Wie soll die Stadt der Zukunft aussehen?

Forschung & greenBUILDING
Videor E. Harting GmbH
Forschung
Green Engineering: Umwelt, Energie, Mensch

Praxisnahe Lösungen von 50 Forschungsteams

Wie werden unsere Städte lebenswert, CO2-neutral, klimaangepasst, energie- und ressourceneffizient? Dazu haben deutschlandweit rund 50 Forschungsteams unterschiedlicher Disziplinen praxisnahe Lösungen entwickelt und erproben diese gemeinsam mit Kommunen.

Mit Reallaboren in die Stadt von morgen

Wissenschaftsteams, Kommunalpolitik und -verwaltung, Zivilgesellschaft und Wirtschaft arbeiten in Reallaboren vor Ort zusammen an Projekten zu:

  • Klimaanpassung und urbane Resilienz
  • Grünflächen und Freiräume
  • urbane Mobilität und Logistik
  • sozialer Zusammenhalt und Teilhabe
  • urbane Produktion
  • städtische Infrastrukturen

Virtuelle Tour präsentiert Ergebnisse und Impulse aus der BMBF-Zukunftsstadt-Forschung

Die vielfältigen, innovativen Ergebnisse der praxisnahen Forschung in den beteiligten Kommunen sind auf der Website des Vernetzungsprojekts SynVer*Z unter www.nachhaltige-zukunftsstadt.de zugänglich.

Die Zukunftsstadttour-Tour führt von Juni 2022 bis Dezember 2023 durch mehr als 20 Kommunen und stellt ausgewählte Ergebnisse der vom BMBF geförderten Zukunftsstadt-Forschung vor.

"Die Forschung zur Stadt der Zukunft ist sehr praxisorientiert. Wissenschaft, Kommunalpolitik und -verwaltung sowie Zivilgesellschaft und Wirtschaft arbeiten vor Ort eng zusammen", erläutert Dr. Jens Libbe vom Deutschen Institut für Urbanistik (Difu).

Ziel der Projekte sei es schließlich, innovative Lösungswege für Städte zu entwickeln und auch umzusetzen. Experimentelle Forschung und Reallabore seien für diesen transformativen Weg kennzeichnend.

Zwei der Zukunftsstadt-Projekte standen sogar im Finale für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2022. Der Gewinner HeatResilientCity beschäftigt sich mit den Herausforderungen zunehmender Hitze in Städten und entwickelte Lösungs- und Anpassungsstrategien, die in dicht besiedelten Quartieren in Erfurt und Dresden erprobt wurden.

SynVer*Z: Synthese- und Vernetzungsprojekt

Das Synthese- und Vernetzungsprojektteam von SynVer*Z initiiert die Zukunftsstadt-Tour und begleitet die BMBF-Zukunftsstadt-Forschung. Es wird gemeinsam vom Deutschen Institut für Urbanistik (Difu), dem ISOE – Institut für sozio-ökologische Forschung sowie Gröschel Branding getragen. Das SynVer*Z-Team bündelt und vermittelt die Ergebnisse der Projekte und stellt sich der Frage, welche Wirkungen von der Forschung für die städtische Praxis ausgehen und wie diese gestärkt werden können.

Anzeige

Bereit für GEG & BEG 2023?
Sichern Sie sich bis zu 50% Wechselbonus auf Energieberater-Software

Das Jahr 2023 bringt Novellierungen und Erweiterungen mit sich, die für Energieberater und Planer entscheidend sind: durch das Inkrafttreten des neuen GEG wurde u.a. im Neubau-Bereich der Anforderungswert von 75% auf 55% des Referenzgebäudes für Wohn- wie auch Nichtwohngebäude reduziert.
Auch darf für Berechnungen im Rahmen der BEG nur noch die DIN V 18599 für Wohngebäude verwendet werden. Mit normkonformer Software von
Hottgenroth sind Sie für die Anforderungen des GEG 2023 gut aufgestellt. 

Hier informieren!