PUR/PIR-Dämmung für Flachund Kompaktdächer

Linzmeier

Baustoffe

Flachdächer gehören zu den wirtschaftlichen Dachkonstruktionen, denn sie ermöglichen eine gute Raumausnutzung und bieten erweiterte Nutzungsmöglichkeiten, etwa in Form einer Dachterrasse. Deshalb sind sie gleichermaßen für den Objekt- wie für den Wohnbau eine interessante Alternative. Zu den Nachteilen eines Flachdachs gehört, dass sich Probleme mit stehendem Wasser und Wassereintritt nie zu 100 % ausschließen lassen. Mehr Sicherheit bieten Kompaktdächer, die sich effizient mit einem PUR/PIR-Dämmstoff wie Linitherm PGV von Linzmeier ausführen lassen.
Linitherm PGV wird in Stärken zwischen 20 und 240 mm angeboten, die Platten-U-Werte liegen zwischen 1,21 und passivhaustauglichen 0,11 W/m2K. Der PUR/PIR-Dämmkern ermöglicht eine hohe Dämmwirkung bei schlankem Bauteilquerschnitt, wodurch ein guter winterlicher und sommerlicher Wärmeschutz möglich wird.
Beidseitig mit einem Mineralvlies kaschiert ist der Dämmstoff heißbitumenbeständig und kann kurzfristig Temperaturen bis 250° C ausgesetzt werden. Dies ermöglicht nicht nur das Aufschweißen von Abdichtungslagen, sondern auch ein bituminöses Abdichtungssystem, bei dem jede Bauteilschicht von der Decke bis zur obersten Abdichtung in Flüssigbitumen eingegossen wird. Mit einem solchen Kompaktdach lässt sich bei Flachdächern eine hohe Widerstandsfähigkeit und Schadenresistenz erreichen.

www.linzmeier.de

Anzeige

Jetzt HDI Ingletter lesen!

HDI_INGLetter_Mai_2022_HB.png
HDI_INGLetter_Mai_2022_DB1.png

Die Haftung von Architekten...
In­ge­nieu­ren und Bau­un­ter­neh­mern für Drit­te und Em­bar­gos
Durch bei­spiels­weise Em­bar­gos bzw. San­ktio­nen also mit­tel­bar­en Ein­grif­fen durch den Staat, die EU oder an­de­re sup­ra­na­tio­na­le In­sti­tu­tio­nen als Drit­tem in das Bau­vor­ha­ben während der Pla­nungs- oder Aus­führ­ungs­pha­se kann es zu Haft­ungs­fra­gen kom­men. In diesem Zu­sam­men­hang sol­len Fra­gen zur Haf­tung des Bau­plan­ers und eine mö­gli­che Haf­tung des Bau­un­ter­nehm­ers näh­er be­leuch­tet wer­den.

 
HDI_INGLetter_Mai_2022_DB2.png

Datenschutz...
im digitalen Zeitalter

Die Er­fas­sung und Spei­che­rung von Kun­den­da­ten, die Ver­sen­dung von E-Mails, die Nut­zung di­gi­ta­ler Ar­beits­met­ho­den wie Buil­ding-In­for­ma­tions-Mode­ling (BIM) und Droh­nen, die Durch­füh­rung von Web-Mee­tings und Home-Of­fi­ce ge­hö­ren zur täg­li­chen Ar­beit. Da­mit sind zwangs­läu­fig auch Haft­ungs­ri­si­ken ver­bun­den, die zu Da­ten­ver­än­de­run­gen oder Da­ten­be­hin­der­un­gen bei Drit­ten führ­en.