Superisolationsmaterial für Schnittstellen in der Fassade

Evonik

Baustoffe

Eine schöne Architektur, eine elegante Fassade oder eine gelungene Sanierung haben eines gemeinsam: Sie sollen nicht durch eine dick auftragende, brennbare oder schwierig zu handhabende Dämmung ruiniert werden. Das gilt in besonderem Maße auch für technisch kniffelige Aufgaben wie Laibungsprofile, Rollladen- oder Raffstorekästen. Für diese Schnittstellen in der Fassade hat Evonik mit dem Partner emv verschiedene Produkte entwickelt.
Ein einfach zu handhabendes vorkonfektioniertes Laibungsprofil aus Mineralwolle und dem Dämmstoff „Calostat“ als Kern kann in einem System im Innen- oder Außenbereich als Laibung verwendet werden. Mit dem System können λ-Werte von unter 0,027 W/(m·k) erreicht werden. Des Weiteren optimierte die Firma emv mit dem Dämmstoff „Calostat“ ihre Rollladen- und Raffstorekästen aus Mineralwolle.
Bei Dämmstoffen spielt neben der Dämmleistung und dem Brandschutz („Calostat“ hat die Baustoffklasse A) auch die Tatsache, dass der Dämmstoff schadstofffrei und vollständig recycelbar ist, eine große Rolle. Das rein mineralische Produkt zählt zu den nachhaltigen Dämmmaterialien auf dem Markt und ist das einzige Superisolationsmaterial, das mit dem „Material Health Certificate“ in Gold des „Cradle-to-Cradle Product Innovation“-Instituts ausgezeichnet wurde. Aufgrund der hohen Dämmleistung bietet es die Möglichkeit, weitere Gebäudeteile wie Kellerdecken, Flach- oder Schrägdächer, Balkon- oder Heizkörpernischen zu dämmen, in denen eine schlanke und feuerfeste Dämmung benötigt wird.

www.calostat.de

Anzeige

Jetzt HDI Ingletter lesen!

HDI_INGLetter_Mai_2022_HB.png
HDI_INGLetter_Mai_2022_DB1.png

Die Haftung von Architekten...
In­ge­nieu­ren und Bau­un­ter­neh­mern für Drit­te und Em­bar­gos
Durch bei­spiels­weise Em­bar­gos bzw. San­ktio­nen also mit­tel­bar­en Ein­grif­fen durch den Staat, die EU oder an­de­re sup­ra­na­tio­na­le In­sti­tu­tio­nen als Drit­tem in das Bau­vor­ha­ben während der Pla­nungs- oder Aus­führ­ungs­pha­se kann es zu Haft­ungs­fra­gen kom­men. In diesem Zu­sam­men­hang sol­len Fra­gen zur Haf­tung des Bau­plan­ers und eine mö­gli­che Haf­tung des Bau­un­ter­nehm­ers näh­er be­leuch­tet wer­den.

 
HDI_INGLetter_Mai_2022_DB2.png

Datenschutz...
im digitalen Zeitalter

Die Er­fas­sung und Spei­che­rung von Kun­den­da­ten, die Ver­sen­dung von E-Mails, die Nut­zung di­gi­ta­ler Ar­beits­met­ho­den wie Buil­ding-In­for­ma­tions-Mode­ling (BIM) und Droh­nen, die Durch­füh­rung von Web-Mee­tings und Home-Of­fi­ce ge­hö­ren zur täg­li­chen Ar­beit. Da­mit sind zwangs­läu­fig auch Haft­ungs­ri­si­ken ver­bun­den, die zu Da­ten­ver­än­de­run­gen oder Da­ten­be­hin­der­un­gen bei Drit­ten führ­en.