Hochwasser-Hilfe

VDI und DIN

Wasser
Gebäudetechnik
Hochbau
Tiefbau und Infrastuktur
Wasser und Abwasser
Stadt- und Raumplanung
Energie, Klima und Dämmung

Das Hochwasser in Deutschland ist abgeklungen, doch die Auswirkungen bleiben und stellen die Betroffenen vor Herausforderungen: Wohnhäuser, Bahnstrecken, Straßen und Hänge sind schwer beschädigt. Der Wiederaufbau nach der Hochwasser-Katastrophe ist eine Mammut-Aufgabe für  betroffenen Regionen und wird wohl Jahre dauern.

Baubranche und Hochwasser: Vorsorge und Maßnahmen danach

Um die Aufräum- und Aufbau-Arbeiten zu unterstützen, stellen DIN und VDI drei wichtige Dokumente bis Ende September 2021 vorübergehend als kostenlose Downloads zur Verfügung:

  • DIN ISO 22320
    Leitfaden für die Organisation der Gefahrenabwehr bei Schadensereignissen

    Schnelles und wirksames Handeln bei Hochwasser erfordert eine gut organisierte Stabsstruktur. Dieser internationale Standard führt Best-Practice-Verfahren verschiedener Länder zusammen. Er beschreibt die Festlegung von Strategien und die Planung operativer Maßnahmen.        
     
  • DIN EN ISO 22319 (Entwurf)
    Leitfaden für die Planung der Einbindung spontaner freiwilliger Helfer

    Haupt- und ehrenamtliche Einsatzkräfte werden in den betroffenen Gebieten von tausenden spontanen Freiwilligen unterstützt. Der Norm-Entwurf enthält Leitsätze, mit denen die Zusammenarbeit optimiert und die Sicherheit der Freiwilligen gewährleistet werden kann.
     
  • VDI-Richtlinie 6004
    Schutz der Technischen Gebäudeausrüstung – Hochwasser

    Wenn Wasser und Schlamm in Gebäude eindringen, sind damit viele Gefahren verbunden. Die VDI-Richtlinie erläutert mögliche Maßnahmen zur Schadensbegrenzung, zum Beispiel die Auslagerung gefährlicher Güter, den Schutz nicht demontierbarer Anlagen und die planmäßige Flutung stark betroffener Gebäude.

Weitere Informationen zum Thema gibt der VDI in zwei Blogbeiträgen:

„Wir dürfen uns nicht verzetteln“

Wie ein Überblick über die bauliche Situation geschaffen und zukünftig resilienter gebaut werden kann, erklärt Dr. Ulrich Klotz, Vorsitzender des VDI-Fachbeirats Bautechnik und Mitglied des Vorstands der Ed. Züblin AG in dem VDI-Blogbeitrag "Wir dürfen uns nicht verzetteln".

VDI-Richtlinie: Hochwasser: Gebäude, Anlagen, Einrichtungen – Schutz der Technischen Gebäudeausrüstung

Tipps rund um das Thema „Hochwasser und Gebäudetechnik“ sind in der Richtlinie VDI 6004 Blatt 1 beschrieben, derzeit kostenfrei abrufbar unter blog.vdi.de.

Anzeige

Quartier Heidestrasse – das Projekt für eine lebenswerte Zukunft

QH_01_180x180.jpg

Gemeinschaftlich,
flexibel, smart
und vernetzt

Das Quar­tier Heide­strasse in Ber­lin ist Vor­rei­ter auf dem Weg zum smar­ten Stadt­quar­tier der Zu­kunft. Durch tech­no­lo­gische In­no­va­tionen trägt es den sich wan­deln­den For­men von Le­ben, Ar­beiten und Mo­bi­li­tät Rech­nung und ist da­bei noch nach­hal­tig.

 
QH_02_180x180.jpg

85.000 m² Grundstück und
sieben Gebäude

Für Drees & Sommer-Pro­jekt­lei­te­rin Sissi Al-Sheikh bie­tet das Pro­jekt auf­grund der Größe, Viel­falt und Kom­plex­i­tät jeden Tag neue Mög­lich­kei­ten. Sie liebt es, Lö­sun­gen zu fin­den und den Fort­schritt live zu er­le­ben. Hö­ren Sie rein und er­fah­ren Sie mehr über ihren Ar­beits­all­tag.

 
QH_03_180x180.jpg

Vorangehen
statt
Mitlaufen

Ziel des größ­ten Ber­li­ner Stadt­ent­wick­lungs­pro­jek­tes: durch un­ter­schied­lich­ste Nut­zun­gen Mehr­wer­te schaf­fen und Themen wie En­er­gie, Ge­sell­schaft, Mo­bi­li­tät und Di­gi­ta­li­sierung in­te­grie­ren. Lust auf an­spruchs­vol­le Pro­jekte? Dann wer­den Sie Teil von Drees & Sommer.