuen Fachbroschüre "Baulicher Schallschutz nach DIN 4109 – Schallschutz mit Ziegeln".

Vollständig überarbeitete Ausgabe

In der vollständig überarbeiteten Ausgabe (März 2022) wird das normative Bemessungsverfahren nach der Normenreihe DIN 4109 zur Prognose des baulichen Schallschutzes von Massivgebäuden in Ziegelbauweise ausführlich erläutert. Es werden die verschiedenen normativen Schallschutzniveaus für den Mindestschallschutz nach DIN 4109-1 und den erhöhten Schallschutz nach DIN 4109-5 gegenübergestellt sowie Empfehlungen zur Festlegung von bauakustischen Anforderungsniveaus gegeben.

Kostenfreier Download

Die Broschüre "Baulicher Schallschutz nach DIN 4109 – Schallschutz mit Ziegeln" steht unter ziegel.de/downloads kostenfrei zum Download bereit.

Unter Nutzung der kostenfrei verfügbaren Bauakustiksoftware Modul Schall 4.0 (www.ziegelrechner.de) zeigen die Autoren anhand zahlreicher Bemessungsbeispiele, wie schalltechnische Nachweise für Trennbauteile in Massivgebäuden mit Außenwänden aus monolithischen hochwärmedämmenden Planhochlochziegeln und massiven Ziegelinnenwänden geführt werden. Sie belegen zudem, dass für Gebäude in Ziegelbauweise unter Einhaltung des normativ geforderten Sicherheitsniveaus der erhöhte Schallschutz nach DIN 4109-5 für Wohnungstrennwände und -decken in Mehrfamilienhäusern sowie für zweischalige Haustrennwände von Doppel- und Reihenhäusern sicher nachweisbar ist. Des Weiteren wird ein Nachweis zum Schutz gegen Außenlärm detailliert beschrieben.

Kompaktes Nachschlagewerk

Die Broschüre gibt einen kompakten und verständlichen Überblick über das seit 2016 geltende bauakustische Prognoseverfahren der Normenreihe DIN 4109. Detailliert wird die Nachweisführung für Massivgebäude mit monolithischen hochwärmedämmenden Außenwandziegeln unter Anwendung von Prüfwerten der bewerteten Schalldämm-Maße und der Stoßstellendämm-Maße der verwendeten Konstruktionen erläutert.

Anzeige

Jetzt HDI Ingletter lesen!

HDI_INGLetter_Mai_2022_HB.png
HDI_INGLetter_Mai_2022_DB1.png

Die Haftung von Architekten...
In­ge­nieu­ren und Bau­un­ter­neh­mern für Drit­te und Em­bar­gos
Durch bei­spiels­weise Em­bar­gos bzw. San­ktio­nen also mit­tel­bar­en Ein­grif­fen durch den Staat, die EU oder an­de­re sup­ra­na­tio­na­le In­sti­tu­tio­nen als Drit­tem in das Bau­vor­ha­ben während der Pla­nungs- oder Aus­führ­ungs­pha­se kann es zu Haft­ungs­fra­gen kom­men. In diesem Zu­sam­men­hang sol­len Fra­gen zur Haf­tung des Bau­plan­ers und eine mö­gli­che Haf­tung des Bau­un­ter­nehm­ers näh­er be­leuch­tet wer­den.

 
HDI_INGLetter_Mai_2022_DB2.png

Datenschutz...
im digitalen Zeitalter

Die Er­fas­sung und Spei­che­rung von Kun­den­da­ten, die Ver­sen­dung von E-Mails, die Nut­zung di­gi­ta­ler Ar­beits­met­ho­den wie Buil­ding-In­for­ma­tions-Mode­ling (BIM) und Droh­nen, die Durch­füh­rung von Web-Mee­tings und Home-Of­fi­ce ge­hö­ren zur täg­li­chen Ar­beit. Da­mit sind zwangs­läu­fig auch Haft­ungs­ri­si­ken ver­bun­den, die zu Da­ten­ver­än­de­run­gen oder Da­ten­be­hin­der­un­gen bei Drit­ten führ­en.